Auflagen und/oder Vorschriften Niederlande

  • Ok, die Funke wird es können.


    Also muss ich UBI Schein machen und dann darf ich die Funke auch betreiben. Solange müsste dur aus bleiben. Aber theoretisch könnte ich fahren, ja?

    Funke darf nicht betriebsbereit sein, wenn Du keinen UBI hast. Nur aus lassen reicht meine ich nicht.


    So entspannt die Niederländer auch sind, bei Geschwindigkeit, falsch Parken und Funk sind sie sehr kleinlich was das Beachten von Regeln betrifft.

  • Vielen Dank noch einmal


    Antifouling kommt gerade neu in der Werft. Ob es sich dabei um eine zugelassene Farbe handelt, weiss ich natürlich (noch) nicht. Muss ich erfragen.


    UBI werde ich mich drum kümmern. Die Prüfung bekomm ich schon irgendwie hin.


    MMSI habe ich, aber ATIS damals natürlich nicht mit beantragt. Werde ich nachholen, da die Funke laut der Beschreibungen im Netz beides kann (ist eine B&G V60)

    Programmiert werden muss die Nummer dann wohl noch, sowie die Freischaltung der NL Kanäle. Na das kann ja was werden….


    Ob man das Gerät auch einschicken kann? Vielleicht habt ihr dazu ja auch einen Tipp. Oder kann man das selbst?


    Radarreflektor habe ich irgendwo gelesen - brauche ich den ?


    Rest scheint für mich machbar zu sein (Gastlandflagge und diese Vorschrift als pdf)

  • Antifouling kommt gerade neu in der Werft. Ob es sich dabei um eine zugelassene Farbe handelt, weiss ich natürlich (noch) nicht. Muss ich erfragen.

    das ist egal - du darfst nur in NL nicht die falsche drauf malen ..

    (wenn du einmal eine hast ist es egal )

  • Ob man das Gerät auch einschicken kann? Vielleicht habt ihr dazu ja auch einen Tipp. Oder kann man das selbst?

    frag mal ugies:

    Den hatte ich vor einigen Jahren exakt um folgende Dinge beauftragt, die er perfekt erledigt hat:

    Quote

    mein UKW-Funkgerät (Nexus VHF NX2000) braucht folgende Modifikationen:

    1. Binnenfunk freischalten (bisher geht nur Seefunk, da ich aber gelegentlich in Holland auch Binnen fahre, brauche ich Binnen- UND Seefunk)

    2. ATIS-Kennung eingeben (9211102462)

    3. Kanal 31 freischalten (braucht man in Holland für viele Häfen)

    Genau die Dinge dürften für Dich ebenfalls relevant sein (mein Funkgerät kam damals auch aus DE und musste an NL angepasst werden)

    Gruß
    F28

  • Antifouling kommt gerade neu in der Werft. Ob es sich dabei um eine zugelassene Farbe handelt, weiss ich natürlich (noch) nicht. Muss ich erfragen.

    Das kannst Du hier selbst überprüfen. Ich sage Dir aber voraus, dass es nicht zugelassen sein wird, da man nur in den Niederlanden die entsprechenden AF kaufen kann.

    Das wichtigste Werkzeug an Bord ist immer ein guter Einfall!

    Es bewegt sich, soll aber nicht ---> Panzerband

    Es bewegt sich nicht, soll aber ---> WD40


  • Das Funkgerät muss in Ordnung oder ausgebaut sein.


    Meines Wissens (bitte nicht drauf festnageln) interessieren sich die Niederländer nicht für irgendwelche Funksprechzeugnisse.

  • Als ich mal in der Schleuse kontrolliert wurde, wollten die netten Herren der Waterpolitie neben Frequenzzuteilungsurkunde auch den UBI sehen und haben die Funke auf ATIS Aussendung geprüft. SBF war ihnen dagegen egal und wollten sie auch gar nicht in die Hand nehmen.


    Die MoBos wurden wegen Alkohol kontrolliert und einige mussten auch pusten.

  • ..Realität ist die Illusion, die durch Mangel an Alkohol entsteht....

    :confused_face: ... :prost: ... :smiling_face:

  • Hier findest du fast alles.

    Deutsch - Varen Doe Je Samen
    Gemeinsam sicher segeln! Lesen Sie alles über Reisevorbereitung, Kreuzungen, gute Seemannschaft und Segelausrüstung. Informationen zu Prävention, Fahrregeln…
    www.varendoejesamen.nl

    Auch eine einzigartige Infosammlung: nautin.nl

    Radarreflektor ist in manchen Gebieten tatsächlich Pflicht. So eine Pseudoröhre reicht, auch wenn sie so gut wie wirkungslos ist.

  • Funke umprogrammieren geht bei vielen Anbietern. Ich habe es bei Busse Yachtshop machen lassen (ca. 36,00 Euronen inkl. Versand, B&G V50). Aber auch z. B. SVB bietet sowas an. Kannst Du im Web-Shop buchen.


    Da mein Niederländisch sehr rudimentär ist spreche ich dort erstmal Englisch, auch wenn das Gegenüber Deutsch kann. Habe das Gefühl, dass kommt gut an. Manchmal wechseln Sie dann von sich aus auf Deutsch.
    Bin nur gelegentlich dort. Wenn ich mein Boot dort hätte würde ich wohl mal einen Sprachkurs machen.

  • Ob man das Gerät auch einschicken kann? Vielleicht habt ihr dazu ja auch einen Tipp. Oder kann man das selbst?

    Die AITS-Kennung kann man idR selber eingeben, Kanal 31 nicht. In Emden ist Nordwest-Funk, die machen sowas. Wenn Du da anrufst, kannst Du bestimmt einen Termin machen und dann wird das direkt erledigt.

  • …muss ich etwas umrüsten? UKW Anlage vielleicht?

    Stichwort „Funkzeugnisse“: Ich glaube, es kommt etwas darauf an wo du in NL liegst. Roermond ist nicht Scheveningen. Ich habe in Zeeland mitbekommen, dass es im Funk „gelebte“ Übergangszonen zwischen UBI und SRC gibt. Wo die Grenzen sind, habe ich leider auch nicht verstanden. Wenn du ganz sicher gehen willst, hast du beide Scheine.

  • Funke darf nicht betriebsbereit sein,

    Wenn eine eingetragen ist, muss sie andererseits betriebsbereit sein, weil Du sonst Deiner Pflicht Höhrwache zu gehen, nicht nachkommen kannst. Die ist nicht daran gebunden, dass die Funke eingeschaltet ist oder überhaupt funktioniert, sondern dass sie eingetragen ist.

    Es wird nichts so heiß gegessen. Klar.

  • Kann man bei z. B. SVB auch bei der Suche filtern, nach NL Zulassung

    Kann man. Bekommt man nur nicht alle AF aus der offiziellen Liste angezeigt, sondern nur die, die SVB anbietet.



    __/)_/)__(\___|___|_/)______(\_/)_____|___|__/)__(\ (\___

  • Das kannst Du hier selbst überprüfen. Ich sage Dir aber voraus, dass es nicht zugelassen sein wird, da man nur in den Niederlanden die entsprechenden AF kaufen kann.

    In den Niederlanden ist das Auftragen bestimmter Antifoulings verboten, jedoch nicht die Einreise mit Booten, die eines (oder von mir aus auch mehrere) dieser Antifoulings drauf (drunter?) haben.

    Detlev

  • Ich habe letztes Jahr beim Chartern in Lemmer gefragt, wie interessiert die Wasserpolizei an einem Seefunkschein sind. Die Antwort war ein Lachen.

  • rababar

    Das Lachen war in Lemmer (binnen) in der Hinsicht „angemessen“, da die „Wasserpolizei“ nur der UBI interessiert.

    Zudem gibt es auch dort seriöse Vercharterter, die das Funkgerät im Zweifel stilllegen, wenn der Kunde keine gültige FunkLizenz vorlegen kann.