Wetterfax und Wetternachrichten mit ATS25 X2

  • Moin,


    ich hab' aus Interesse mal ein bischen nach den Empfängern gesucht und dabei auf 2 Dinge gestoßen:

    • z.T. sind sie nicht "derzeit nicht lieberbar" (Amazon) oder können "nicht nach Deutschland" geliefert werden (Aliexpress)
    • Die Empfänger haben keine Line-Out Buchse, sondern lediglich einen Kopfhörerausgang. Damit würde aber der Headseteingang eines Tablets (für Wetterkarten) brutal übersteuert werden (so war das jedenfalls bei meinem Sony). Evtl. könnte der von mir erwähnte Übertrager dahingehend angepasst werden, wobei mir dazu aber Kenntnisse fehlen. Das müßte gelöst werden, denn die Übertragung zur Dekodierung via Laufsprecher / Mikrofon ist in meinen Augen lediglich Spielerei und für die praktische Anwendung unbrauchbar.

    Mast- und Schotbruch,


    Jürgen

  • Danke für die Antwort Norbert..hätte das Gerät schon vor einiger Zeit gekauft, jedoch laut Datenblatt des des SI7535 arbeitet dieses IC nur in den Rundfunkbändern. Das war für mich der Grund es nicht zu kaufen.


    Da du Eins gekauft hast, kannst du ja uns mitteilen, wie das Gerät auf 147, 490 und 518 kHz arbeitet. Das sind die Frequenzen, die für uns interessant sind.

    Würde mir dann das Ats25 max kaufen. Das Ats120 hat auch das gleiche Ic verbaut.

  • Hallo zusammen,


    meine Mini Whip ist heute gekommen.


    s-l960.webp


    Leider war sie eine große Enttäuschung, da sie einen Kurzschluss in der Stromversorgung verursacht hat. Ich musste die Antenne komplett zerlegen und habe den Fehler gefunden. An der BNC-Buchse vom Antennenausgang war ein Kurzschluss.


    IMG_20230905_200112072.jpg


    IMG_20230905_200640155.jpg


    Scheinbar wurde die Buchse von totalen Anfängern eingelötet. Da die Lötpunkte dicht beieinander sind, waren sie beide gebrückt mit einem fetten Lötklecks. Nachdem ich den Kurzschluss beseitigt hatte, funktionierte die Mini Whip grandios. Solch ein Fehler war auch schon bei Amazon zu lesen. Sowohl die Antenne als auch der ATS25 X2 funktionieren ab 140 kHz bis 30 MHz. DWD2 Pinneberg auf 147,3 kHz kann ich fehlerfrei empfangen und funktioniert sicherer als auf 4585 kHz. Navtex auf 518 und 490 kHz empfange ich auch, habe aber leider keinen Decoder dafür. Die Frequenz lässt sich in 1 kHz Schritten einstellen und mit dem BFO auf 5 Hz genau einstellen. Damit klappt die Abstimmung perfekt. Auch die Ferquenzstabilität des ATS25 X2 ist gut. Sie läuft über die Zeit nicht weg. Der verbaute Quarz ist sehr temperaturstabil. Mein Sony ICF-SW7600 driftet da deutlich durch die Gegend und man muss die Frequenz manuell ständig korrigieren beim RTTY Empfang.


    cr838

    Bei Ebay gibt es die ATS25 in allen Varianten. Darüber hatte ich mir einen bestellt.


    Mit einer Pegelanpassung sollte sich der Kopfhörerausgang auch an ein Tablett anpassen lassen. 1:1 Übertrager wie diese sollten sich einfach anpassen lassen. Ich werde mir mal ein passiges Kabel zusammenbauen. Bis jetzt habe ich nur den Mikrofoneingang des Handys genutzt. Damit geht das ohne Probleme. Einzig das Gepiepe geht einem mit der Zeit auf den Geist.


    Fazit:


    Die Mini Whip ist echt ein riesen Gewinn und man hat eine kompakte breitbandige Antenne für alle Frequenzbereiche. Selbst bei mir in der Stadt sind

    DWD2 Pinneberg auf 147,3 kHz und Navtex auf 490 kHz ohne Störungen empfangbar, wenn man die Bandbreite auf 1 kHz reduziert.


    Norbert


    Nachtrag: Der NAVTEX Empfang bezieht sich nur darauf, dass ich eine Trägerfrequenz sehe, die Daten aber nicht dekodieren kann.

  • Danke Norbert jetzt gibt es Klarheit. Das Datenblatt des Chip Herstellers hatte Einschränkungen im Empfangsbereich. Jetzt gibt es diesen Empfänger auch mit WiFi. Soweit ich es verstehe, ist das WiFi Interface nötig um die russische Firmware zu installieren. Diese Firmware dekodiert auch Navtex sowie den Rtty Empfang auf 147 khz. Die Software soll Euro 10 kosten. Dann gibt es noch den Ats120 welcher auch Rtty dekodiert.

    Schwierige Entscheidung....ATS25X2, ATS25MAX , Ats120 ....???

    Norbert du hast dir sicherlich auch schon Gedanken gemacht....ich habe den Empfänger wegen des Datenblatts bisher nicht gekauft...

  • Jetzt gibt es diesen Empfänger auch mit WiFi. Soweit ich es verstehe, ist das WiFi Interface nötig um die russische Firmware zu installieren.

    WiFi benötigst Du aber nicht unbedingt zur Freischaltung der Firmware. Das geht auch manuell. Über WiFi geht es schneller. Im ATS25X1 und X2 ist WiFi schon enthalten.


    Diese Firmware dekodiert auch Navtex sowie den Rtty Empfang auf 147 khz. Die Software soll Euro 10 kosten. Dann gibt es noch den Ats120 welcher auch Rtty dekodiert.

    Schwierige Entscheidung....ATS25X2, ATS25MAX , Ats120 ....???

    Allein die neue russische Firmware reicht nicht aus, um RTTY und NAVTEX zu decodieren. Da muss auch die zusätzliche Hardware in Form eines Dekoders enthalten sein. Der ATS25 max Decode hat alles an Bord und auch schon die neueste russische Firmware drauf. Das Teil kostet dann aber auch gut 150 Euro. Beim ATS25 X2 musst Du noch die Dekoderschaltung selber dazu bauen (siehe Schaltung im 1. Post). Erst danach funktioniert auch die Dekodierung von RTTY und NAVTEX mit der neuen Firmware. (Es wird ein externer Software-Dekoder benötigt. In der russischen Firmware ist kein Navtex-Dekoder dabei.) Pass aber auf, es gibt auch einen ATS25 max ohne Decoder. Der hat nur einen automatischen Antennenumschalter on Bord. Beim ATS25 X2 muss man noch den Schiebeschalter auf der Rückseite für UKW und KW, MW, LW benutzen.

  • Hallo zusammen,


    Es gibt einen ATS20+, mit dem man genau so gut Wetterfaxe empfangen kann.


    61vfJBVlbfL.jpg


    s-l960 (1).webp


    Er ist mit ca. 50 Euro nochmal deutlich günstiger als der ATS25X2. Dafür muss man aber auf das farbige Touch-Display und die praktischen Scanfunktionen mit Wasserfallgrafik verzichten. Der ATS20+ arbeitet mit dem selben HF-Chip wie der ATS20+ und sollte damit die selbe Empfangsleistung haben. Persönlich finde ich den ATS25X2 aber besser, da er sich umfangreicher bedienen lässt. Für 30 Euro mehr bekommt man ein deutlich besseres Gerät.

  • ...

    Im freien Seeraum ist Windy ziemlich genau. Damit meine ich jetzt nicht das Seegebiet zwischen Kiel und Bagenkop oder Anholt nach Göteborg, sondern richtig freier Seeraum...

    Wie geht das ohne Internet?

    Ich habe meine WIBE entsorgt weil kaputt und sah keinen Grund einen neuen zu kaufen.

  • Kann Navtex auf 518 khz empfangen werden? Das ist die wichtigste Frequenz für nautische Nachrichten in Englisch

    Laut Internet sollen am USB Ausgang auch die Signale digital verfügbar sein.....stimmt das?

  • Das Radio sieht nett aus, aber ist es wirklich noch zeitgemäß am Radio zu sitzen und auf einen Wetterbericht zu warten?

    Es gibt sicherlich Situationen, in denen man über Wetterinformationen dankbar ist, die man ohne Internet erhalten kann, auch wenn die bei weitem nicht so detailliert sind wie ein GRIB (windy ist auch nur eine Visualisierung von GRIBs).

    Der ganze Vorgang sollte automatisiert ablaufen können. Dazu braucht man ein Radio, dass vom Steuerrechner auf die gewünschte Frequenz und Betriebsart umgeschaltet werden kann. Ist das mit diesen ATSxxx möglich?

    Steuersoftware und Decoder gibt es auch OpenSource, siehe hier im Forum: "Empfang von DWD-Wetter (nicht nur) mit Raspberry Pi"

  • Wettervorhersagen und Faxe per Funk auf dem Boot zu empfangen, ist mir persönlich ziemlich wichtig. Vom Internet unabhängig zu sein ist auf See sehr sinnvoll.


    Allerdings habe ich auf See keine Lust dazu, mich mit umständlichen Funk-Details zu beschäftigen. Meist hat man als Skipper genug Anderes zu tun.

    Auf unserem Boot erledigt das deshalb die Mörer Wetterbox (Wibe). Das Ding macht seine Arbeit, ohne dass ich mich drum kümmern muss. Nur hin und wieder den Laptop anschließen, die Daten runterladen und sich gründlich angucken (Nebenbei: das Ding hat auch einen Barographen, was ich sehr interessant finde).


    Aber für Leute, die von Funk-Technik fasziniert sind, ist das Ding eventuell nicht unterhaltsam genug :winking_face:


    Übrigens hat mich der DWD vor 2 Jahren extrem frustriert: Ende August 2021 stand bei uns eine 3-tägige Nonstop-Fahrt über die Nordsee an. Ein kritisches Tief sollte in diesen Tagen irgendwann vom Norden kommen und es ungemütlich machen. Das ist natürlich genau das Szenario, in dem einem die Übertragung der Wetterdaten per Funk sehr wichtig ist.

    Und dann kam der Knaller: 2 Tage vor dem Start teilte der DWD mit, dass er aufgrund von Wartungsarbeiten alle Sender für einen längeren Zeitraum abschalten würde. Da bekam ich fast das Kotzen. Die Fahrt musste also ohne Wetterfaxe etc. laufen. Immerhin lieferte die Netherlands Coastguard per Navtex halbwegs vernünftige Wetterberichte.


    Ein Blick in die Zukunft zeigt übrigens die neue Entwicklung: auf der Nordsee gibt es im Umfeld der Windparks schon seit Jahren Zugang zum Mobilfunk (wird offenbar genutzt, um die Wind-Anlagen zu kontrollieren). Wenn unsere Meere demnächst völlig mit Windparks zugebaut werden, hat sich das Thema "Seewetter per LW/MW/KW" womöglich bald erledigt...

    Gruß
    F28

  • Das Radio sieht nett aus, aber ist es wirklich noch zeitgemäß am Radio zu sitzen und auf einen Wetterbericht zu warten?

    Das muss jeder selber entscheiden. Wer nur lokal rumschippert den interessiert kaum das Wetter. Der nächste Hafen ist immer in Reichweite. Wie F28 schon schrieb, hängt das ganz vom Szenario ab. Die einen brauchen es, die anderen nicht.


    Der ganze Vorgang sollte automatisiert ablaufen können. Dazu braucht man ein Radio, dass vom Steuerrechner auf die gewünschte Frequenz und Betriebsart umgeschaltet werden kann. Ist das mit diesen ATSxxx möglich?

    Steuersoftware und Decoder gibt es auch OpenSource, siehe hier im Forum: "Empfang von DWD-Wetter (nicht nur) mit Raspberry Pi"

    Warum muss das Radio umgeschaltet werden? Wenn ich mich für einen Dienst entscheide, dann reicht das doch mit fixen Einstellungen. Momentan kann der Receiver nicht über USB oder WiFi ferngesteuert werden. Das sollte aber durchaus möglich sein, da man Zugriff auf die Firmware hat und die Funktionalität hinzufügen könnte. So etwas ist zumindest angedacht.


    F28 was kann denn die Mörer-Box empfangen? Empfängt die mehrere Dienste auf unterschiedlichen Frequenzen?

  • ...

    Warum muss das Radio umgeschaltet werden? Wenn ich mich für einen Dienst entscheide, dann reicht das doch mit fixen Einstellungen.

    ...

    Umschalten der Frequenz ist durchaus sinnvoll. So kann man den Seewetterbericht, ein FAX oder oder eine NAVTEX-Ausstrahlung einfangen. Und mit der Tageszeit die Frequenz für einen Dienst zu wechseln wird in größeren Abständen von Pinneberg interessant.

  • Umschalten der Frequenz ist durchaus sinnvoll. So kann man den Seewetterbericht, ein FAX oder oder eine NAVTEX-Ausstrahlung einfangen. Und mit der Tageszeit die Frequenz für einen Dienst zu wechseln wird in größeren Abständen von Pinneberg interessant.

    Das ist sicherlich wünschenswert. Bei der Preisklasse ist das aber vermessen so etwas zu erwarten. Welches kommerzielle Gerät kann das denn zu dem Preis?

  • F28 was kann denn die Mörer-Box empfangen? Empfängt die mehrere Dienste auf unterschiedlichen Frequenzen?

    norbert-walter:

    Die Wibe-Box von Mörer kann folgendes empfangen:

    - Wetter deutsch (RTTY DWD deutsch): 19 verschiedene Text-Wetterberichte, also Seewetterberichte Nord- und Ostsee, Mittelmeer, Norwegische See, Nordatlantik etc.

    - Wetter englisch (RTTY DWD englisch): dasselbe auf englisch

    - FAX DWD: 34 verschiedene grafische Darstellungen (Boden/Höhe, aktuelle Analyse und Vorhersagen für 24 / 36 / 48 / 60 / 84 / 108 Stunden und noch vieles mehr)

    - FAX NORTHWOOD: 19 verschiedene grafische Darstellungen

    - FAX Halifax: 18 verschiedene grafische Darstellungen

    - FAX Boston: 25 verschiedene grafische Darstellungen

    - FAX New Orleans: 18 verschiedene grafische Darstellungen


    Natürlich muss kann man nicht alles gleichzeitig empfangen, also muss man in der Konfiguration anklicken, welche Sendungen man empfangen möchte. Zeitliche Überschneidungen werden nicht zugelassen. In den Zeiträumen, die nicht genutzt werden, werden nebenbei noch die NAVTEX-Meldungen empfangen - man kann sich also leider nicht drauf verlassen, dass ALLE Navtex-Meldungen ankommen.


    Als Frequenzen werden alle möglichen Frequenzen zwischen 147,3 kHz und

    14.467,3 kHz genutzt. Die Mörer-Box sucht standardmäßig selber nach der optimalen Frequenz (auto), man kann aber auf für jede Sendung selbst festlegen, auf welcher Frequenz empfangen werden soll.


    Als Antenne nutzen wir das isolierte Achterstag. Funktioniert alles recht gut, auf See noch deutlich besser als im Hafen.

    Gruß
    F28

  • Noch mal empfängt die Box 518Khz.?

    Laut Datenblatt bis 500khz und dann wieder ab 520khz es fehlt also 518 khz.


    Was liegt am USB Port an? Ist vielleicht die Frequenzsteuerung möglich??

  • Kann Navtex auf 518 khz empfangen werden? Das ist die wichtigste Frequenz für nautische Nachrichten in Englisch

    Laut Internet sollen am USB Ausgang auch die Signale digital verfügbar sein.....stimmt das?

    Navtex an sich kann der ATS25X2 empfangen aber nicht dekodieren. Dazu benötigt man einen externen Software-Dekoder. Navtex basiert auf Sitor-B mit FM mit Mittenfrequenz 1700 Hz +/-170 Hz mit 100 Bd. Der ATS25 max Decode kann folgendes dekodieren:

    Navtex gehört nicht dazu. RTTY soll als Text über USB rauskommen. So habe ich es in einem Video gesehen.

  • Noch mal empfängt die Box 518Khz.?

    Laut Datenblatt bis 500khz und dann wieder ab 520khz es fehlt also 518 khz.

    Ja die Box kann auf 518 kHz eingestellt werden und empfängt was. Es lässt sich aber nicht dekodieren.



    Was liegt am USB Port an? Ist vielleicht die Frequenzsteuerung möglich??

    Da kommt ASCII Text raus. Frequenzen können nicht über USB eingestellt werden. Es gibt aber Bestrebungen es zukünftig in die Firmware aufzunehmen.

  • Die Wibe-Box von Mörer kann folgendes empfangen:

    Dazu muss man aber auch 500 Euro ausgeben. Der Preis ist für das was die Box kann sicherlich angemessen und erspart einem diverse Gerätschaften und viel Fummelei. Wie gesagt, ich mache das nur aus reinem Interesse und schaue was man mit kostengünstiger Hardware und Software so hinbekommt. Wirklich nutzen werde ich es nicht. Da sind mir die Wetternachrichten über Internet deutlich informativer. Mein Fahrtgebiet beschränkt sich aber auch nur auf mein lokales Revier, das ich nur mal im Urlaub verlasse.

  • Noch mal empfängt die Box 518Khz.?

    Ich muss mich korrigieren. Der ATS25X2 kann die Betriebsart Sitor nicht empfangen, da sie auf Frequenzmodulation basiert. Man empfängt zwar was, der ATS25X2 kann es nicht in Töne umsetzen, da er nur Amplitudendemodulation beherrscht. Navtex ist damit nicht möglich. Die Navtex-Signale kann man akustisch hören, wenn man die richtige Frequenz und Bandbreite eingestellt hat und zur richtigen Zeit auf Empfang geht.

  • Dazu muss man aber auch 500 Euro ausgeben.

    stimmt, billig ist das Ding nicht. Erspart einem aber viel Arbeit.

    Aber wie schon oben gesagt: für Leute, die sich gerne mit der Funkerei beschäftigen, ist das Ding sicher zu langweilig.

    Gruß
    F28