Ostsee - heftiges Wetter zum Wochenende ab 20.10.23

  • Hier ein paar Hintergrund-Eindrücke aus Versicherungssicht:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Gruß

    Ralf C.

    Laminare necesse est

    .

  • In Eckernförde war es tief genug, aber ein paar Boote hatten sich an den Heckpfählen "aufgehängt". Gestern Abend war das meiste Wasser trotz weiter starkem Westwind wieder da. Die Böen hatten es gestern Abend/heute Nacht ziemlich in sich. Ich bin heute Nacht einmal fast aus der Koje gefallen, als ne Bö für Krängung sorgte...

  • Danke! Ist das jetzt der Badewanneneffekt oder bläst es schon länger aus W?

    Der würde dann sehr spürbar werden, wenn jetzt der Wind auf Osten dreht und entsprechend aufbrist. Dann addieren sich die Auswirkungen von zurück drängendes Wasser und einfließendem Wasser durch den Windruck.

  • External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Gruß

    Ralf C.

    Laminare necesse est

    .

  • Als Segler mit Kaskoversicherung könnte ich ... :cray2: .
    Der West-Nordweststurm war über eine Woche vorher angesagt, mit Orkanböen an der Nordsee. Die Boote dann nicht auf sichere Liegeplätze zu verholen, ist in meinen Augen grob fahrlässig. Es war kein überraschendes Jahrhundertereignis, sondern Ignoranz mit Ansage. Und die Solidargemeinschaft der Versicherten darf den Scheck bezahlen. :protest:

  • janni sind denn jetzt bei dem NW Sturm und Niedrigwasser nennenswerte Schäden entstanden?

  • West-Nordwest? :Mauridia_44:

    Ich habe da auch am Donnerstag eine automatisierte Warnmitteilung erhalten, da liegen wohl einige Boote auf der Seite und hängen in den Seilen. Von größeren Schäden habe ich noch nichts gehört

  • Ich gebe Janni recht. Das überhaupt noch Boote drin sind...die Versicherer sollten uns eine Police offerieren mit der Auflage, an Land vom 1.11.-31.3. Im Winter im Wasser-keine Deckung. Wer das will zahlt weniger und muss die Ignoranz anderer nicht mit bezahlen, die können dann ja den Premiumtarif nehmen mit Ganzjahresdeckung im Wasser.

  • Das ist doch Humbug. Stürme machen ebenso an Land (Total-) Schäden, von den abgerauchten Bootshallen ganz zu schweigen ….

  • Boote, die auf dem Grund herumstehen, sinken nicht und treiben auch nicht den Nachbarn in die Seite.
    Und wo das Wasser weg ist, stehen meist auch keine Brecher im Hafen.
    Nur das Rigg könnte sich verhaken - however, nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.

    Das, was Janni da schrieb, hat doch einen wahren Kern. Es ist allerdings müßig zu räsonnieren, on 30, 50 oder 70 % der kapitalen Schäden mit der erforderlichen Sorgfalt und Kenntnis vermeidbar gewesen wären. Ein Großteil war es jedenfalls. Und nicht wenige Sturmopfer haben ihr Schicksal deppigen Nachbarn zu verdanken, auch das ist leider so.

    Ich denke aber, den Verfolgern dieses Trööts ist schon sehr lange klar geworden, dass sie immer auch selbst in der Verantwortung stehen.
    Ob der eigene Kahn bei vorhergesagten 9-10 Bft + Böen und bei +1,5-2m Wasser ausreichend sicher liegt oder ob man noch mal nacharbeiten muss oder ob er schnellstens wegverholt werden sollte, sollte jeder Eigner selbst beurteilen können. Wie hoch der Steg und die Heckpfähle sind und ob die einen Überrutschschutz für Heckleinen bieten oder nicht, ist dem geneigten Festlieger ja bestens bekannt. Und auch, ob Fetch aus irgendeiner Richtiung +1,5-2m zum Problem werden kann oder nicht. Und ebenso, ob 3-5 Tage Vorwarnzeit ausreichen, um den Kahn zu fixen oder nicht. Wenn sie nicht ausreichen, kann der Hafen eigentlich kein Dauerliegeplatz sein. Das wissen spätestens jetzt alle. Gestern ist gestern, die daraus gezogenen Lehren zählen.

    Gruß
    Andreas

  • ... die können dann ja den Premiumtarif nehmen mit Ganzjahresdeckung im Wasser.


    der keinen Penny mehr kostet, weil keine Schadenzahlungen durch beschädigte Masten beim Legen / Stellen, keine Motorschäden durch Gurte unterm Saildrive .....

  • Ich gebe Janni recht. Das überhaupt noch Boote drin sind...die Versicherer sollten uns eine Police offerieren mit der Auflage, an Land vom 1.11.-31.3. Im Winter im Wasser-keine Deckung. Wer das will zahlt weniger und muss die Ignoranz anderer nicht mit bezahlen, die können dann ja den Premiumtarif nehmen mit Ganzjahresdeckung im Wasser.

    Versicherung: Böses Erwachen für manches Sturmopfer
    Orkan Christian hat viele Bootseigner getroffen. Die Schäden gehen in die Hunderttausende, wenn nicht gar Million Euro. Wer kommt dafür auf?
    www.yacht.de

    Laminare necesse est

    .