Warum hat man einen Saildrive oder eine Welle ?

  • Zum Wellen-Antrieb: in meinem Umfeld gab es mehrere Fälle, wo die Welle sich irgendwas eingefangen hatte (Leinen, Plastikplanen etc.), der Antrieb dadurch blockiert wurde - und der Motor sich selbst aus der Montage herausgerissen hat. Sehr unschön...


    Bei Saildrives gab es diesen Fall in meinem Umfeld noch nie. ......

    ... und ich kenne einen Mann in Wanne Eickel, der war noch dicker.


    Gruß Franz

    halber Wind reicht völlig

  • Versuch mal, etwas Sachliches zu schreiben.

    Etwa so etwas?

    " Zum Wellen-Antrieb: in meinem Umfeld gab es mehrere Fälle, wo die Welle sich irgendwas eingefangen hatte (Leinen, Plastikplanen etc.), der Antrieb dadurch blockiert wurde - und der Motor sich selbst aus der Montage herausgerissen hat. Sehr unschön.. "



    :smiling_face: Franz

    halber Wind reicht völlig

  • Jeder hat halt ein anderes Umfeld, in meinem kenne ich keinen mit diesem Wellen Problem. Allerhöchstens mal der Tampen beim Anleger in der Schraube.


    Gruß Odysseus

    Eben. Das sind doch keine Argumente für/gegen Saildrive/Welle, ebensowenig wie der Mann in Wanne Eickel.


    Gruß Franz

    halber Wind reicht völlig

  • Fall 1: im letzten Sommer fuhr einer meiner Freunde mit seinem Boot (mit Wellenantrieb) über die Staande Mastroute. Fing sich dort eine Plastikmatte an der Propellerwelle ein, woraufhin die Maschine sich von der Installation verabschiedete:

    IMG-20230709-WA0003.jpg


    Fall 2: im Frühjahr 2022 fing sich vor unserem Hafen ein Segler (mit Wellenantrieb) seine eigene Ankerleine in der Propellerwelle ein, was zu umfangreichen Schäden führte - unter anderem fiel der Motor von der Montage ab. Das Thema haben wir damals auch hier im Segeln-Forum besprochen, es gibt dort auch einige Fotos dazu:

    F28


    In einem weiteren Fall ist einem Freund mit seiner Reinke Super 11 (natürlich auch mit Wellenantrieb) dasselbe passiert, habe aber grade keine Fotos davon hier rumliegen.


    Mit Saildrive-Antrieb sind mir solche Fälle bisher nicht bekannt geworden. Falls jemand solche Fälle kennt, darf er die natürlich gerne vorstellen. Sachliche Informationen nehme ich immer gerne entgegen.

    Gruß
    F28

  • .......


    Mit Saildrive-Antrieb sind mir solche Fälle bisher nicht bekannt geworden. ......

    Ja, Gott sei Dank. Beim Saildrive wäre die Membrane gerissen und die Dose abgesoffen.


    Im Ernst, tragischer Fall, aber es sind doch keine Argument für oder weder. Wellenanlagen sind gefährlich? Quatsch.


    Gruß Franz

    halber Wind reicht völlig

  • Vorschlag: elektrischer Pod-Antrieb bbd und std vom Langkiel

    Better to be on the boat with a drink on the rocks than to be in the drink with the boat on the rocks

    Edited once, last by Watt.Segler ().

  • Ja, Gott sei Dank. Beim Saildrive wäre die Membrane gerissen und die Dose abgesoffen.

    Das ist Deine Theorie.

    Kennst Du irgendeinen praktischen Fall? Wenn ja, darfst Du ihn gerne hier vorstellen. Praktische Erfahrungen sind ja äußerst wichtig.

    Gruß
    F28

  • Sowas kommt wohl vor: Auch hier ein easy fix. Setzt auf die Welle eine Schlauchschelle in einem Abstand zur Wellendichtung, wo diese beim raus rutschen schon steht, aber die Dichtung noch nicht erreicht. Die Welle wird dann vom Propeller/Boot weiter nach hinten gezogen, alles bleibt dann an der Schlauchschelle hängen. Nur, die Welle muss bereits stehen. Den Fehler erkennt man fix und die Restfahrt des Bootes führt nicht dazu, dass die Schlauchschelle die Wellendichtung beschädigt, was die Sache dann nicht angenehmer machen würde....

    besser wäre natürlich anstatt der Schlauchschelle eine andere Verdickung der Welle an geeigneter Stelle, die keine scharfen Kanten hat. Diese Idee lässt sich also verfeinern, ist aber auch so schon sehr effektiv.

    Moin,


    vor Jahrzehnten hatte ich das mal und dabei sehr viel Glück, daß die Welle durch das Ruder gehindert, nicht komplett 'rausgerutscht ist.

    Bei meinem nächsten Schiff hab' ich das dann so gelöst.

    DSCF6277.jpgDas Bild ist einige Jahre alt. Mittlerweile sitzt die Rohrschelle knatsch an der Wellenkupplung. Mir war nämlich - wie hinaksen : richtig schrieb - aufgegangen, daß die Schelle erst an der Lippendichtung anliegen darf, wenn sich die Welle komplett von der Kupplung gelöst hat.

    Die erste Lippendichtung war nach 35 Jahren ganz leicht undicht - Wasser von dort in der Bilge ist schon lange kein Thema mehr.

    Mast- und Schotbruch,


    Jürgen

  • Das ist Deine Theorie.

    Kennst Du irgendeinen praktischen Fall? Wenn ja, darfst Du ihn gerne hier vorstellen............

    Herzlichen Dank, sehr großzügig.

    Ich kenne tausend Wellenanlagen die unbeschadet sind.

    F28 , so kommen wir doch nicht weiter.


    Gruß Franz

    halber Wind reicht völlig

  • Ich kenne tausend Wellenanlagen die unbeschadet sind.

    Heißt also: Du kennst keine Fälle, wo das Rausfallen des Motors auch im Falle des Saildrive-Antriebes passiert ist.

    Dabei bleibt es also bei meinen eigenen Erfahrungen - es sei denn, irgendjemand sonst hier weiß etwas mehr darüber.


    (um sicherheitshalber etwas klarzustellen: mein Ziel ist es nicht, die Wellenanlagen im Vergleich mit den Saildrives schlechtzureden. Ich bin lediglich daran interessiert, meine eigenen praktischen Erfahrungen mit den Erfahrungen anderer Leute auszutauschen.)

    Gruß
    F28

  • also, wenn man sich das ansieht, wie sich die Manschette verformt, wenn man rückwärts mit dem oben erwähnten defektem hinterem Lager rückwärts geht, hat man nur Vertrauen, wenn man solch eine Manschette mal in den Händen hatte.

    Ich würde derzeit sehr sehr ungern von Südfrankreich über Spanien, Portugal usw. mit einem Saildrive unterwegs sein.....ist wohl noch nicht vorgekommen, dass dort dran gezerrt wurde, aber die sind ja neugierig.....

    Bin mit der Welle voll zufrieden, nur mit 2,70m von Propeller bis Anfang Skeg eher nicht. (daher würde die Welle auch einfach ungebremst hinten raus fliegen.....


    VG

  • Also jetzt mal meine praktischen Erfahrungen:

    Mein erstes Boot mit Innenborder und Wellenantrieb Anfang der 70er. Hatte mir mal die Mooringleine eingefangen. Der Wickel hatte den Effekt wie ein Abzieher. Plötzlich war die Welle aus der Kupplung am Getriebe gezogen. Was ein Glück, daß ich noch im Hafen war.

    Dann kam das zweite Boot mit SD. Die Manschette hab ich nach 32 Jahren gewechselt ( jeder wie er mag!) Den SiRi am SD Ausgang muß man schon öfter wechseln…30 min.Arbeit wenn das Boot eh an Land steht. Den Kühlwassereinlass verlegt man besser separat und nicht durch den SD. Dann stört auch keine Muschelkolonie - falls sich da was einnisten wollte. Diesen hier öfter erwähnten großen Wartungsaufwand am SD kann ich bei mir nicht feststellen….

    Grüße Volker

  • 30min für den Simmerring....ja. Hört sich aber an, als wenn Du die Manschette meinst....dann eher nö!


    Ja, die Entwickler hatten auch gaaaanz böse Angs, als sie 7 Jahre Wechselintervall festlegten...

  • Der Bolzen vom blauen Motor hat nach meiner Einschätzung schon lange vor dem Fall versagt. Die Bruchstelle schaut aus wie ein Schwingungbruch, auch die Pulveranhaftungen an der hintern Seite der Glocke scheinen Materialabrib zu sein. Festlegen kann ich mich nach nur einem Bild nicht, aber sicher scheint mir, dass der Bolzen nich durch kurzfristige Krafteinwirkung versagt hat.

    Das bitte nicht als Statement für oder wieder die eine Antriebsart werten, sondern mal zu Diskussion mit den Metallfachleuten.


    Meine Meinung zum Saildrive hatte ich ganz oben schon kundgetan.

    Viele Grüsse


    Dieter

  • 30min für den Simmerring....ja. Hört sich aber an, als wenn Du die Manschette meinst....dann eher nö!


    Ja, die Entwickler hatten auch gaaaanz böse Angs, als sie 7 Jahre Wechselintervall festlegten...

    Ich meine die beiden SiRis auf der Propellerwelle. Die sind in 30 min. gewechselt. Am Wechsel der Membrane hab ich 2 Tage gewerkelt. Waren auch noch ein paar Lackausbesserungen am SD zu erledigen und außerdem war ich alleine. 2 helfende Hände beim Zusammenschieben von SD und Motor hätten sicher die eine oder andere Stunde gespart…

    Grüße Volker

  • Zum Wellen-Antrieb: in meinem Umfeld gab es mehrere Fälle, wo die Welle sich irgendwas eingefangen hatte...

    Ganz im Ernst: mit dieser "anekdotischen Evidenz" kommen wir hier nicht weiter. Ich kenne keinen einzigen Fall, in dem ein Fremdkörper im / am Propeller einen* SD, einen IB mit Welle oder einen AB beschädigt hätte. Und was lernen wir jetzt daraus?


    Genau gar nichts, denn das sind meine Erfahrungen, die aus diesen oder jenen oder noch anderen Gründen überhaupt nichts über die Vor- und Nachteile von SD oder Welle im Allgemeinen aussagen müssen. Eben weil es meine begrenzten Erfahrungen sind. Wenn jemand eine belastbare(!) Statistik dazu hat, nur her damit.



    *könnte der TO oder ein Mod mal den Grammatikfehler im Titel korrigieren?

  • Na ja, wenn jeder seine Anekdoten zu dem Thema zum Besten gibt, dann ergibt sich doch daraus eine ( begrenzte) Statistik… wir sind doch hier alle „Leute der vordersten Front“…

    Grüße Volker