E-Motoren in Segelyachten

  • Moin zusammen,


    Man sieht ja immer mehr Hersteller mit E-Motoren oder Umrüstkits zu solchen für Segelyachten zu werben. Ich frage mich wie tauglich solche E-Motoren eigentlich wirklich sind, vor allem in der Hinsicht auf Sicherheit. Wenn ich zb. das Boot auf Legerwall gegen Wind und Welle zumindest auf Position über Grund halten muss gibt mir so ein E-Motor doch auf Dauer auf. Auch auf Reichweite gesehen, wobei damit denke ich natürlich Bußen in Kauf genommen werden müssen...


    Was ist eure Meinung/Erfahrung? Nein, nicht zum von Bucht- zu Buch dümpeln :winking_face:


    Lg

    Jakob

  • Ich kenne noch Zeiten, als nicht alle Segelboote überhaupt Motoren hatten. Oder wenn, dann Tümmler, Weterok, Forelle...also keine Wunder an Zuverlässigkeit.

    Ich brauche keine Therapie. Ich muss nur segeln.

  • Es ist nicht nur der E-Motor, da ist jede Menge Elektronik verbaut die durchaus den Geist aufgeben kann. Auf manchen Meeren soll der Salzgehalt ja sehr hoch sein. Immer wieder wieder Ausfälle der el. Autopiloten sind nur ein Beispiel.


    Gruß Odysseus

  • Warum soll ein E-Motor auf Dauer ausgehen? Natürlich geht er aus, wenn die Batterie schlapp macht. Aber das macht der Verbrenner auch, wenn der Tank leer ist.

  • Elektromotoren für Boote hat Satan persönlich entwickelt, du kommst damit maximal 0,2 Seemeilen, falls vorher nicht die höchstkomplizierte und anfällige Technik abkackt oder dir der Akku abfackelt. Zusätzlich kostet der Umbau mindestens zwölfzig Millionen Euro. Wenn du in der Schule besser in Plutimikation aufgepasst hättest, wüsstest du von selbst, dass sich der Umbau nicht rechnet.

  • So falsch ist das mit den Kosten nicht, es gab doch mal den Vergleich Diesel gegen E-Motor. 29 PS Diesel mit Brennstoff für 60sm gegen entsprechende E-Kapazität: Fünffacher Preis für die E-Mobilität.


    Gruß Odysseus

  • So falsch ist das mit den Kosten nicht, es gab doch mal den Vergleich Diesel gegen E-Motor. 29 PS Diesel mit Brennstoff für 60sm gegen entsprechende E-Kapazität: Fünffacher Preis für die E-Mobilität.


    Gruß Odysseus

    Da können wir gleich noch die Wartungskosten einpreisen, bekanntlich verschlingt so ein Elektromotor da schnell Unsummen im fünfstelligen Bereich und wenn nach drei Jahren die Akkubank aufgibt, bleibt nur noch der Weg in den Schuldenturm.

  • E-Mobilität ist halt etwas anderes als das Fahren mit Verbrennern. Mit dem Dieselauto komme ich mit einer Tankfüllung nonstop von Hamburg nach Garmisch. Mit dem E-Auto werde ich mehrfach ladestops einlegen. Und wer sich für einen E-Antrieb im Boot entscheidet, wir nie und nimmer auf die Idee kommen 60 sm motoren zu wollen. Da sind dann ja noch die komische, dreiekigen weißen Dinger, wie heißen die doch gleich?

  • Das ist richtig. Ich verstehe auch den Sinn dieses Satzes nicht:


    "Wenn ich zb. das Boot auf Legerwall gegen Wind und Welle zumindest auf Position über Grund halten muss gibt mir so ein E-Motor doch auf Dauer auf"


    Glaubst du der hat nicht genug Power oder läuft nicht lange auf voller Kraft oder was ganz anderes?

    VG

    Dirk

  • Was für weiße Dinger?


    Gruß Odysseus

    Er meint die grauen oder schwarzen Dinger (Tücher), denn wer E-Antrieb auf dem Boot hat, der fährt auch Carbon oder sonstein Laminat 🤓

  • Da sind dann ja noch die komische, dreiekigen weißen Dinger, wie heißen die doch gleich?

    Bei Sturm kenn ich Orange dreieckige Segel. Aber weiße Anker... auch ne interessante Lösung.


    Gruß Ralf C.

    Laminare necesse est

    .

  • Ich glaube fast, wir springen hier über ein Stöckchen das uns der TE hinhält..einfach mal eine provokante, durch nichts begründete Behauptung raushauen und dann abwarten …

    Das Stöckchen ist aber so flach und zusätzlich noch plakativ, dass man doch gleich auf Seite eins mit dem Rumblödeln anfangen kann, ist doch super. :tongue: