Posts by hinaksen

    finde toll, wie Du berichtest. Es kommt Respekt auf!
    Ich bin mehr der Vertreter: "Funktion vor Farbe! "
    Ich habe das alte Boot erworben, im Glauben, der Voreigner hätte ein Grundproblem der Maxi 95, "Fensterdichtigkeit" gelöst bekommen........Fehlanzeige, alle Fenster wären extrem undicht......wenn ich nicht mit Duct Tape einfach drüber geklebt hätte......von 3M.....das hält....Dichtmittel ist da, im Winterlager zu kalt zum verarbeiten....also noch eine Saison mit Duct Tape....Hauptsache trocken.....denn so einfach an Deck reparieren geht bei der Maxi vernünftig nicht.


    Wie Du schon angemerkt hast. Boot ist immer ne Baustelle. Bin Heute dreimal an einem Dauerlieger vorbei.....8 Stunden putzen, reparieren, polieren. Bin im Gasthafen auf Reise......100sm sind schon auf der Uhr.
    Funktion vor Farbe kann mal wichtig werden......Bei uns ist es derzeit so....und funktionieren tut sie super! Hab mich gestern bei 2,50m Dünung neu in die Performance dieser Schüssel verliebt. ....Sie macht es wirklich prima!


    VG

    Eher platter u dümmlicher Männerhumor. Zur Praxis: Wir wollen besonders im Norden doch keine Ohren mit solch gestrigem Humor abkauen! Grüße von der Lübecker Bucht

    Es geht hier nicht um das, was Du meinst.

    Es geht um die Stolperfallen im Nato dings da

    F und V,
    S und Z

    Y und J

    nur mal so einige immer wieder auftretende Problemchen.
    das erwähnte Wort soll eben genau eine dieser Stolperfallen verdeutlichen. " Du willst doch nicht F*****sagen, oder?. Das sitzt, glaube mir.......ich kann die Männchen nicht mehr zählen, die ich so ausgebildet habe und die Weibchen haben danach auch F und V nicht mehr verwechselt!


    Ganz böse wird es, wenn man ansonsten in der Feuerwehr das deutsche Buchstabiersystem benutzen soll.....(und bei anderen Nationen gibt das auch noch nationale Systeme.....warum eigentlich?)


    (ich schlage das so vor, weil ich es zig Jahre im internationalen Bereich so ausgebildet habe. Das klappt!
    Bloß nicht zu ernst nehmen, dann sinkt auch das Lampenfieber.)


    VG

    Landstrom......
    in Deinem Fall würde ich sagen.....brauchst Du nicht, wenn Du Solar installiert.
    Solartaschen sind teuer, werden irgendwie festgetüdert, flattern und müssen dann wieder durch eine neue teure Solartasche ersetzt werden.
    Letztes Jahr habe ich den Test im Ostseebereich gemacht. 09.04. -11.09......nur Solar, Kühlbox (50l auf 3°C) lief 24/7 durch. Das Verbrauchernetz habe ich unter Maschine NICHT über die LiMa geladen. 2x Nachtsegeln, dabei eine Woche vor Anker.
    System: 2x 50WP Festpanel (35 Euro/stk) in Serie, MPPT Regler 75/15 blaues Gehäuse, 200Ah Gel. Die Batterien waren nie unter 75%,
    Bei mir ist das immer in der Sonne: Du könntest jeden Hafentag sorglos Deine Batterien aufladen.
    Bei mir läuft dieses Jahr ein PC Lüfter 24/7, damit es immer frische Luft im Schiff gibt. Luftentfeuchter braucht man vielleicht mal im Herbst, aber jetzt....
    Starterbatterie: Was für eine Koppeltechnik ist denn installiert.
    Bei Dir würde ich ein VSR vorschlagen (Voltage sensitive Relay). Falls Du einen Inverter hast (hier reicht ein sinusähnlicher) und ein billiges Ladegerät vom Discounter. Dann gehst Du eben morgens um 08:00 mal zum Boot......die Solaranlage ist dann schon fleißig und sicher über 12,7V.
    Es gibt die VSR, die auf beiden Seite schauen.......ich würde aber lieber ein VSR nehmen, dass nur auf der Starterseite schaut. (wenn die Batterietypen aber gleich sind, dann wäre es egal.)
    Sagen wir aber, Du hast eben das "einäugige". Ladegerät an Starterbatterie, Ladegerät an Inverter, dieser hängt an der Versorgerbatterie. Einschalten. Jetzt steigt die Spannung im Starterkreis sehr fix über 13,8V......das VSR schaltet, wenn im Starterkreis 13,8V überschritten werden. Starter und Versorgerkreis sind jetzt verbunden.
    Du schaltest jetzt den Inverter wieder aus und kannst nach Hause gehen.
    In der Zwischenzeit ist immer noch Tag und die Solar lädt.....jetzt Starter und Versorgerbatterie und zwar solange, bis das jetzt immer noch gekoppelte Stromnetz unter 12,7 abfällt. Das mag über Nacht geschehen oder auch erst am nächsten Tag (wenn eben sonst keine Verbraucher laufen. Das VSR öffnet nämlich nach Erregung erst wieder, wenn 12,7V unterschritten wird. Ist dies geschehen, so sind Starter und Versorgerkreis sicher getrennt. So behandelst Du die Starterbatterie bei Nasszellen eimnal im Monat.....fertig....ganz ohne Landstrom.
    Der Zauber lässt sich sogar ganz leicht abschalten. Das VSR hat ein Massedrähtchen....unterbrechen und es macht gar nichts.
    Es gibt VSR, die lassen sogar einen Notstart zu. Dann startest Du, wenn gekoppelt ist.

    Ohne Landstrom halten auch Opferanoden entschieden länger durch.
    (Bei mir es ggf. Landstrom wenn er im Preis mit drin ist.)

    VG

    Es ging hier doch mal um die Praxis und nicht um die SRC Prüfung.


    Praxis: Kann mich nur nochmal wiederholen. Trockenübungen.....und da ist das mit dem buchstabieren recht hilfreich.
    (In meiner Anleitung an Bord: " Seefunk kurz und knapp!" eben für die Laien an Bord ist das Nato Alphabet NICHT drin!. Die Profis sollen ja merken, dass da am anderen Ende "HILFE" benötigt wird.....und nur dann brauchen die Laien das.
    Bekundet aber einer oder die ganze Crew Interesse, dann sind die Buchstabierspiele beim Bier immer sehr lustig.

    Flensburger........Jever.....usw. Jever ist besonders schön, wegen dem "Fiktor" und ein Liebesdrama rahmt dieses Wort ja ein.

    Morgens gibt es dann: Wir benötigen dringend Kaffee! I repeat and spell .....Kaffee.....Kilo....usw.
    Das kann richtig lustig sein.

    So und dann dreht man sich um und sieht den anderen nicht....und macht Funksprüche. (Trockenübungen)

    gefolgt von ...bei zwei Booten kurzen Dingern auf einem Laberkanal.

    Aber bitte nerven wir die Profis doch bitte nicht.
    Wenn ich in der Elbe Kreise drehe......höre ich schon laaaange vorher......wenn dann aber nach 20 Minuten gar nichts passiert: "Kiel Canal I for SY XY, over; Kiel Canal 1 hört; SY XY, erfahre ungefähre Wartezeit; Gehen Sie von weiteren 30 Minuten aus; SY XY verstanden 30 Minuten, danke, SY XY out.
    Bloß nicht den ganzen Kram aus einem Notruf abbeten. Wir wollen besonders im Norden doch keine Ohren abkauen!

    Aber Buchstabieren, Trockenübungen gefolgt von live Sprüchen.

    VG

    zur Undichtigkeit ist es gesagt. Das zurück laufen ist aber gerne das Flatterventil. Das sitzt höher, unter dem Pumpenaufsatz. Wenn Du die Pumpe abschließt, drückt der Stößel da drauf. Das verformt letztendlich dieses Flatterventil und es dichtet nicht mehr. Das Lippenventil schießt nie 100% ab. Die Kombi zwischen Flatterventil und Lippenventil scheint das Geheimnis der Dichtigkeit zu sein.
    Tipp: wenn es möglich ist, schließe die Pumpe nicht ab, sondern nur die Pumpe leicht nach unten drücken. Es verformt nicht so schnell und sollte länger halten. Also wenn keine Verbindung außenbords besteht, dann mach das so.


    VG

    Jedenfalls sind wir in der richtigen Ecke des Motors am Denken.
    Mein englisches Buch hat die B Variante nicht. Macht Sinn, wenn man später gemerkt hat, dass klappt mit einer statischen Einstellung nicht und hat dann genau an dieser Stelle angesetzt. Bei einem grundsätzlich gesunden Motor eben umgekehrt gedacht: "Wir dürfen anfangs nicht soviel Kraftstoff angeben, sonst russt er. Man wird genau an dieser Einstellschraube eine Mechanik angebaut haben. Vielleicht wurde die Schraube mit einer Feder versehen und jetzt zieht der Rauchbegrenzer bei niedriger Drehzahl diese Schraube aus ihrer Grundstellung raus. Schon würde es gehen.
    Dann sieht ein 2003T unten rechts bei der Impellerpumpe nicht so aufgeräumt aus.
    Unten rechts unter der Impellerpumpe ist bei jedem 2000er der ganze Zauberkasten der Kraftstoffdosierung incl. Fliehkraftreglung


    VG

    So, hab mal geblättert:

    • Wir wissen alle überhaupt nichts über die Historie der Maschine und was für Finger da dran waren und wie man das Teil dann irgendwie wieder etwas zum laufen gebracht hat.
    • Der 2003 T hat andere Düsen als die anderen 2000er. Der Öffnungsdruck ist aber identisch, nur der Einspritzwinkel ist leicht anders. Wechsel von Düsen.....teuer und kompliziert!
    • Der Gaszug beeinflußt bei allen 2000er die Pumpen, klar.
    • Da sind zwei Schrauben, wo im Manual steht, dass diese von VP eingestellt wurden und nicht verändert werden dürfen! Die sind für Max output und max. Drehzahl.

    Nun kann man sich doch vorstellen, dass VP den Max output bei einem Turbo anders abgleicht, als bei einem normalen 2003.


    Das Schiff ist in der großen weiten Welt unterwegs. Der Motor rußt und rußt immer erbärmlicher. Der Turbo hat es hinter sich, aber man bekommt keine Teile dafür!

    Nun kann doch ein findiger Mechaniker gesagt haben: „Ich helfe Dir, ich stelle das rußen ab, aber danach hast Du nur noch einen Sauger mit 27 PS (gewünschten). „Gut, mach das, der wird mich zur Not ja dann auch etwas schieben, Hauptsache das schwarze Heck ist nicht mehr da.


    Nun nimmt der Mechaniker den Schraubenrdreher und dreht an Max output, solange, bis er nicht mehr rußt. Kunde zufrieden. ER hat Luft und Kraftstoff wieder in Einklang gebracht.


    Nun wurde ein frischer Turbo eingebaut und nun reicht das Volumen zwar noch für einen Lauf ohne Last, soll aber was kommen, dann fehlt die Power.

    Das ist doch in etwa so, wie bei einem Zweitacker, wo die Dichtung zwischen Vergaser und Zylinderkopf nicht dicht ist. Ausgekuppelt läuft der prima, einkuppeln und schon stirbt er ab.


    Ja, beim Diesel ist es etwas anders, aber Kraftstoff und Luft muss passen…


    Diese Geschichte macht für mich am meisten Sinn, denn da ist wirklich an dem Motor sonst nichts, was ladedruckmäßig mehr Kraftstoff angibt.


    Wäre dann nur….eine Schraube drehen…zuvor schauen, ob der Siegellack noch intakt ist. Ich glaube nicht an eine Änderung von Max rev., weil das auf den Fliehkraftregler wirken wird und der Mechaniker wird gewusst haben, dass er mit dieser Schraube NIE auf maximale Drehzahl kommen kann und beim 2003 und 2003T sind diese Werte auch recht gleich.


    Das waren meine Gedanken dazu.


    VG

    odysseus :
    Aha, Hallenlieger, liebe Grüße an den Betreiber. Der ist voll ok......nur der Verwandte von Störtebeker im Hafenschaufenster....nee nee!
    Preise Räucherfisch völlig ok, da radle ich von Orth gerne rüber. Nun hast Du aber die Imbissstube erwähnt....Man....nee sowas....hin und hergerissen....

    ...


    Und die Anzeige mit Stäben und LED hatte ich auch mal, fing sich Klopapier ein, zeigt schlecht an und die Stäbe bekamen später Lochkorrosion. War nix.

    dazu sagte ich ja was. Nur was im Magen war.....Diese Regel ist Gold wert, ich rate es Dir. Beutelchen daneben, Happy Po dazu, alles gut.

    Waren die Stäbe aus V4A? Ich wollte mir da schnell etwas Hühnerfutter zusammen braten (darlington Widerstände LED) ggf. noch stabilisieren.....und V4A Bolzen nehmen. Vielleicht auch nur Batterie und Summer....
    Mein Tank besteht aus KG Rohr DN 200 mit einem 45° 100er Abzweig. Dort ist der Schraubanschuß dran, wie man ihn an jedem Revisor einer Hausinstallation findet. Dort sollen die Bolzen dran. Tank prüfen und reinigen ist ein Kinderspiel!
    Aber dieses "Rauscheteil" soll ja auch gehen.
    Jedenfalls war der Ultraschallsensor an dem Tank wirklich richtig platziert. Er war fast mittig mit viel Platz zu den Seiten. Wennsdrauf ankam, kamen aber Zweifel auf......ich rede von Corona, Hafen WC nachts zu, Pumpstation 5 Meilen weg in einem sehr unübersichtlichen Hafen. Sowas mache ich NIE wieder mit!


    VG

    Piratennest dauerhaft geschlossen......


    Gruß Odysseus

    oh.....danke.....dann nur noch der Grieche und die kleine Bäckerei mit Cafe. lecker Frühstück.
    In einem Hafen in der Nähe (ich meide diesen auszusprechen, weil dort wohl wirklich Piratens wohnen), gibt es sehr lecker Räucherfisch in der Kate da, wenn denn dafür noch Taler im Beutel bleiben, nachdem man die Kaimauer überschritten hat....

    Beim alten System war ein Vetus Filter mit Aktivkohlefilter dabei. Den habe ich natürlich weiterverwendet.
    Die Montageanleitung dieses Filters besagt, aufwärts.
    Der Filter hat neue Vlieseinsätze erhalten. Als keine drin waren, habe ich mal gepumpt, um zu sehen, was passiert, wenn man überfüllt. Jo, es läuft aus dem Filter raus, also seeeehr unschön. Daher tunlichst nicht überfüllen.
    Das Stabsystem mit LED finde ich zielführend: ich will mir da auch was basteln. Bisher wird "geschätzt" und vorsorglich, wie beschrieben, mit eigener Absaugeinrichtung abgesaugt und entsorgt.

    Sowas konnte das vorher installierte System ja auch....nur dann direkt raus. Nur dazu musste die Pumpe 40cm ansaugen. Das mag eine Impellerpumpe wohl eher nicht. Die Pumpe, die versagte, war eine hochwertige Shourflo, also kein Billigkram.
    Bei heutigen fertigen Systemen ist so eine Zerhackerpumpe auch immer sehr nahe an der Flüssigkeit. Man mag gelernt haben. Meine Membranpumpe kann trocken laufen.

    Wenn Du die Entlüftung abwärts laufend Richtung Wasserpass außenbords führen willst, kann man die Gedankengänge dahinter erahnen, aber dünne Leitungen können dickes so schlecht transportieren.
    Nee, ich will nicht mogeln. Ich finde es sehr unappetitlich, auf was unsere Boote in unseren Häfen so schwimmen.
    Ich habe jetzt also ein System, dass man mit einem System eines Campers vergleichen kann.
    Andere haben sich stattdessen ein Porta Potti eingebaut oder der neue Trend mit der Sägespäne. (Da kenne ich aber auch welche....da ist das schon wieder über die Planke gegangen....
    und wenn ich draußen au der Nordsee bin......sorry, dann geht das Ventil auf. Beim Hafenhopping auf der Ostsee kann man es vermeiden. Meine Lösung für ein Schiff, dass es überhaupt nicht müsste.


    VG

    mjo:
    Das hört sich ja wirklich böse an! (und wird einige Mitleser wohl weiterhin davon abhalten, diesen Schein zu machen.....)

    Beim Prüfungsausschuss DSV Rhein Ruhr war eine prima Prüfungsatmosphäre.
    Spätestens mit dem Schein in der Hand und dem wissen, dass es dort im anderen Raum immer noch laut zugeht, hätte ich das gemeldet. Deine Schilderung gibt es selbst auf dem Kasernenhof nicht (mehr)


    VG

    die 2000er haben für jeden Zylinder eine einzelne Einspritzpumpe. Vielleicht hilft diese Erkenntnis weiter. Würde nur zusätzlich Luft reingepustet, würde er ja hoffnungslos mager laufen. Zur Luft gehört einfach die passende Menge Kraftstoff. Wie wird das hier bewerkstelligt? Weiss es nicht!
    Soviel ich aber sicher weiß, wirkt der Fliehkraftregler auf die "Nockenwelle", die für die Einspritzpumpen zuständig ist.
    Nun kann man mehr Kraftstoff auf zwei Arten einbringen. Man erhöht den Druck und lässt die Zeit gleich, oder man erhöht die Einspritzzeit und lässt den Druck gleich. Bei höherem Druck würden die Düsen früher öffnen?

    Also irgendwo da unten im rechten unteren Bereich (wenn man auf die Impellerpumpe schaut, muss das Problem zu finden sein.


    VG

    jo, würde auch eher nördlich Kiel bleiben,
    Sonderborg durch die Brücke, dann Dyvig....alles schön.
    Obwohl, ich finde Flensburger Bucht außen bei 5-6 W NW nicht "wellenarm".

    Von Heiligenhafen dann eher Richtung Osten durch den Sund.

    Alleine schon, wegen Putos/Todendorf....
    Mit Orth anfangen, dass sind 1,5h, vielleicht für den ersten Törn schon gut. 2 nette Restaurants in Orth, natürlich gewachsener Hafen (Fernsehserienstar), Burg Tiefe mögen viele.....mir zu künstlich. Kinder dabei? Großenbroder Fährhaus....schick für Kinder, Sanitär prima, ansonsten den begrabenen Hund suchen gehen.
    Lübecker Bucht, Wismar/Poel, Kübo auch noch nett im September. Von Heiligenhafen Richtung DK, würde ich persönlich lieber Gedser Mön, Klintholm als Ziel nehmen.
    (Bisher ist ein Stand in Kirchdorf/Poel bei uns immer noch auf Platz 1 im "Fischbrötchen Contest".)


    VG

    in dem Fäkalientank, den ich ausgebaut habe, war ein Philippi Ultraschallsensor verbaut. Dazu war eine Bohrung oben in den Tank gesetzt worden. Die Anzeige funktionierte recht gut.....nur wenn es genau um die Frage geht "bin ich jetzt gleich randvoll", wird die Anzeige merklich unsicher. Plötzlich ist sie voll, dann nur halb. Man hat also genau dann, wenn es drauf ankommt und was Dir ja wichtig ist, keine verlässliche Info.


    Das Tanksystem hat noch jemanden glücklich gemacht, der genau sowas suchte.

    Ich habe ein Schwerkraftsystem, so wie Du es beschreibst eingebaut. Unten dann ein Y- Stück und dort geht die Absaugung dran.
    Die alte Zerhackerpumpe habe ich nicht mit verkauft.....die läuft noch, aber sie saugt nicht mehr verlässlich an, weil das Impellergehäuse Verformungen ausweist. Aber ich habe darüber nachgedacht, die Zerhackerpumpe absperrbar unterhalb des Tankabganges einzubauen, es aber dann gelassen.
    Stattdessen sauge ich mittels Membranpumpe an genau dem Schlauch, der ja normal an den Absaugstutzen geht.
    Ich habe mir damit die Möglichkeit geschaffen, selbst abzusaugen, den Kanister zur Chemiekloentsorgungsstelle im Hafen zu tragen/fahren und eben nicht, nur, weil ich das Zeugs loswerden muss, extra in einen Hafen verholen zu müssen.....zudem noch 15 Euro gespart. Man kann das alles so gestalten, dass wirklich alles sauber bleibt....

    Klopapier: Bei uns gilt die ganz strenge Regel: Nur was im Magen war, darf in die Seetoilette: Bisher hat noch keiner deswegen Klopapier gegessen.

    VG

    Im Flugfunk wird sehr häufig von der Funkstelle, die zwar zuvor eine Information/Anweisung wiederholt hat, die letzte Bestätigung dadurch getätigt, das man zweimal kurz hintereinander die Sendetaste drückt, aber nichts mehr sagt. Mein Beispiel der live passierten Schleusenkommunikation, also am Schluß, nicht nochmal wiederholt, vorne am BB, sondern eben dieses zweimal drücken. Das ist CRM mäßig nicht ganz sauber, aber manchmal hat man alleine auch einfach zuviel zu tun, aber so weiß die Gegenstelle, "aha er hat es gehört, schaut nochmal raus und sieht, dass der Funkpartner gerade abgelegt hat, dass ist dann alles klar. (oder flugtechnisch.....der Controller sieht auf dem Radar, dass die Gegenstelle den gerade angewiesenen Sinkflug eingeleitet hat)

    Spi40:


    natürlich hast Du recht. Genauso wie es keine "right runway" mehr gibt.
    Ich habe aber im Prinzip nichts anderes gesagt, als Du. Auch aus meinem Text ist klar, dass alles wichtige gesagt wurde.
    Es schließt sich aus, wenn es so abläuft:
    "Sie können nach dem Frachter in 5 Minuten einfahren. Achten Sie vor Einfahrt auf Signal."

    wenn ich jetzt zweimal die Taste drücke, und sonst nichts tue, ist es eineindeutig falsch.
    Wenn ich jetzt aber fahre, das Signal auf Einfahrt steht und ich noch die Info bekomme, bis vorne durch und BB (vorne durch ist in Holtenau mehr als üblich, es ist das ganz normale) und ich dann zweimal drücke, dann heißt es genau das: "Danke für die Info, angenehme Wache!"


    ABER NOCHMAL: ich habe NUR darüber informiert, dass es sowas gibt, live, weltweit, in allen Funknetzen!
    Wenn man meint, das es noch ein Missverständnis geben könnte, hört aber das zweimal Ding, dann steht es doch einem frei, zu sagen: "Bitte bestätigen sie die letzte Anweisung per voice!" Das ist dann zwar ein Anschiss und dann wohl auch zu Recht, denn man hat ja kein sicheres Gefühl.


    VG

    Funk besteht aus ganz vielem und es sollte dann aber auch so gelehrt werden. Wenn dies nirgendwo gelehrt wird und auch nirgendwo geschrieben steht, und ich meine keine YT Kanäle, dann ist es einfach nicht zulässig. Und komm mir nicht mit Flugfunk das ist wie Äpfel mit Birnen vergleichen.

    also nochmal.....
    es ist eine Info, dass es WELTWEIT so praktiziert wird. Ich habe es im Seefunk vermieden, habe es aber nun schon öfter auch dort gehört.
    Du oder auch jeder andere musst es nicht tun. Ich vermeide es auch. Fühle Dich einfach informiert. Jetzt weißt Du in Zukunft, was Du hörst.

    ...und Flugfunk und Seefunk sind fast gleich...außer, dass man es im Flugfunk schneller tun muss.


    VG

    Also man macht etwas das nicht üblich ist und dann soll die Gegenseite wissen was es bedeutet? Das ist ungefähr so sinnvoll wie neue Wörter erfinden aber niemanden darüber informieren.

    Da man es ja jetzt im Seefunk (übrigens von der Zentrale) gehört hat, denkt man sich doch....ok, kennen die hier also auch, also ist es auch hier üblich.
    Kann ja sein, dass Du das auch schonmal gehört hast, aber eben nicht verstanden hast.
    Man muss es ja nicht tun, aber man sollte es verstehen!


    VG