Posts by Hanser

    Laut NDR Unfallbericht: Kreuzfahrt in die Karibik geplant, 43 Tage lang! :Mauridia_44:

    Und dann mit einem Dampfer aus soo dünnem Blech übern Atlantik - bei dem die Schweißnähte beim kleinsten Rempler aufreißen, dass man durchgucken kann ? :erschrocken:

    Da wünsche ich dir zur Halbzeit einen guten Rückflug ...


    Viel Spaß beim Ausspannen!

    Volker

    Etwas frühmorgentliches Blau für euch - vom Rückweg von der Bäckerei. Zugegeben: Das Foto habe ich gestern schon gemacht, Sonntags gibt's Zopf und keine Brötchen! :slightly_smiling_face:


    Advent.jpg


    Ein paar besinnliche Tage wünsche ich euch!

    Volker

    Die youtube-Serie "A boat called Wanda" kennst Du?

    Siehe z.B. https://www.youtube.com/watch?v=djgq-M5MDBY ab so etwa 11:00 oder https://www.youtube.com/watch?v=d81_BqjD-rQ ab so etwa 12:00 (Beispielbilder daraus unten).

    ...

    Die tausend Löcher im GFK der HR 382, die langfristig Probleme verursachen können, sieht man z.B. hier, wo das Teakdeck komplett entfernt wurde: https://www.youtube.com/watch?v=UHPZ6iuLsZo

    Danke für die Links! Ist zwar logisch, mir aber erst jetzt richtig klar geworden: Warum sollten die HRs mit verschraubten Teakdecks im Alter nicht die gleichen Probleme haben, wie alle anderen?


    Volker



    PS: HR verbaut immer noch Teakdecks - jetzt allerdings als teure Option anstelle des billigen Imitats. Die Yacht hat es nur in einer Artikelüberschrift reißerisch anders dargestellt.

    Ich hatte früher ein Kenwood mit CD-Player, die Mechanik war bald hinüber und das Tannenbaum-hafte Geleuchte zu allen Jahreszeiten gefiel mir nicht mehr.


    Danach hatte ich ein "Marine"-Sony (BT, ohne CD-Player), war sehr zufrieden. Kann ich empfehlen. Heute scheint beim Kauf noch ein schöner Ausblick auf den Bug des Schiffes inkludiert :blind: :

    Unbenannt-3.jpg


    Heute habe ich (ab Werft) ein kleines Fusion mit zugehörigen Boxen plus Fernbedienung. Der Klang ist im Boot super, die Trennschärfe bei der Sendersuche (kein DAB+) könnte allerdings besser sein. Für den nachträglichen Einbau eines Radios würde ich persönlich also Sony empfehlen.


    Volker

    Also, sie, die Kanalbetreibungsverantwortlichkeitszuständigen, sind der Meinung, dass es wie bei den Autos ist. Wenn einer irgendwo oben gegen ballert, hat er Schuld. Nicht die Schilderaufstellungsverantwortlichen an den Schilderbrücken (z.B.), sondern der Fahrer, die Firma. Die die Fahrzeuge messen und auf die Straße schicken. Nicht die zuständige Behörde oder Verwaltung.

    So müsse man es auch auf dem Kanal sehen. Letztendlich haben die Baggerstapler falsch gestapelt. Und sind heranzuziehen......

    Beim LKW wäre immer der Fahrer und der Transporteur/ die Spedition mit einem Bußgeld dran. Hier gibt es vielleicht auch ein paar Bußgelder an Kapitän und co.. Wer aber am Ende die hohen Kosten zu begleichen hat, finde ich spannend: Hat der Kranhersteller eine Höhe angegeben, die nicht passt (kann ich mir kaum vorstellen, für den ich die Höhe ja ein wesentliche Auslegungs-Thema bei Kränen)? Hat der Eigentümer des Krans bei Ausfüllen der Papiere in die falsche Typenliste seiner vielen Kräne geschaut? Hat die Spedition einen Übertragungsfehler gemacht? Hat der Mann auf'm Schiff zu wenig Ballastwasser gebunkert? ... Mit der Antwort werden wir wohl warten müssen.

    Volker

    Der scheinbare Widerspruch Luxusyacht <> Werkzeugkasten in der Yacht ist vermutlich leicht erklärt: Der neue Eigentümer des Delius-Klasing Verlags versucht Synergien zwischen den verschiedenen Blättern zu generieren. Ist wie die Gleichteilestrategie bei den PKW-Herstellern, aber dort sieht man sie nicht so leicht. Ist allemal vernünftiger als die Methoden des - nach meiner bescheidenen Meinung - verrückten Musks, unbesehen erstmal 50% der Twitter-Belegschaft rauszuschmeißen und erst danach anfangen, nachzudenken.


    Volker


    PS: Noch n Tipp für Synergie zwischen bunten Blättern und Yacht: Der sympathische König Harald V.aus Norwegen segelt bei den 8mR-Regatten noch aktiv mit. Das erzeugte zumindest hier am Bodensee ein großes Rauschen in den Regionalblättern.

    Wo steht nochmal warum ich die Gasdosen in einem Gaskasten transportieren soll und andere Gasbehälter nicht?

    Nordlys-Sailing beim Original der Kartuschenkocher von Campingaz sagt schon die Anleitung "Es ist wichtig, dass Sie den Campingkocher NICHT in Wohnwagen, Autos, Zelten, Hütten, Schuppen oder kleinen umschlossenen Bereichen verwenden. Und es wird ausführlich begründet, warum das wichtig ist. Zur Lagerung ist dort nachzulesen "Bewahren Sie den Kocher und die Kartusche an einem kühlen, trockenen und belüfteten Ort für Kinder unzugänglich auf, jedoch niemals in einem Keller oder Untergeschoß". Das wird bei anderen Herstellern ähnlich sein.


    Ich will dich nicht belehren. Was du persönlich machst, das ist mir egal. Die Kartuschen tief im Rumpf lagern oder den Kocher in der kleinen Kajüte vom Folkeboote betreiben, ging bei dir offenbar bisher gut. Leider ist das aber nicht immer so: Du brauchst dann keinen Kocher mehr - für den Schaden an den Nachbarbooten hast du aber hoffentlich eine Haftpflichtversicherung.


    Volker

    Löhni ja, Stahlmasten mit Lichtschranke scheint eine bessere Lösung als die zitierten Höhenbegrenzer. :thumb:


    Allerdings - Ingenieure unter sich, sorry an die anderen :winking_face: - gebe ich zu bedenken, dass die 40m hohen Stahlmasten erheblich schwanken können, so dass das Signal der Lichtschranke nicht mehr "trifft" und Fehlalarm auslöst. Die technische Lösung bei hohen Funkmasten wäre üblicherweise rundum ein Abspannung der Masten, da gibt's vor den Schleusen Platzprobleme. Und wenn es regnet oder schneit wird das Signal u.U. ebenfalls nicht zur anderen Seite durchdringen. Ist übers Jahr gesehen zwar in Summe nicht so lang wie alle Nächte, aber absolut sicher ist es auch nicht.


    Volker



    PS:

    Auch hier wäre Stahlbeton statt Stahl, wie bei der defekten Brücke, die bessere Lösung. Der Turm wäre dann steif genug. Nein verdiene nichts an der Beton-Werbung.

    Quote

    schwarzer Kran vor schwarzem Himmel!!!!

    Das sagt alles nichts über das Messverfahren.


    Eigentlich wollte ich auf Löhni's Analogien (Stück weiter oben) erst gar nicht eingehen, aber es muss offenbar doch sein:

    Wer "diese super simplen Höhenbegrenzer" weit genug vor den Schleusen (danach ist Blödsinn, wegen Problem beim Wenden) fordert, hat die Spannweite nicht im Kopf (oder kein Ingenieur). Das wären nochmals Brückenbauwerke!


    Resümee: Es ist schlicht nicht bezahlbar, wenn man für jede Eventualität eine Vorkehrung bauen/ installieren will. Jetzt lasst die Reederei, den Kapitän oder sonst wen den Schaden bezahlen und gut is.

    Volker

    Ich finde das ist ein katastrophales Versagen aller Beteiligten. Auch des Bundes als Eigentümer und Betreiber des Kanales und der Schleusen. ...

    Ich finde das erstaunlich, dass in der Regel überhaupt die Höhe - grob oder genau - gecheckt wird. :thumb:

    Hätte ich nicht erwartet. Gibt so viele wichtige Autobahnbrücken, an denen unten beim Durchfahren Macken zu sehen sind.


    Ärgerlich ist nur, dass man eine Stahlbrücke gebaut hat, die sind extrem empfindlich. Eine Spannbetonkonstruktion hätte eher den Kran umgeschmissen, als sofort gesperrt zu werden.

    Bei Autobahnbrücken bzw. Schilderbrücken gibt's das ja hin und wieder, aber der LKW-Fahrer hat seine hochgestellte Ladefläche hinter sich und sieht sie nicht!


    Ich bin gespannt, wer am Ende den Spaß bezahlen muss: Die Reederei, der Auftraggeber/ Spediteur (wegen falscher Höhenangabe) oder sonst irgend einer. Nur die Kanalbefahrer und die Brückennutzer bleiben auf ihren Kosten sitzen.


    Volker

    Und jetzt statt der x-ten Kamera im Rigg viel mehr aus dem Zulieferregal der Automobilindustrie die kleinen Radarwarner entnehmen, diese in handlichen Dreierbündeln adrett beidseitig an den Bug drapieren - und das ganze findet ad hoc Abnehmer! :smiling_face:

    Ich hab's euch ein paar Posts vorher gesagt: Das gibt es schon für eure Pötte, ihr müsst nur zugreifen!

    Weil Bilder offenbar mehr sagen als ein paar Worte, hier ein Screenshot: Docksense

    Steuerung.jpg


    Volker

    Wie beim Auto.

    ...

    Das wäre Klasse!

    Gibt's doch schon alles. Sogar wie bei den Senioren-PKW: Dein Kahn parkt dann auch noch fast selbstständig ein. :hopp:

    Darf nur nicht zu viel Wind sein, damit Bug- und Heckstrahlruder (?) das packen.


    Guck mal hier bei Docksense. Gilt auch für den TO, @struve: Da gibt's sicher auch Infos zu den Anzeigen auf dem Display (und die Sensoren sitzen nicht extrem wackelig auf einem hohen Mast sondern am Rumpf).

    Volker