Von Großbritannien auf die Donau segeln – irgendwelche relevanten Tipps?

  • Ich plane eine Reise von Großbritannien zur Donau mit einem kleinen (21 Fuß/6,5 m) Katamaran.


    Ursprünglich sah die Idee vor, nach Rotterdam zu segeln und dann mit dem Auto den Rhein hinauf bis zur Wende zum Main zu fahren.
    Aber offenbar ist selbst die Fahrt mit dem Auto den Rhein hinauf ziemlich anstrengend.


    Ich hoffe, ein paar lokale Tipps zu möglichen Schlepp- oder vielleicht Landtransporten von Rotterdam nach Mainz und Frankfurt zu bekommen.


    Entschuldigung für die gegoogelte Übersetzung. (Positiv zu vermerken ist, dass mein Deutsch noch schlechter wäre.)


    Prost!


    ------------------------------------

    Sailing from the UK to the Danube - any relevant tips?


    I am planning a trip from the UK to the Danube on a small (21ft/6.5m) catamaran.

    Initially, the idea contained sailing to Rotterdam and motoring up the Rhine until the turn to Main river.

    However, apparently, even motoring up the Rhine comes pretty hard indeed.


    Hoping to get some local tips about possible towage or perhaps overland transport from around Rotterdam to Mainz and Frankfurt area.


    Apologies for the googlised translation. (on the bright side, my German would be even worst.)


    Cheers!

  • Rotterdam nach FFM sind ca. 450km, die sind mit einem Auto und Trailer sicher erfreulicher als mit einem kleinen Kat rheinaufwärts.

    Welche Maße hat Dein Kat?

    Gruß Thomas



    Die besten Kapitäne sterben an Land

  • Es geht wohl eher nicht um Auto und Trailer, wenn man das englische Original liest steht da "motoring up the rhine", warum das Google mit "Auto" übersetzt hat .....


    Dear Syscode,

    motoring up the rhine could indeed become a long trip, depending on the actual water level and stream. You should be able to achieve an average speed of at least 6-8 knots and even then you will need quite some time. In ancient times (meaning more than 30 years ago) friends in our sailing club where able to find commercial vessel which gave them a lift upstream, but today I doubt that any skipper will do this. Also in the past towing vessels where located at St. Goar, if there are still there I do not know. What might be possible to travel as deck load on a cargo ship, maybe a ship brocker can organize this.


    In any case keep us informed and give me a notice if you pass "Offenbach", that we can organize support, sailing club SCU,

    SCU-Home
    Aktuelle Debatte über einen Vertrag zum Bau einer neuen Marina im Hafen Offenbach hier
    sites.google.com


    all the best

    Dieter

  • Hi,

    I'm sorry if I have to put the brakes on your enthusiasm now, but travelling the Rhine against the current is no fun with a small boat.

    Best regards, Klaus

  • An option to avoid the rhine ist to travel the meuse upstream.

    Then go for French canals: Nancy, Strasbourg.

    Then rhine downstream(!) to river Main.

    That's it.


    But much much longer way.

    Kind regards Thomas

  • This will take you longer, but the trip is much more pleasant and the croissants and tartes are from another world. :winking_face:

  • Hi,


    the current in the river Rhine averages about four knots and can be higher depending on the waterlevels. Assuming a hullspeed of six knots for your catamaran your speed over ground will max out at two knots. Given that many engine and gearbox manufacturers only allow for a continued max speed of 80 percent of wide open throttle that will reduce your cruising speed to 4,8 knots through water and 0,8 (zero decimal eight) knots over ground, giving you the wot option for areas of faster current.


    Commercial vessels usually have a much longer waterlinelength resulting in a higer hullspeed (therefore towing could be dangerous). And motorboats can come onto a plane.


    It can and has been done, but an acquaintance of mine reported averaging one knot over ground.


    HTH

    Greets

    Ralf C.

    Laminare necesse est

    .

  • Hallo Syscode,


    damit unsere französisch- dänisch- und russischsprechenden Foren-Leser auch was davon haben, anworte ich Dir mal auf Deutsch. Chrome oder Firefox schaffen das schon.

    Es geht beim Fahren nicht so sehr darum, ob es ein kleines Boot ist, sondern darum, ob es ein schnelles oder ein langsames Boot ist. Mein Katamaran ist ähnlich lang wie Deiner und mit seinen 5 PS völlig übermotorisiert. Deswegen sehe ich das Vorhaben nicht so kritisch. Trotzdem dauert es eine Weile und kostet etlichhes an Sprit. Geschwindigkeit im Durchschnitt hin oder her - zwei Stellen sind besonders diffizil. Mit mehr Tiefgang käme eine Dritte dazu. Die eine schwierige Stelle ist die Loreley und die zweite das Binger Loch. Das Binger Loch ist nautisch betrachtet einfacher, hat aber oft viel Strömung.

    Es ist an er Loreley nicht nur die Strömung, sondern wenn Du den Gleithang entlang flussaufwärts fährst, fährst Du genau genommen links im Fahrwasser - außer Du fährst extrem dicht am Ufer. Ziemlich genau in der Mitte der Passage ist ein Strudel, der Dich in Richtung Fels schiebt. Er dreht davor ab, aber wenn man es nicht kennt, ist das nichts für schwache Nerven.


    Oberhalb und unterhalb dieser beiden Passagen kann man mit wenig Tiefgang und etwas Vorsicht bei den Felsen sogar mit einem Kajak relativ gut flussaufwärts fahren.

    Als ich jung war, sind wir zu zweit ein- bis zweimal die Woche von Sankt Goar nach Oberwesel gescullt (nicht gepadddelt) und wieder zurück. Bei viel Wasser und entsprechend mehr Strömung waren wir 2h unterwegs. 1.5 stromaufwärts und 0.5 zurück. Wir haben es bei viel Wasser zu zweit aber nicht geschafft, den Prallhang entlang die Loreley hochzukommen.


    Fährst Du unter Motor und dein Katamaran schafft 8 bis 10 Knoten an den schwierigen Stellen und 7 bis 8 bei Normalfahrt, dann wird das kein sonderlich aufwändige Sache werden. 7 Knoten mit Dauervollgas - das taugt nicht.


    Meinen Katamaran kann man im zerlegten Zustand auf jedem x-beliebigen Plattform-Anhänger transportieren. Dazu verbinde ich beide einzelnen Rümpfe mit zwei kurzen Holzbalken statt der Beams. So steht er stabil und fest auf jedem geraden Untergrund. Ein genügend großer Plattformanhänger kostet in etwa 250 € ffür ein Wochenende. Dazu ein Zugfahrzeug mit Anhängerkupplung. Das ist hier natürlich kein Forum zur Vermittlung von Schwarzarbeit und das soll sicherlich auch so bleiben. Unabhängig davon: Ich fahre nicht. Außer du zwingst mich dazu, indem du mir die Gebühr für den Schlepper zahlst (Scherz). Soweit ich mich vage erinnere, nimmt der professionelle Schlepper als Mindesttarif für die Strecke Sankt-Goar bis Bingen 3500 Euro. Wenn er besonders langsam schleppen muss, kann sich das leicht verdoppeln. Sicher ist das ein wertvoller Tipp, aber leider kein billiger. Es könnte bei dem Gewicht deines Katamarans sogar sein, dass ein Hubschraubertransport günstiger wäre.


    Was offiziell heute gar nicht mehr geht, ist das Schleppen mit einem anden Boot, sofern es nicht als Nothilfe bis zum nächsten Hafen gedacht ist. Die Strecke wird ziemlich gut kontrolliert.


    Grüße, Chris

  • Rotterdam nach FFM sind ca. 450km, die sind mit einem Auto und Trailer sicher erfreulicher als mit einem kleinen Kat rheinaufwärts.

    Welche Maße hat Dein Kat?

    Hi.
    Yes. It's a small 21ft, 6.5 meters catamaran. A wharram tiki 21. something like - https://www.wharram.com/sites/…ki21-39.jpg?itok=BAew_wY2


    ------


    Hallo.

    Ja. Es ist ein kleiner 21 Fuß und 6,5 Meter langer Katamaran. Ein Wharram Tiki 21. so etwas wie https://www.wharram.com/sites/…ki21-39.jpg?itok=BAew_wY2

  • Hi Did-28.
    Many thanks for the tips. Will have to investigate a bit the cargo shipping option, and St Goar.
    Thanks for the invite - will most def come to say hello! :smiling_face:
    cheers and looking forward.

    -----


    Vielen Dank für die Tipps. Ich muss mich ein wenig mit der Frachtversandoption und St. Goar befassen.

    Vielen Dank für die Einladung – die meisten werden auf jeden Fall vorbeikommen, um Hallo zu sagen! :smiling_face: :smiling_face:

    Chef und freue mich.


    Edited once, last by syscode: Merged a post created by syscode into this post. ().

  • Hi,

    I'm sorry if I have to put the brakes on your enthusiasm now, but travelling the Rhine against the current is no fun with a small boat.

    Best regards, Klaus

    Yes. That's why I came here to check how best the can get done. :smiling_face:


    ----------


    Ja. Deshalb bin ich hierher gekommen, um zu prüfen, wie das am besten gemacht werden kann. :smiling_face:

  • This will take you longer, but the trip is much more pleasant and the croissants and tartes are from another world. :winking_face:

    Yes. However, coming from the UK, with a UK passport after brexit, the time in Schengen area becomes a bit limited.. Tring to shave off a week or so.

    Cheers for the thoughts :smiling_face:


    ----------


    Ja. Da ich jedoch aus dem Vereinigten Königreich komme und nach dem Brexit einen britischen Pass habe, wird die Zeit im Schengen-Raum etwas begrenzt. Ich versuche, ungefähr eine Woche einzusparen.

    Ein Hoch auf die Gedanken :smiling_face:

  • Thanks!

    That's a helpful tip. Considered getting a slightly more powerful engine. currently the boat has a 6hp, wondered whether a 15hp could help push up the stream better.

    These guys went up the Rhine on a 40ft catamaran - https://www.sailmagazine.com/m…s/the-european-great-loop That's nearly double my hull length.. :winking_face:

    cheers!


    --------


    Danke!

    Das ist ein hilfreicher Tipp. Ich überlege, mir einen etwas stärkeren Motor anzuschaffen. Derzeit hat das Boot 6 PS, ich frage mich, ob 15 PS dazu beitragen könnten, den Bach besser voranzutreiben.

    Diese Jungs sind mit einem 40-Fuß-Katamaran den Rhein hinauf gefahren - https://www.sailmagazine.com/m…s/the-european-great-loop Das ist fast das Doppelte meiner Rumpflänge. :winking_face:

    Prost!

  • Hallo Syscode,


    damit unsere französisch- dänisch- und russischsprechenden Foren-Leser auch was davon haben, anworte ich Dir mal auf Deutsch. Chrome oder Firefox schaffen das schon.

    Es geht beim Fahren nicht so sehr darum, ob es ein kleines Boot ist, sondern darum, ob es ein schnelles oder ein langsames Boot ist. Mein Katamaran ist ähnlich lang wie Deiner und mit seinen 5 PS völlig übermotorisiert. Deswegen sehe ich das Vorhaben nicht so kritisch. Trotzdem dauert es eine Weile und kostet etlichhes an Sprit. Geschwindigkeit im Durchschnitt hin oder her - zwei Stellen sind besonders diffizil. Mit mehr Tiefgang käme eine Dritte dazu. Die eine schwierige Stelle ist die Loreley und die zweite das Binger Loch. Das Binger Loch ist nautisch betrachtet einfacher, hat aber oft viel Strömung.

    Es ist an er Loreley nicht nur die Strömung, sondern wenn Du den Gleithang entlang flussaufwärts fährst, fährst Du genau genommen links im Fahrwasser - außer Du fährst extrem dicht am Ufer. Ziemlich genau in der Mitte der Passage ist ein Strudel, der Dich in Richtung Fels schiebt. Er dreht davor ab, aber wenn man es nicht kennt, ist das nichts für schwache Nerven.


    Oberhalb und unterhalb dieser beiden Passagen kann man mit wenig Tiefgang und etwas Vorsicht bei den Felsen sogar mit einem Kajak relativ gut flussaufwärts fahren.

    Als ich jung war, sind wir zu zweit ein- bis zweimal die Woche von Sankt Goar nach Oberwesel gescullt (nicht gepadddelt) und wieder zurück. Bei viel Wasser und entsprechend mehr Strömung waren wir 2h unterwegs. 1.5 stromaufwärts und 0.5 zurück. Wir haben es bei viel Wasser zu zweit aber nicht geschafft, den Prallhang entlang die Loreley hochzukommen.


    Fährst Du unter Motor und dein Katamaran schafft 8 bis 10 Knoten an den schwierigen Stellen und 7 bis 8 bei Normalfahrt, dann wird das kein sonderlich aufwändige Sache werden. 7 Knoten mit Dauervollgas - das taugt nicht.


    Meinen Katamaran kann man im zerlegten Zustand auf jedem x-beliebigen Plattform-Anhänger transportieren. Dazu verbinde ich beide einzelnen Rümpfe mit zwei kurzen Holzbalken statt der Beams. So steht er stabil und fest auf jedem geraden Untergrund. Ein genügend großer Plattformanhänger kostet in etwa 250 € ffür ein Wochenende. Dazu ein Zugfahrzeug mit Anhängerkupplung. Das ist hier natürlich kein Forum zur Vermittlung von Schwarzarbeit und das soll sicherlich auch so bleiben. Unabhängig davon: Ich fahre nicht. Außer du zwingst mich dazu, indem du mir die Gebühr für den Schlepper zahlst (Scherz). Soweit ich mich vage erinnere, nimmt der professionelle Schlepper als Mindesttarif für die Strecke Sankt-Goar bis Bingen 3500 Euro. Wenn er besonders langsam schleppen muss, kann sich das leicht verdoppeln. Sicher ist das ein wertvoller Tipp, aber leider kein billiger. Es könnte bei dem Gewicht deines Katamarans sogar sein, dass ein Hubschraubertransport günstiger wäre.


    Was offiziell heute gar nicht mehr geht, ist das Schleppen mit einem anden Boot, sofern es nicht als Nothilfe bis zum nächsten Hafen gedacht ist. Die Strecke wird ziemlich gut kontrolliert.


    Grüße, Chris


    Hi Chris,

    Many thanks for the detailed information. Fascinating.

    Do I understand correctly that you think that since my catamaran can be taken apart, it might be possibe to find a local road transportation all the way to frankfurt?

    Cheers!


    ----------


    Hallo Chris,

    Vielen Dank für die ausführlichen Informationen. Faszinierend.

    Verstehe ich richtig, dass Sie denken, dass es möglich sein könnte, einen lokalen Straßentransport bis nach Frankfurt zu finden, da mein Katamaran zerlegbar ist?

    Prost!

  • That`s one tough little boat, circumnavigating and racing across the Atlantic. Here https://www.tiki26.com/compari…f-two-wharram-catamarans/ it says it will do about 6.5 knots with a 5-hp-outboard, while a 10-hp might give about 8 knots.


    Why not ask Hanneke https://www.wharram.com/about-us what she thinks of 10 hp with a pusher prop? (and then tell us :winking_face:


    Greets

    Ralf C.

    Laminare necesse est

    .

  • Verstehe ich richtig, dass Sie denken, dass es möglich sein könnte, einen lokalen Straßentransport bis nach Frankfurt zu finden, da mein Katamaran zerlegbar ist?

    Once it is taken apart, I would go to Kelkheim or somewhere at the Donau. The Main Donau Channel is a row of locks and very exhausting. It probably takes a week.

    If you want to, you go to somewhere around Frankfurt. I.e Raunheim, Kostheim, ...

    up to you.


    Such a transport is at least a question of money and organisation. The most affordable way with modt organisation is to rent a truck or a car + trailer. Elsewise you try to "find" s.b. with such a vehicle. Look up "klein transporte" and try to convince the driver to tow a car trailer or something. The more you get organised by your own the less it costs.