Posts by tommy64

    Vergleichsnummer? Oh, ich wusste nicht das so was auf einer Batterie steht. Werde, wenn ich das nächste Mal auf dem Boot bin, mal genauer hinschauen. Die Kapazität ist 70 Ah; Habe aber nichts sonst in den diversen Quellen gefunden. Da muss es doch auch wie beim Auto Vorgaben geben die schriftlich fixiert sind.

    Liebe Forumsmitglieder,


    ich habe die Suchfunktion im Forum schon versucht und auch im Betriebshandbuch und bei Google nachgeschaut.

    :Kaleun_Periskop:


    Nach 12 Jahren klaglosem Dienst möchte ich die (noch) funktionierende Starterbatterie doch ersetzen. Leider finde ich keine technische Spezifikationen (Kapazität / Kälteprüfstrom). Platz ist in der Batteriehalterung genügend vorhanden. Da brauche ich also keine Rücksicht nehmen. Vielleicht weiß ja jemand im Forum Bescheid.

    VG Tom

    Moin,

    eine Frage an die Revierkundigen in Zeeland :Kaleun_Binocular:

    Ich plane von der Roompot-Schleuse direkt nach Cadzand zu segeln. Bei der Planung ist mir aufgefallen, dass ich vor Westkapelle über ein Flach muss: Rassen. Kann ich gefahrlos von z.B. von GR7 Richtung gelbe Spierentonne und dann weiter nach WK 128 (die ich natürlich dann südlich umfahre). Wenn ich mit NW Vlissingen in der Roompot-Schleuse starte bin ich ca. 2 1/2h später bei GR7. Die Höhe der Gezeit ist dann nochmal mindestens 1,5 Meter. Laut Navionics sollte es ohne Probleme passen. Das würde ich aber auch nur bei einem schönen Ostwind machen mit sehr moderatem Seegang.


    pasted-from-clipboard.png


    VG Tom

    Segelalex: Das kann Dir dann auch nach 20 Stunden zwischen Vlieland und Terschelling passieren (da hat es ja gerade aus anderen Gründen ein deutsches Boot zerlegt).


    Daher sind wir bei helllichtem Tag, nach knapp 8 Stunden (noch recht ausgeruht), mit reichlich Wasser unterm Kiel und bei guten Wetterverhältnissen in Norderney gut angekommen.
    Aber da haben wir offensichtlich grundsätzlich andere Vorstellungen von einem sicheren Törn.

    Was kein Problem ist, da nur der jeweilige Skipper die Verantwortung für die Sicherheit von Crew und Schiff trägt.


    PS.: Schleim war nicht im Tank, da hatte ich beim Kauf drauf geachtet :winking_face:

    Neues (gebrauchtes) Boot,

    Skipper der das erste Mal eine solche Überführung plant und eigenverantwortlich durchführt,

    Co-Skipperin mit frischem SBF See (und der daraus resultierenden Erfahrung)

    da mache ich aber bestimmt immer einen Stopp auf Norderney und was daran gefährlicher sein soll, entzieht sich mir vollständig...


    ... und selbst heute nach viel Erfahrung mit dem Boot und der Co-Skipperin, würde ich immer einen Zwischenstopp mit einer 2er Crew vorziehen

    Wir sind zu zweit vor 6 Jahren die Strecke von Rügen ins Ijsselmeer gesegelt. Da das der erste Törn mit dem neu erworbenen Boot war, ich so eine Strecke auch als Skipper noch nicht gesegelt hatte und meine Co-Skipperin auch recht unerfahren war, wollte ich auf jeden Fall jeden Abend im sicheren Hafen sein. Damals war die Staande Mastroute noch offen; so waren wir wettertechnisch etwas flexibler. Binnen haben wir aber auch von Delfzijl nach Urk 3 Tage gebraucht. Aber diese Option hast du ja leider sowieso nicht, da in Groningen Ende ist :frowning_face: Insgesamt waren wir knapp 2 Wochen unterwegs und mein Eindruck damals: wir haben nicht getrödelt. Die Zeit würde ich auf jeden Fall einkalkulieren; von den Westfriesischen Inseln bis nach Cuxhaven sollte das Wetter schon stimmen. Wir haben auf Norderney einen Zwischenstop gemacht. Soweit ich mich erinnere gibt es für die deutschen Gewässer keine "Kochanleitung" so wie wir es von den Niederländern kennen -> https://www.watersportalmanak.…vertrektijden-jachthavens. Ich habe daher mit im Internet erhältlichen Stromkarten gerechnet. Das ging ganz gut und war kein Hexenwerk. Als Plan B würde ich mir aber die Staande Mastroute bis Lauwersoog mal anschauen; falls das Wetter nicht mitmacht bist Du auf jeden Fall schon was vorangekommen. Von dort sind es bis nach Borkum nur noch 30 nm.
    Als Tipp: Wenn Du den NOK hinter Dir hast: Genau gegenüber der Ausfahrt liegt der Jachthafen Mönkeberg ; sehr nett :smiling_face:


    Viel Spaß bei Deinem Törn

    Moin,

    ich habe mir letztes Jahr auch das Offgridtec Solarmodul mit 120 Watt gekauft. Macht einen wertigen Eindruck. Habe es ein paar Mal auf der Sprayhood gefahren. Ich bin damit zufrieden.


    VG Tom

    Moin zusammen,

    leider ist die Frage am Anfang noch nicht so richtig beantwortet. Da ich auch mit dem Gedanken spiele auf LiFePo um zurüsten interessiert es mich auch.

    Verkabelung und Ladegeräte (bis auf B2B-Lader für die LiMa) sind vorhanden und es sollten so um die 200Ah sein.

    Wer hat den mit z.B. AliExpress gute oder schlechte Erfahrungen gemacht. Gibt es Händler die man meiden sollte oder hat schon jemand den "Top-Händler" gefunden.


    VG Tom

    Moin moin,

    es geht in die finale Phase.

    Die bisherigen Probleme sind alle gelöst und die Fernbedienung scheint zu funktionieren. Daher ein großes Dankeschön an Alle die hier mitgewirkt haben.

    Am PC über die USB-Verbindung bekomme ich im seriellen Monitor die korrekten Werte (+10,-10,+1,-1) ausgegeben. Soweit - so gut. Ich möchte jetzt aber im Vorfeld prüfen, ob auch über den CAN-Bus Daten gesendet werden. Ich habe ein zweites ESP32 und einen zweites CAN-Board. Damit müsste ich doch das Senden protokollieren können? Mit der Software aus dem NMEA2000 Workshop bekommen ich keine Ausgabe im seriellen Monitor.


    Ein weitere Frage habe ich noch: Ich habe gelesen, dass für das Netzwerk die Verbindung zu CAN-H, CAN-L und Ground notwendig ist. Im Boot möchte ich das ESP-Board aber nicht über das Netzwerk mit Strom versorgen. Praktisch: An das CAN-Board Blau und Weiß (Raymarine STNG-Netzwerk) und die Stromversorgung an die 12 Volt vom Boot. Gibt es da Probleme?


    Vielen Dank

    Thomas


    Hi zusammen,

    das Löten ist geschafft. Hoffentlich nichts verbrutzelt :winking_face:

    Jetzt versuche ich die Fernbedienung zu programmieren, aber schon gleich das 1. Problem.

    Ich kann den Sketch nicht kompilieren.

    Folgende Fehlermedlung


    File "/home/tom/.arduino15/packages/esp32/tools/esptool_py/3.1.0/esptool.py", line 38, in <module>

    import serial

    ImportError: No module named serial

    Bibliothek rc-switch in Version 2.6.4 im Ordner: /home/tom/Arduino/libraries/rc-switch wird verwendet

    exit status 1

    Fehler beim Kompilieren für das Board ESP32 Dev Module.


    Wer kann helfen?


    VG Tom



    Problem gelöst: PySerial installiert :smiling_face:

    Hi zusammen,


    also Starter- und Servicebatterie zu trennen halte ich auch für eine gute Idee.
    Meines Wissens löst aber folgendes das Problem:


    Orion-Tr Smart DC-DC Ladebooster isoliert - Victron Energy
    Das Orion-Tr Smart DC-DC-Ladegerät ist ein professionelles, DC zu DC adaptives 3-stufiges Ladegerät mit integriertem Bluetooth, im Markt bekannt als...
    www.victronenergy.de


    Gibt es auch als 12/12 30 nicht isoliert, Victron Artikelnummer: ORI121236140.

    Dann ist auch Starter- und Servicestromkreis getrennt.


    VG Thomas

    Hi zusammen,
    diese Fernbedienung möchte ich auch haben :smiling_face: und die Teile liegen nun vor mir auf dem Tisch. Wenn ich mir die feinen Beinchen der Bauteile anschaue frage ich mich, ob ich das ohne Kollateralschäden gelötet kriege. Wenn ich bisher mal den Lötkolben angeschmissen habe, wurden die Bauteile schon richtig "warm". Ob das die jetzt vor mir liegende Teile vertragen ??? Daher meine Frage: Gibt es hier einen erfahrenen "Hobbylöter", der das für mich machen würde. Gerne auch gegen einen Obolus.


    VG Tom

    Hallo zusammen,

    die Diskussion lief ja echt aus dem Ruder. Es hat doch nichts mit Sensationsgeilheit zu tun wenn man eine solche Meldung hier postet. Ich hatte das heute morgen bei Stegfunk gelesen und auch noch überlegt was dazu zu schreiben. Ich finde solche Hinweise wichtig, damit wir uns immer vor Augen führen, dass Segeln auch gefährlich sein kann. Zum Glück ist der Crew nichts schlimmes passiert.

    Vor 3 Jahren bin ich von Nes kommend dort auch gesegelt. In Nes etwas getrödelt und dann passte die Rechnung mit dem Strom nicht mehr und es wurde immer länger. Ich wollte dann auch etwas abkürzen, habe aber als es mir dann zu flach wurde 180 Grad kehrt gemacht. Heute habe ich mir den Track nochmal angeschaut. Der Pin ist die letzte AIS-Position der Silence. Ich lerne aus solchen Meldungen und aus Diskussionen hier im Forum immer was dazu.


    Screenshot_20220321-201140_Boating.jpg

    Moin,

    ich habe meine Hanse vor 6 Jahren auf Rügen gekauft und wollte dann ins Ijsselmeer. Also ähnliches Problem. Wir hatten aber auch 2 Wochen Zeit und haben zu zweit einen tollen Überführungstörn daraus gemacht. Meine Co-Skipperin hatte vielleicht so 200 sm Erfahrung. Nach dem NOK haben wir in Cuxhaven Station gemacht. Danach raus nach Helgoland, dann Norderney und Delfzijl. Dann binnen Staande Mastroute. Das war ein toller Törn mit übersichtlichen Tageszielen.

    Hi, die Auskunft des Segelmachers ist wenig verständlich.
    Vor 2 Jahren lagen wir noch in der Flevomarina und haben während des Winterlagers Sprayhood und Kuchenbude dort in die Segelmacherei gebracht.
    Gute Arbeit, preislich ok. Von Lemmer ist es ja bis nach Lelystad nicht so weit.

    Gruß
    Thomas

    Max und ich haben einen möglichen Törn an einem langen WE geplant. Dazu gehört es auch die Grenzformalitäten zu klären:
    UK war einfach (ist hier im Forum schon diskutiert worden)
    Deutschland war einfach -> Google
    Niederlande war etwas schwierig. Deshalb hat Max hier das Schwarmwissen bemüht - dann war´s einfach: Ministerie van Defensie ist zuständig -> gegoogelt und geklärt

    Hoffnung war da nicht im Spiel.
    Höchstens eine Erkenntnis: Momentan ist ein Segeltörn nach Großbritannien etwas komplizierter geworden.

    VG Tom

    Hi zusammen,

    Max und ich wollen diese kleine Reise unternehmen. Jetzt habe ich auch noch mal auf den niederländischen Seiten recherchiert und folgendes gefunden (für alle die auch nach GB wollen):


    Website: http://www.defensie.nl, Übersetzung mit Hilfe des Google-Übersetzers

    Außerhalb des Schengen-Raums

    Freizeitschiffe, die aus einem Nicht-Schengen-Land kommen oder in ein Nicht-Schengen-Land fahren, müssen zunächst einen Grenzübergang passieren, an dem die Grenzkontrolle durchgeführt wird. Eine rechtzeitige Benachrichtigung kann unnötige Verzögerungen verhindern.

    Eine Benachrichtigung muss jedes Mal, wenn Sie die Außengrenze überschreiten, erfolgen:

    rechtzeitig vor Abfahrt

    Spätestens 24 Stunden vor Ankunft im Hafen,

    Oder, wenn die Reisezeit weniger als 24 Stunden beträgt: spätestens in dem Moment, in dem Ihr Schiff den vorherigen Hafen verlässt.

    Eine E-Mail mit mindestens den Informationen aus der Besatzungsliste und der Passagierliste ist zu senden an:

    Seehafenpolizei Rotterdam-Rijnmond (für den Rotterdamer Hafen): rotterdam@dutch-immigration.nl oder

    Royal Netherlands Marechaussee (für die anderen Häfen): dutch.immigration@mindef.nl

    Es kann vorkommen, dass das Passieren einer Grenzkontrollstelle nicht möglich ist, beispielsweise bei einer Panne, medizinischer Notversorgung oder extremen Wetterbedingungen. In diesen Situationen können Sie in einen Hafen einlaufen, der kein Grenzübergang ist. In diesem Fall müssen Sie die Hafenbehörde über Ihre Reise und Situation informieren und ihnen eine Besatzungsliste und eine Passagierliste vorlegen. Sie müssen dann die Hafenbehörde bitten, Ihre Anwesenheit den Grenzbehörden am nächstgelegenen Grenzübergang zu melden. Die Royal Netherlands Marechaussee wird eintreffen, um eine Grenzkontrolle durchzuführen. Bei dieser Kontrolle muss der Kapitän den Grenzschutzbeamten die Passagier- und Besatzungslisten übergeben.



    Das macht den Wochenend-Trip für ein Bier und eine Portion Fish and Chips natürlich kompliziert.


    VG Tom