Posts by spliss

    Wenn Du vorn sowieso ein Inselnetz mit Hochstromverbrauchern aufbauen willst, würde ich über 24V nachdenken. E-Klo gibts auch in 24V. Beim BSR halbieren sich Ströme und damit die Anforderungen an Querschnitte (welche längenabhängig/auszurechen sind). Als Akku (falls kein LiFePo oder Kombination) keinen Versorger- sondern einen Traktionstyp wählen.

    Der TE hat in der Signatür eine 35er drinstehen und vermutlich um 3 kW fürs BSR wählen.

    In 75Ah Blei sitzen knapp 1kWh drin, davon vll. 55% nutzbar...

    Eine Vorrangschaltung hat sich bereits bewährt: nach dem Maschinenstart (vor dem Anlegen) zuerst den Bugakku volladen (B2B boost), dann erst die Versorgerbank. Sonnst kann es sein, daß das BSR nur recht kurz verfügbar ist.

    Gerade bei Schlechtwetter und einem blöden Anlege-Platz, wenns doch mal klemmt....

    Ein Schiff, das draußen im Watt rumschwimmt und Netherlands Coastguard anruft, nutzt mit Sicherheit Kanal 16, höchstens noch den Revierkanal 02, beides jedenfalls simplex. Dass ich den auf Kanal 16 nicht höre hat doch nichts mit Duplex oder Simplex zu tun, sondern mit der Reichweite. Vor allem, wenn mein Nachbar ihn auf Kanal 16 hört.


    Oder wo mache ich den Denkfehler?

    nirgends

    Nö, das ist garnicht doof. Nehmen wir an, alle Elektrik ist dunkel und du möchtest Hilfe: der Leistungsunterschied spielt kaum eine Rolle bei der Reichweite, die Antennenhöhe aber maßgeblich.

    Mit hoher Antenne kannst Du ggf. sogar auf kleine Leistung schalten und HFg-Akku sparen.

    Das Thema war Antennenkabel.

    Ich hab jetzt nicht jeden Adapter bewundert. Wenn die Norm wechseln muß: Steckerende wegschneiden und einen hochwertigen neuen Stecker der gewünschten Norm (fachgerecht) montieren. Ich bin N und 7/16 Verwender, das tut hier nichts zum Thema.

    Hilfe! Tamako : die Kaaskopje wollen Essen zum Putzen verwenden.

    Sicherlich läßt sich in diesem Sinne ein eigener Reiniger zusammenrühren - ohne Obstvernichtung.

    Äpfel gehören ins Gärfass, maximal auf den Kuchen.


    Beste Grüße!

    Tape von Scotch/3M und ähnlich, habe von den "Dachausrüstern" Meconect etc. abgenommen, da wo auch die Schüsselfraktion ("Richtfunk") kauft. Ich halte überhaupt nix von Adaptern. Jeder Adapter, jede weitere Stecker-Buchse - Verbindung bringt eine Zusatzdämpfung mit. Seit froh, daß unser Kram nicht im GHz_Bereich stattfindet.

    Thema hab ich ganz verdrängt. :whistle2: Irgendwas mit Kabel.

    Na dann. Handbreit.

    Danke für die Vertretung. :thumb:

    PTFE - Dielektrikum, TresAlloy .... das ist ordentlich.

    Gilt auch für Stecker und Buchsen.


    Weiter vorn erwähnte jemand Procom - top Ware! Da hab ich Antennen und Filter gekauft. Die sind mit Amphenol zusammen, Profiware im Steckerbereich.


    Wenn ihr was selber baut: denkt an gutes Schweißband und Tropfschlaufen.


    73, spliss


    p.s.: Martin hat letztes Jahr was in unserer "Funkzeitung" in Sachen Antennen publiziert, also er funkt noch..

    Gefällt uns sehr gut! Gepflegt und gut ausgestattet!

    Wir zwei Berliner bootslosen Charternasen haben neben allen bereits bestehenden Terminen jetzt noch einen Termin für den Herbst in SV (Griechenland) mit netten Kollegen bekommen und gerne zugesagt.


    Wir könnten uns so ein festes Boot nicht erlauben. Zu weit weg.

    Gute Fahrt!

    spliss

    Hhmmm, aus Martin Ergers Ausführungen (den ich für fachlich in diesem Feld sehr kompetent halte) kann man herauslesen, dass er klar die geringfügig höheren Dämpfungswerte des RG58 in Kauf nehmen würde als Kabel mit geschäumtem Dielektrikum zu verwenden.

    Habe ich gerade korrigiert. Siehe Nachbarbeitrag...

    Tamino hatte oben eine Scout Antenne komplett mit Windex 15 darauf erlinkt.


    https://www.svb.de/de/scout-uk…e-vhf90-mit-windex15.html


    spliss

    Das H 155 PE hat ja nun auch ein Schaum Dielektrikum. Das macht nichts?

    Stimmt! Geistig beseite gedrückt. Wir verwenden es regelmäßig beim Fieldday: aufbauen abbauen aufbauen abbauen drüberlatschen drüberfahren. Über mein Aircell7 sind damals Motocrosser Arschlöcher drüber, danach war es schrott.

    Unsere gesamten Kabel samt Steckern messen wir nach der Contest-Saison.


    73, spliss

    Hhmmm, aus Martin Ergers Ausführungen (den ich für fachlich in diesem Feld sehr kompetent halte) kann man herauslesen, dass er klar die geringfügig höheren Dämpfungswerte des RG58 in Kauf nehmen würde als Kabel mit geschäumtem Dielektrikum zu verwenden.

    Ja, Martin ist ein FA wie ich, seine Ausführungen sind älter und hier offenbar der heilige Gral.

    RG58 ist Geschichte.

    spliss


    Ich pflege selbstvulkanisierendes Tape um die Verbindungsstellen zu wickeln. Der Erfolg gibt mir bislang, 35 Jahre wenigstens, Recht.

    Selbst vulkanisierendes Band ist prima, verwenden wir auch.

    Das RG58 ist Geschichte, H155 (oder besser) ist die 5mm-Wahl. Fürs Boot: H155 PE

    Damit rückt man dämpfungsmäßig an RG 213 heran und kann sich den störrischen Tampen sparen.

    Schaumkabel sind mechanisch empfindlicher als voll-PE.


    Das Spezial in den Steckern: das bessere Dielektrikum, die bessere Metallauflage.


    uwe, das auf dem Winkel ist definitiv N.


    bG, spliss

    Schön, daß Kusch so bekannt und empfohlen ist, da kaufe ich seit ca. 25 Jahren ein.

    Beim Durchsehen der Datenblätter einfach auf den Mindestbiegeradius achten und das Material des Mantels. Die Kabel mit Air- im Namen sind mechanisch etwas sanfter zu handeln.

    Ein echter Yachtie kauft natürlich SeaTex für 6,50 den Meter. :mosking:

    Mir wär eine Warnung an immer die gleichen Politiserer (und Stadler&Waldorfs) recht, dann könnte man fachlich weitermachen. Es gibt zum Thema Mischstoffmotore, Hybride, Ersatzkraftstoffe etc, offenbar noch Info-Nachholbedarf, um nicht jedesmal schwarz/weiß - Meinungen zugemischt zu bekommen.

    spliss