Posts by spliss

    Moin Spliss,


    so rein interessehalber: kannst Du dazu mal noch die Hintergründe und Zusammenhänge erklären?


    Nach meinem (Laien-)Verständnis müsste bei höherer Ansaugtemperatur die Sauerstoffkonzentration sinken, also weniger Sauerstoff pro Ansaughub in den Zylinder kommen. Das dadurch die NOx-Bildung abnimmt aber im Gegenzug die CO-Konzentration im Abgas steigt kann ich mir auch noch erklären. Aber würde man nicht eher die Menge des eingespritzten Kraftstoffs erhöhen? Denn bei höherer Ansaugtemperatur muss ja zwangsläufig der Wirkungsgrad sinken. :kopfkratz:

    Tut mir leid, nicht hier in diesem thread. Und das Thema füllt ganze Bücher... nicht bös gemeint, bg! spliss

    Hallo und guten Abend,

    welcher Nationalität sind denn Eigner, Matrose, Koch und Ausbilder?

    Dazu gibt es nichts zu lesen. Eine tschechische Flagge ist ja schnell besorgt. Möchten sie uns ihre Kollegen nicht vorstellen?

    Mit Interesse suche ich auch nach dem Impressum des Veranstalters und den üblichen Zulassungen.

    Besten Dank, gute Reise allzeit!


    spliss

    Also für einen Commonrail - Diesel brauchts keinen murkeligen Lüfter, die Maschine zieht selbst kubikmeterweise Luft durch alle Schlitze. Eine Ansaugtemperatur von muckeligen 70°C gefallen einem Diesel durchaus, in der Gegend liegt bei moderneren Motoren das NOx/COx -tradeoff. Das Steuergerät darf gelegentlich auch mal 110°C sehen und muckert nicht.

    Ganz schlecht im Motorraum untergebracht sind Startakkus (das kenn ich von den Kanaren) und Akkulader.

    Ein Diesel sollte seine Wärme behalten dürfen, auch wenns euch selbst da unten zu karibisch vorkommt.

    Die Bauart der Ansauggeräuschdämpfer/Filtergehäuse in den Bootsinstallationen erscheint mir selbst oft etwas "einfach" , aber das kann am Blickwinkel liegen...

    -

    Kugelblitz, wenn die neue Maschine moderner ist, kann es trotz max. Mehrleistung durchaus sein, daß weniger Abwärme abgegeben wird.


    ölige Grüße! spliss

    Danke euch.

    PADI hab ich öfter im Ausland gesehen, mit SSI konnte ich nichts anfangen, konnte aber feststellen, dass ich hier 2 Schulen (SSI) fast um die Ecke habe. Dann gibts noch einen größeren Sportverein mit einer Sektion Tauchen, bei denen war ich betreut schon mal in der Halle mit Vollausstattung unter Wasser. Verein muß aber nicht sein für mein bischen...

    bG! spliss

    Hoffe,es ist fair, mich hier anzuhängen.

    Letztes Jahr mußte ich einen Antrieb besichtigen, um über die Weiterfahrtmöglichkeiten / Schädigungsmöglichkeiten zu entscheiden. Das war mit AB ohne C schon anstrengend. Und am Faltprop am Saildrive zu schrauben - neeee...

    Heute ist mir alte Minimalausrüstung zugelaufen: ein steinalter Mares MR12 mit Uwatec Finimeter und eine Weste. (sieht alles aus wie neu) Die Weste checke ich gerade, die Reglergarnitur würde ich 1x in die Revision schicken.

    Tarierung und Gerätflossen würde ich mir noch holen. In Ägypten hatte ich Neosocken mit flosse, das war ganz cool. Eigene Flasche?

    Gibts Hinweise und Empfehlungen? Betrifft auch Tauchliteratur. (die basics bzgl. Physik, Deko... sind klar)

    Werde eh nicht tief gehen.

    Danke! spliss

    Dieser Motor klingt kerngesund und wenn nicht zu viel an ihm gebastelt wird, wird er noch lange halten. Das Geräusch ist Kaltnageln, ergibt sich aus leichter Zündverzögerung im kalten Zustand. Dem Motor schadet es nicht.

    Jetzt hat Robert sich die Mühe gemacht, es ausführlich zu beschreiben. Und es hat nichts mit "Kalt" zu tun.

    Der konstante Voreinspritzpunkt (hier 15 ° vor OT) ist für den langsamen Leerlauf ZU FRÜH. Bei von ihm genannten 3000 min-1 passt es fast perfekt. Der Trick mit höherer ct-Zahl würde "obenrum" theoretisch etwas Leistung kosten, aber das ist völlig egal bei dieser primitiven Konstruktion.

    Eine Einspritzanlage, die das Problem beseitigt kostet mehr als ein neuer Motor.....

    Klar kann jeder irren. Da schließe ich mich nicht aus und Kolbenkipper "verschwinden" drehzahlabhängig? Mit der Markenbildung im oberen Umkehrbereich und vom Hemd an der Laufbahn müßten die Kolbenringe bei ähnlichem Verschleiß bereits die Verdichtung beeinträchtigen. (oder ins Kurbelgehäuse fallen - ein Scherz.)

    Denkt bitte noch mal in Ruhe drüber nach. Auch über #13.

    Und die Maschine läuft gemäß #1 ja sonst unauffällig.

    Die Schallübertragung an den Bootskörper könnte man anschauen: sind alle neuen Füße gleich belastet?

    vll. melden sich ja noch Heisseluft oder space*cadet ...

    spliss

    Imho ein konstruktives Problem, welches sich nicht beseitigen läßt.

    Flammgeschwindigkeit / Druckverlauf sind vglw. konstant, die Kolbengeschwindigkeit (entspr. Drehzahl) im Leerlauf gering.

    Du müßtest den Einspritzzeitpunkt verstellen können... kannst Du aber nicht.

    Bei den Mehrzylindern wird der Druckstoß durch das größere Massenträgheitsmoment der anderen an der KW hängenden Kolben z.T. geglättet.

    spliss

    Meeresfee : ich hab in der Optionsliste nicht das Kästchen für ein Wasserballastsystem gefunden..

    Laminar Flow :

    Franks letzten Satz sehe ich nicht als arrogant.

    a) Faulheit: eine Sache der persönlichen Einstellung

    b) Unvermögen: Training hilft.... mache ich auch (bei Leuten, die deutlich fitter sind)

    c) Angst: oder nennen wir es Respekt: keine Schande, immer ein guter Berater

    Wenn man fix vorankommen will, gibts eigentlich andauernd zu tun, nicht jedem passt das zum Urlaubsmodus. Und ja, es gibt Leute, die haben diese to-go - Unbekümmertheit. Ist kein 911er, Schlüssel rum, rauf aufs Pedal - 280 liegen an Herr Kaleu... :Kaleun_Goofy:

    Btt.: die echten Mittbewerber (mit Preis segelfertig (Komplettgarderobe)) wären?

    - Pogo 36

    - Sunfast 3600

    - xyz ??


    spliss

    Also ich war bei frank_x an Bord mit unterwegs: man muß keine Zahnbürsten kurzsägen.

    Transat im Fahrtenmodus: dann waren sie zu faul für ordentliches Wetterrouting und Umbau der Segel.

    Und: ein gutes Schiff muß man auch ausnutzen können, Training kann helfen, das Potential überhaupt erst abrufen zu können. Und bei Franzosen gibts auch die Endverbraucher mit Geld: steht Pogo dran, dann muß das jetzt rasen.


    spliss

    Sailing Olympia 2024 mixed offshore keelboat

    Find ich blöd, da gibts was Fertiges, was segelt wie Teufelchen (D30od) - aber nein, der Franzose muß es machen. Es stand was von Alu-Mast drin (???) aber das Franzosenboot wird keinen deut billiger als die D30od. Es sind ja ein paar D30od nach Westfrankreich gegangen - ...................... (?)

    Das Boot von Hans ist glaube ich konzeptionell zu verschieden. Eine Rumpfform, die Lage braucht, um zu funktionieren und Monoruder. Ein schönes Boot, es wird sicher effizient funktionieren und er hat auch Aufträge dafür. Das freut mich für ihn. Als Klassenboot sehe ich das aber eher nicht, das war wohl auch nicht das Ziel.

    Die Farr: voll Wavepiercer. Das VPLP - Boot dagegen leichte scow.

    Eine echte scow würde ich gerne mal ein paar Tage probieren, aber in der Welle....


    handbreit & beste Grüße! Jochen

    Also ein Doppelträger ist definitiv was anderes, als 2x nacheinander die PTT zu betätigen.

    Doppelträger gibts bei digitalen Übertragungsverfahren, in der Fernsteuertechnik.... und aufm Bau. :smiling_face_with_halo:

    Diese 2 "e"s gibts in anderen Diensten zum Verkehrsende hinten dran, bei F3E wird es zum Schluß der Station gelegentlich - nicht regelkonform - gebracht, klingt ähnlich "Hauptschalter."

    -

    Wenn 2 Träger "doppeln", kollidieren 2 Aussendungen auf der gleichen Frequenz.

    -

    Den Tip mit der buddy list kann ich nur unterstützen. :thumb:

    Hallo Marco,

    das kann man vielleicht doch nicht nach Methode 1..10 werten?

    Als funkaktiver Mensch in einem anderen Bereich hab ich null Scheu zur Funk-Kommunikation und beachte die sich ähnelnden Regeln, die auch bei anderen Diensten gelten.

    Muß nur aufpassen, daß das verwendete Rufzeichen zur Anwendung passt. Ich funke in der Freizeit meist abends oder nachts regelmäßig. Nutze ab und zu auch die Taste.

    Segeln:

    Klärung von Situationen ist sehr angenehm. Auch mit den Dicken. Die finden es manchmal nett, das Wegerecht hübsch abstimmen zu können. Die Marine ist auch äußerst korrekt und höflich. Einen freundlichen - aber bestimmten - Anschiss hab ich auch schon mal ausgeteilt.

    Wenn auf einem Gruppenboot die anderen keine Lust haben funke ich auch...

    Auf kleinen Booten hab ich meine Handfunke oben, kann nebenher hören.


    spliss