Posts by MissEllie

    Der Begrenzer kann bei leeren Boiler nicht auslösen. Er misst die Wassertemperatur und nicht die Temperatur vom Heizstab. Wenn er noch warm wird ist es schon mal gut, aber er kann Risse bekommen bei zu großer Hitze. Dann gibt es einen Kurzschluss sobald Wasser in den Boiler kommt.

    Sicher kann man es nur mit Wasser probieren. Also auf das Frühjahr warten.

    Da wird wohl die Wahrheit liegen.


    Die Heizspirale reißt bei Trockenbetrieb normalerweise auf. Wenn dann Wasser dazu kommt, löst der FI-Schutzschalter aus. Neue Heizspirale...

    Die DGzRS hat vor ein paar Jahren mal einen gleich zweimal vom Schiet holen müssen.

    Der war mit einem Autokartenatlas in den Nordfriesischen unterwegs. :segeln:

    Wo lässt sich das denn nachlesen...oder ist das eine total Wahrhaftige Wahrheit wie der Hamster in der Mikrowelle? Die Geschicht wird so lange erzählt, weil es sich so schön anhört, irgendwann wird es zur Wahrheit, die keiner mehr anzweifelt...

    Nicht für den Spaß am Segeln sondern für die persönliche Sicherheit der dort segelnden !

    ...und wollen ein paar militante Radfahrer zu Ihrem vergnügen auf der Autobahn rumfahren, dann sperren wir Diese für den Kraftverkehr, um die Sicherheit der Radfahrer zu gewährleisten. Oder wir "entnehmen" einfach alle die über 30 km/h fahren. Auch eine Lösung.

    Da wäre ich dabei.

    Das Sicherungsseil vom Bootsmannstuhl oder Klettergeschirr oben am Mast über einen Block.

    Danach durch die Klemme im Masttop.

    Dann um die Schnecke wieder nach oben an den Bootsmannstuhl.


    Dass das dann bremst, wenn die Person daneben tritt glaube ich nicht.

    Oben angekommen Klemme zu. Safe.

    Zum Abseilen Klemme auf und an der Part die nach unten geht ziehen. Die Lose um die Schnecke zieht sich zusammen und bremst. Sobald die Spannung nachlässt, geht es abwärts. Könnte funktionieren.


    Als Eigensicherung wäre das eher ein Himmelfahrtskommando, da wenn die Leine losgelassen wird, keine Bremswirkung mehr da ist.


    Zum Ausprobieren wäre eine 2. Person mit zusätzlich eingebundenem Fall empfehlenswert!

    Die Idee finde ich auch interessant. Alle drehenden mechanische Komponenten des SD sind standardmäßig sowieso im Öl versenkt. Das Luftpolster wandert einfach nach oben. Ich kann mir keine Nachteile vorstellen. Ausser, dass mir das als Ostssetagestörnrumschipperer und das auch nur wenige Tage im Jahr, einfach zu aufwendig ist. Sollte sich mein Nutzungsprofil drastisch ändern, könnte das schon passieren, dass das Projekt umgesetzt wird.

    Meine Damalige 22i stand auf einem Sliptrailer mit Rollen. Zum Antifouling streichen am Kiel habe ich:

    den Trailer vorn abgesenkt

    Das Heck mit einem großen Bock vom Zimmermann unterbaut

    Den trailer vorn wieder etwas angehoben.

    Dann mit Gurten und einem Greifzug von der Bugöse zur Trailerachse den Trailer nach vorn "gewinscht". Vielleicht 1m

    Kiel ausgefahren und behandelt.

    Das selbe wieder retour.


    Die aktion hatte ich allerdings nur 1x gemacht. 2 Jahre später habe ich den Kiel am Kram komplett ausgebaut, sandgesrahlt und neu beschichtet, da die Oberfläche des Teils im Kielkasten nicht gerade gut aussah.


    Nochmal 3 Jahre später habe ich den Eimer verkauft...

    Maik, das kostet während der Fahrt unnötig Diesel und die Dieselheizungen, die ich kennengelernt haben, haben Schräglagebeschränkungen (so aus dem Kopf 15°). Daher der Gedanke, wenn eh beim Motoren Wärme abfällt, die auch kostenlos zu nutzen.

    Über eine Schräglagenbeschränkung kann ich bei Einbau und Längsrichtung nichts finden. Auch hat meine Webasto noch nie zicken gemacht, auch bei 30° Lagenicht. Beim Motoren, wenn die Wasserheizung zum Einsatz kommt, hast eh kaum Lage.

    Der Verbrauch einer auf Vollast laufenden Airtop 5000 wird mit 0,6l angegeben. Bis der Installationsaufwand einer Motor-gespeisten Wasserheizung reingespart ist...Wenn sowieso ein Standheizung vorhanden ist...


    Wie gesagt, der Gedanke ist schon sehr charmant die Abwärme zu nutzen. Das Nutzungsprofil der Maschine entscheidet. Bei einem verdränger Motorboot oder Flusskreuzer wäre das Projekt ABSOLUT berechtigt.


    Wenn Du das umsetzt, lass uns teilhaben! Ich finde das absolut interessant!

    Den Gedanken hatte ich auch schon, hatte das jedoch wieder verworfen. Der Aufwand steht bei mir in keinem Verhältnis zum Nutzen. Also einen Luftheizer in Reihe vor den Boiler würde ich mich noch trauen. Bei mehr kommen bedenken auf, wegen dem Durchflusswiderstand. Das ist aber nur mein Bauchgefühl. Wissenschaftlich hinterlegt ist da nix...


    Ich schalte einfach die Diesel-Luftheizung ein. Dann ist der Salon warm, wenn ich das will. Nicht nur beim Motoren. Bin da eher bei KISS gelandet.

    hast Du dafür auch einen Life Hack wie man das Kühlmittel in der Heizwicklung entfernt?

    Die beiden Schläuche am Motor abnehmen und mit der Luftpumpe vom Schlauchboot durchpusten. Alternativ den ortsansässigen Jagdhornbläser oder Trompeter anheuern. Die drücken das per Lunge durch (Bin selbst Musikger :mosking: ). Dann sollte das meiste raus sein. Als Entlohnung geht meist "hell" und "reichlich" über den Tresen. :Kaleun_Cheers:

    hatte ich letzten Winter im Wohnmobil.

    Es hat brav mehrere Liter Wasser im Behälter gehabt, ich habe ihn 3 Mal ausgeleert. Erstmal habe ich mich gefreut.

    Seit Frühjahr bilden sich nun an Kunststoffoberflächen weiße Ablagerungen. Amscheinend ist das Salz mit Feuchtigkeit unter den Verkleidungen kondensiert.

    Dort wo Kondenswasser auftritt sind die weißen Spuren bereits seit dem Frühjahr zu sehen und es hört nicht auf.

    Nie wieder verwende ich so ein Teil mit Salz.

    Mit dem weißen Belag würde ich Schimmel verbinden, nicht das Salz aus den Entfeuchtern...


    Würde Salz mit dem Wasser verdunsten, hätten wir in Westeuropa keinen sauren, sondern salzigen regen.


    Um ein Aerosol mit Wasser und Salz herzustellen, muss das schon aktiv mechanisch oder per Ultraschall in die Luft gebracht werden. Aus einem stehenden Salzbehälter "verdunstet" kein Salz.