Die Bundesnetzagentur will mich besuchen

  • irgendwie stürzt der Thread gerade ab.


    ...


    Mir wäre lieber man würde die dort verschwendeten Millionen in die Bundeswehr stecken anstatt in solche weitgehend nutzlose Unterfangen.

    Du widersprichst dir selber.

    Wollen wir jetzt hier wirklich diskutieren, wie sinnvoll es wäre, weiter Geld in die Bundeswehr zu stecken?

    Ei jo

  • irgendwie stürzt der Thread gerade ab.



    Dass hier über kurz oder lang eine politische Diskussion entsteht, war doch klar, ist im Thema angelegt.

    Wo ist der Absturz? Sie bringen jetzt hier die Bundeswehr ins Spiel. Gleich geht es mit Putin weiter.

    Dann wird der Thread geschlossen...immer gleiches Muster...

  • Wer das derzeitige Vorgehen der BNA nicht mag, der wäre vielleicht zufriedener, wenn diese Kontrollen liefen wie die HU beim Kfz: Man hat sein Fahrzeug vorzuführen in regelmäßigen Intervallen bei BNA-Prüfstellen z. B. in Flensburg, Kiel, Lübeck, Rostock oder Bremen und lässt sich eine Plakette aufs Boot kleben. Nun, was ist besser?

    Gruß, Klaus

  • Wer das derzeitige Vorgehen der BNA nicht mag, der wäre vielleicht zufriedener, wenn diese Kontrollen liefen wie die HU beim Kfz: Man hat sein Fahrzeug vorzuführen in regelmäßigen Intervallen bei BNA-Prüfstellen z. B. in Flensburg, Kiel, Lübeck, Rostock oder Bremen und lässt sich eine Plakette aufs Boot kleben. Nun, was ist besser?

    Du bringst hier einen unzulässigen Vergleich.

  • Wer das derzeitige Vorgehen der BNA nicht mag, der wäre vielleicht zufriedener, wenn diese Kontrollen liefen wie die HU beim Kfz: Man hat sein Fahrzeug vorzuführen in regelmäßigen Intervallen bei BNA-Prüfstellen z. B. in Flensburg, Kiel, Lübeck, Rostock oder Bremen und lässt sich eine Plakette aufs Boot kleben. Nun, was ist besser?

    Also bitte, wenn schon klotzen nicht kleckern... Vorbild müsste die CH sein!

    Alle 3 Jahre Boots-TÜV KOMPLETT.

    Boot alles, inkl. Motor und Abgaswartung, natürlich dann inkl Funke!

  • Ich schildere das mal aus meinem speziellen Setup. Ich habe ein älteres Funkzeugnis "Allgemeines Spechfunkzeuggnis für den Dienst bei Seefunkstellen". Also nix mit DSC et c.

    An Bord verwende ich ein Sailor RT2048, hier mussten in der Vergangenheit wegen DSC eine/einige Frequenzen gesperrt werden.

    Hätte ich dies nicht gemacht, hätte die Überprüfung wohl ergeben, dass ich Funkbetrieb möglicherweise sicherheitsrelevant störe ohne dies zu wissen.

    Neben der Prüfung des kompletten Setup incl. Messung der Antennenanpassung also eine durchaus sinnvolle Prüfung. Nebenbei wie schon beschrieben den Tipp wegen des Radar erhalten.


    Fazit, wenn nochmal geprüft werden soll, bei mir gern. Und so nebenbei wenn dabei auch noch ein paar wild strahlende China Wandler der Nachbarn, welche meinen Langwellenwetterempfang stören auffallen, soll es mich nicht stören.

    Viele Grüsse


    Dieter

  • Wer das derzeitige Vorgehen der BNA nicht mag, der wäre vielleicht zufriedener, wenn diese Kontrollen liefen wie die HU beim Kfz: Man hat sein Fahrzeug vorzuführen in regelmäßigen Intervallen bei BNA-Prüfstellen z. B. in Flensburg, Kiel, Lübeck, Rostock oder Bremen und lässt sich eine Plakette aufs Boot kleben. Nun, was ist besser?

    Was hat die olle Funke auf dem Freizeitboot mit KFZ im öffentlichen Straßenverkehr zu tun? Nix, also irreführender Vergleich.

    Welche Gefahr geht von der Funke für die Allgemeinheit aus? Darauf habe ich immernoch keine Antwort.

    Die Mentalität, daß Kontrollen durch den Staat und seine Behörden per se und garantiert sinnvoll seien, erspart einem tatsächlich das Denken:

    Wird schon seine Richtigkeit haben, sagte der staatsgläubige Deutsche.
    Niederlande, Belgien, Frankreich, Spanien, Portugal, Schweden, Norwegen, Dänemark, GB, Irland ?

    Dort gibt es weder diese Kontrollen, noch eine Funklizenz. Sind die alle doof?

  • Wirklich gefährlich und potentiell tödlich ist die Pflicht zur Funklizenz in Deutschland.

    Das beraubt den in Seenot geratenen um die Rettung durch Notruf über Funk,

    sofern sich dieser an deutsches Recht und Gesetz hält und aus welchen Gründen auch immer

    noch keinen multiple choice- auswendig-lernen-und-vergessen- Test gemacht hat.

  • Wirklich gefährlich und potentiell tödlich ist die Pflicht zur Funklizenz in Deutschland.

    Das beraubt den in Seenot geratenen um die Rettung durch Notruf über Funk,

    sofern sich dieser an deutsches Recht und Gesetz hält und aus welchen Gründen auch immer

    noch keinen multiple choice- auswendig-lernen-und-vergessen- Test gemacht hat.

    Oh mann... jetzt sind wir schon dabei den Funkschein als Beihilfe zum Totschlag anzusehen.


    1. kann jeder im Notfall auch ohne Schein funken, und wenn es nur eine nicht angemeldete Handfunke iat, die versteckt in der Schublade liegt.

    2. Ist die Wahrscheinlichkeit auf Rettung mit Sicherheit größer, wenn man die Abläufe halbwegs kenn und sich nicht auf ein "Hilfe, kann mir jemand sagen wo ich bin" beschränken muss. Kein Sch... selbst mitgehört.


    Können wir das hier bitte zumachen oder in die Politik verschieben, bevor ich anfange zu 🤮

  • Echt? In GB keine Funk Lizenz? Dann ist die RYA-Funklizenz (welche ich in D gemacht habe) nur fürs ausser GB Ausland?

    Genügt Deutschland nicht, die Engländer als Seefahrernation unterschreiten die Anforderungen deutscher Beamter. Tja..


    Der letzte Stand in Deutschland bezüglich der Anerkennung des RYA SRC Zeugnisses wird von Seiten des deutschen Ministeriums so zusammengefasst:

    „Gerade das von der Royal Yachting Association (RYA) ausgegebene Seefunkzeugnis ist nach aktuellem Kenntnisstand jedoch nicht ausreichend, um an Bord eines Schiffes unter deutscher Flagge am mobilen Seefunkdienst teilzunehmen.

    Allerdings ist die entsprechende Überprüfung noch nicht abschließend erfolgt. Im Zuge des Verfahrens steht das BMVI in Kontakt mit den britischen Institutionen und bemüht sich derzeit darum, von der britischen Aufsichtsbehörde weitere Informationen und belastbare Aussagen zu erhalten.“

    Wenn Du deutscher Staatsbürger bist, oder dauerhaft in Deutschland deinen Wohnsitz hast, und Du eine Yacht unter deutscher Flagge führen möchtest, empfehlen wir Dir nach Erhalt Deiner RYA SRC Lizenz, die Anpassungsprüfung für den Erhalt des deutschen UKW Sprechfunkzeugnisses zu absolvieren.


    Q: https://seefunk.net/2016/01/24/anerkennung-in-deutschland/

  • Die RYA schreibt

    The Short Range Certificate is the minimum qualification required by law to control the operation of VHF and VHF Digital Selective Calling (DSC) equipment on any British flagged vessel voluntarily fitted with a radio either fixed or hand held.


    Das ist eine internationale Vereinbarung.

    Außerdem weiß jeder Kursteilnehmer, dass nach dem Not kennt kein Gebot, jedermann/jederfrau (und alles dazwischen) das Gerät benutzen darf. Zu der empfohlenen Sicherheitseinweisung gehört die Einweisung ins Funkgerät dazu, explizit auch Personen ohne Funkschein.

    Der Schein ist nun wirklich nicht unnötig schwierig zu machen.


  • Oh mann... jetzt sind wir schon dabei den Funkschein als Beihilfe zum Totschlag anzusehen.


    1. kann jeder im Notfall auch ohne Schein funken, und wenn es nur eine nicht angemeldete Handfunke iat, die versteckt in der Schublade liegt.


    Genau darum geht es. Heimlich und versteckt. Ist das sinnvoll? Nein?


    Genervt sein, trotzdem antworten, dann Threadschliessung oder Verschiebung fordern...zum gähnen!

  • "Not kennt kein Gebot"...doch in Deutschland sehr wohl, denn ich darf so ein Gerät nach deutschem Recht erst gar nicht installieren und betreiben.

    Darum geht es. Wer will das denn hier nicht verstehen und warum?

  • Aus der Stellungnahme geht hervor, dass sich GB wohl nicht dazu hat durchringen können, die Frage nach belastbaren Informationen zur Prüfung vorzulegen.

    Also vielleicht liegt es diesmal nicht an deutschen Behörden.

  • Wird schon seine Richtigkeit haben, sagte der staatsgläubige Deutsche.
    Niederlande, Belgien, Frankreich, Spanien, Portugal, Schweden, Norwegen, Dänemark, GB, Irland ?

    Dort gibt es weder diese Kontrollen, noch eine Funklizenz. Sind die alle doof?


    Vielleicht mal weniger Behauptungen und mehr Fakten (und weniger Treten in alle Richtungen).


    In NL ist es wie in D. Du musst zum Funken einen Schein haben, und die Geräte müssen Betriebszertifikate haben.

    Hier gibt es die Preise: https://www.rdi.nl/onderwerpen…tuur/tarieven-en-betaling

  • "Not kennt kein Gebot"...doch in Deutschland sehr wohl, denn ich darf so ein Gerät nach deutschem Recht erst gar nicht installieren und betreiben.

    Darum geht es. Wer will das denn hier nicht verstehen und warum?

    Ja. Da wird tatsächlich erwartet, dass internationale Vereinbarungen eingehalten werden. So was aber auch. Ein weltweites Rettungssystem verlangt für die Teilnahme einen gewissen Mindeststandard. Die wollen tatsächlich nicht, dass komplett ahnungslose die Trägerwellen blockieren.

    Jeder Amateurfunker muss da ganz andere Fragen beantworten.

    Dann soll man auch noch nachweisen, dass man so ein Ding tatsächlich bedienen kann.