Posts by Lerigau

    Ich finde diese Abgrenzungsfrage nicht unwichtig

    Doch, ist unwichtig. Für was sollte es wichtig sein?

    Ich persönlich würde mir die ganze Frage andersrum stellen: Wenn ich Gast an Bord eines Schiffes bin und der Schiffsführer fällt aus, will ich dann lieber daneben stehen und warten, wie es weiter geht oder ggf. selbst eingreifen (können)?

    In der Seefahrt sind alle Regeln so gestrickt, das möglichst jedes Leben gerettet wird. Alles andere ist sekundär. Da kommt uns und dir bei deiner Grübelei die Regelung sogar entgegen: Man darf vom geltenden Gesetz abweichen, wenn es zur Vermeidung eines Unglückes notwendig ist (Im Grunde beantwortet das schon deine Frage).


    VG

    Holger

    Auf einem türkisch beflaggten Boot eines griechischen Vercharterers in Tunesien, weil der Skipper die spanische Fliege nicht vertragen hat.

    Ich habe mir halt angewöhnt, nur zu schreiben, was ich weiß :whistle2:

    Vermutungen werden von mir i.d.R. extra so gekennzeichnet :winking_face:

    Also: Ich vermute, dass auf keinem Schiff der Welt irgendjemand "automatisch" Schiffsführer wird. Vielleicht durch zuvor festgelegte Rangfolgen, Notfallrollen etc. Nicht mal, wenn nur noch eine Person an Bord ist. Der würde vielleicht durch sein Handeln zum Schiffsführer, aber nicht automatisch.


    VG

    Holger

    ist das Segel so wie auf dem Bild hier

    Ja, ist genau so gestaltet. Du hast es richtig erkannt: Die relativ zum Unterliek schrägen Latten machen das nochmal unhandlicher beim auftuchen.



    Dadurch kann ich das Segel aus der Nut heraus direkt locker um den Großbaum rollen.

    Unser Baum ist zwar nicht drehbar, aber das könnte gehen. Es ist kein Niederholer vorhanden und die Schot ist am Ende des Baumes angeschlagen. Ich will nachher mal gucken, was noch so im Wege sein könnte.


    führen immer dazu, dass das Segel nach dem Bergen oberhalb der Öffnung in der Mastnut sitz

    Richtig. Segeltechnisch ist das mit der Keder auch eine feine Sache, das Segel steht gut.


    Entweder lernen wie es geht, oder umbauen.

    Also nen Jollikursus werde ich nicht mehr mitmachen :tongue:

    Aber ja: Es gab hier einige gute Tipps, das werden wir heute nachmittag mal testen.


    Wenn ihr also am Wochenende aufm Hooksmeer seit und da eiert ein kleines Segelboot mit flatternden Segeln planlos durch die Gegend: Das könnten wir sein :mosking:


    VG

    Holger

    Gibt 3 Varianten

    Okay, Nr.1 haben wir bisher angewandt. Und ja: Alleine ist das erstmal blöd. Deswegen sind wir schnell zur 4 gewechselt: "Segel mit zwei Zeisingen auf den Baum wurschteln, und im Hafen schick machen."


    Ist eigentlich kein Problem, das wie von Pusteblume unter Nr. 1 aufzutuchen.

    Tja, Klaus. "mal eben" ist sowas nicht gemacht. Der Baum ist auch so lang, dass man nicht Achter- und Vorliek (alleine) gleichzeitig im Griff hat. Nicht mal ich mit ein Faden Armspanne :kopfkratz:


    Umbau auf Mastrutscher.

    Ja nee, Uwe, das muss auch anders gehen :no_1:


    VG

    Holger

    Moin zusammen,

    Angela ( Slocum ) und ich haben uns ja eine Jouet Tiburon als "Spielzeug" für zwischendurch geholt.

    jouet-tiburon.png

    Ein klasse Boot, wirklich! Kann mehr (ab), als die Größe (16.17 ft / 4.93 m) vermuten lässt. Aber mir geht es jetzt um ein bestimmtes Detail: Das Großsegel hat keine Mastrutscher sondern eine Keder am Vorliek, mit welcher es in der im Mast integrierten Schiene hochgezogen wird. Ich kenne bisher nur Segel mit Rutschern. Unser "Problem": Wenn wir das Segel runternehmen, dann wird das Vorliek ja nicht mehr geführt sondern ist komplett lose. In diesem Zustand kriegen wir es nur schlecht hin, das Segel sauber aufzutuchen etc.


    Habt ihr Tipps zum Handling, die uns das Leben leichter machen können?


    VG

    Holger

    wenn ich - warum auch immer - keine Kenntnis habe, dann wird's doch selbst bei guter Sicht schwierig bis unmöglich, eine Tonne in 0,7 sm Entfernung als die richtige in der richtigen Reihenfolge zu identifizieren

    Wenn man das Revier kennt, dann hat man die Kenntnis, dass die Tonnen vermutlich nicht dort sind, wo sie laut Plotter / Karte sein sollten. Wenn man das Revier nicht kennt sollte man sich vorher informieren :winking_face:

    Und es wurde schon gesagt: In den Gatten wimmelt es nicht von Tonnen. Sieht man eine, dann ist es die richtige (Außer vielleicht bei der Ansteuerung Norderney, aber da wird es auch nicht so oft geändert). Die sind auch sooo weit aus einander, dass man "weiter draußen" nicht mehrere Tonnen sehen kann. Näher am Gatt, wo die Barre ist, sind die Tonnen dann enger aber man kann sie gut auseinander halten.


    VG

    Holger

    Ui, Samstag sind wir da von der Kaiserbalje kommend noch voll durchgefahren und haben die Ecke vom Terminal ganz knapp genommen, weil wir die Höhe gerade so laufen konnten :blind:


    VG

    Holger