Posts by memy

    Das sehe ich genauso. Sailing Uma (youtube, Pearson 36) hat mal Werte für den ersten Motor angegeben, den sie verbaut hatten: 55W bei 5kts; 100W bei 6kts; 150W bei 7kts. Der Motor hatte 6-8kW?

    In einem anderen Forum hat jemand mit einem 3kW Motor auch 50W bei 5kts angegeben.

    Von einer Catalina 30 weiss ich noch dass sie bei 6kts auf 120W kam. Die hatte, wenn ich mich richtig erinnere, einen 10kW Motor verbaut.

    Es lohnt nicht solange man nicht wirklich schnell unterwegs ist und ein wirklich effektives System, wie etwa oceanvolt, hat.

    Gruß

    Horst

    3. Druckprobe

    Bedenke dabei das die Wellendichtringe den Druck aushalten müssen. Irgendwann macht es "plopp", und dann sind die Dichtlippen nach außen umgefaltet ;). Ob ein Druck unter dieser unbekannten Schwelle zum gewünschten Ergebnis führt?

    Fehlt Öl?

    Ich spekuliere mal ins Blaue: Sieht ein wenig so aus, als wenn Öl durch einen feinen Haarriss austritt. Mal aufgesetzt mit dem Boot? Gibt es dazu passende Spuren an der Unterseite des Saildrive? Auf Risse testen könnte man so etwas mit dem Farbeindringverfahren (2 oder 3 Spraydosen für 50€, angeblich gibt es das auch in Kleinmengen, habe ich aber nicht gefunden, als ich es vor kurzem benötigte) . Dazu müßte der Bereich aber metallisch blank sein..


    Vorher vielleicht versuchsweise mal eine kleine Probe von der verfärbten Stelle abschaben und in warmes Wasser kippen um zu sehen ob Öl enthalten ist? Keine Ahnung ob das funktioniert. Ggf mit einer Probe des nicht verfärbten Bereichs vergleichen.


    Gruß

    Horst

    wenn wir hier von Häfen an der Französischen Mittelmeer Küste reden, dann juckt das wohl in der Regel Niemanden. Diese Häfen sind auch Technisch auf der Höhe der Zeit.

    Da liest auch keiner mehr einen Zähler ab. Der Verbrauch wird Digital an den Computer übermittelt. Alles andere auch.

    Mein Beispiel betrifft einen Hafen an der Mittelmeerküste.

    Sich, wie weiter oben erwähnt, nur alle 2-3 Tage an den Landstrom zu hängen um die Batterien zu laden ist auch nicht wirklich eine Lösung. Tagesweise hat der Strom hier bislang pauschal 3€ gekostet, jetzt dann 15€.


    Für mich ist das bislang einfach nur ein Beispiel dafür wie halt immer ein paar durchs Raster fallen und die Arschkarte ziehen, wenn die Politik versucht was zu regeln. Ich selbst habe zum Glück 17kWh und 1400Wp.

    Moin

    Weil es in Frankreich wohl keinerlei Strompreisbremse für Unternehmen gibt, sieht man sich bei uns in der Marina (dem Unternehmen gehören 13 Marinas in Frankreich und Belgien) gezwungen die aktuellen Preissteigerungen direkt an die Bootsbesitzer durchzureichen. Für mich bedeutet das statt aktuell 50€ pauschal im Monat dann 400€ im Monat fällig werden (es gibt keine Zähler)!

    Dazu kommt das mein aktueller Stromnutzungsvertrag, welcher bis 09/2023 läuft, gekündigt wird und ggf. erstattet.

    Die Krönung ist das die Aktion mit einer Vorlaufzeit von 2 Tagen angekündigt wurde. Gestern kam die Mail, dass die Preissteigerung ab 01.12.22 gültig sei.


    Ich weiß noch nicht was aus der Geschichte wird, aber es gibt definitiv Leute die hier auf ihrem Boot leben und das schlicht nicht bezahlen können.


    Das zur Info für andere, die ihr Boot in Frankreich haben....

    Gruß

    Horst

    Bislang hatte ich es wie ein SUP an der Reeling, aber dort soll es gerade für den längeren Törn weg.

    Warum denn überhaupt den ganzen Aufwand? An die Reeling gelehnt ragt das PB doch kaum über das Kajütdach hinaus. Verursacht also kaum größere Windlast, oder? Und genug Platz um Richtung

    Vorschiff zu kommen bleibt doch auch?


    Unabhängig davon wäre es toll, wenn du irgend wann einmal was zu deinen Erfahrungen mit dem Falt-Dinghy schreiben könntest. Würde mich sehr interessieren.

    Gruß

    Horst

    Den Umstand, dass die zu erwartende Lebensdauer meistens nicht benötigt wird, dafür her zu nehmen das man auf einen technisch sinnvollen Betrieb verzichten kann, finde ich mehr als merkwürdig.


    Bei meinen Zellen war eine Vorrichtung (extrudierte Aluplatten mit genau passenden Stahlstreifen, um jeweils 8 Zellen zu verbinden) zum verspannen dabei, ich wüsste aber leider nicht wo es die einzeln zu kaufen gibt. Alternativ kann man an den kurzen Seiten der Batterie Metall- oder Holzplatten beilegen und dann die ganze Batterie mit Spanngurten umschlingen. Verzichten würde ich darauf nicht.

    Meine Zellverbinder bestehen aus fünf Lagen 22x1mm Kupferbleche, die bleiben im Packen flexibel genug um keine Verspannungen in die Batterie zu bekommen.


    Gruß

    Horst

    Das geht bei mir leider nicht, weil eine auslaufende Leine über den Rand des aufgeklappten Deckels laufen würde und eben jenen sicher innerhalb von Sekunden zerlegen würde. Sonst sicher eine ideale Lösung.

    Um wieder auf das Thema zurück zu kommen [wäre toll wenn man Beiträge, wie in anderen Foren, als offtopic markieren könnte und dann die Wahl hat solches anzeigen zu lassen, oder eben nicht]:

    Ich habe heute eine nicht neue aber ungebrauchte JSD geliefert bekommen bei der ich nur den Hahnepot anpassen muss (und ein Gewicht fehlt noch).

    Außerdem ist keine deploy bag dabei. Würde da ein einfacher Sack mit Wickelverschluss reichen oder haben die Taschen der Hersteller noch weitere, unverzichtbare features? Auf oceanbrake.com gibt es leider kein Bild zu der verfügbaren Tasche. Manche Leute scheinen einfach Ikea-Taschen zu nutzen..


    Gruß

    Horst

    Moin

    Mit dem Boot habe ich auch ein Zodiac Dinghy gekauft zu dem ich aber keine Ruder habe. Bzw sind die vorhandenen Ruderblätter von der UV-Strahlung zerstört.

    Da die Blätter einfach per "Klickverschluß" auf das 35mm Aluminium Rohr geschoben werden bietet es sich eigentlich an nur die Blätter zu ersetzen und nicht die kompletten Riemen.

    Für den Kanu Bereich finde ich da auch reichlich Angebote, nicht aber als Ruderriemen.

    Gibt es da was?

    Vielleicht sogar UV-beständig??


    Danke und Gruß

    Horst

    Danke für den Link!

    In dem Text ist die Rede davon, dass es mitunter sehr schwer sein kann den Drogue wieder einzuholen. Es wird beschrieben das die Last auf dem JSD alles andere als statisch ist und man diesen Umstand während des Einholens nutzen kann. Indem man also nur in den Phasen einholt wenn die Last niedrig ist.

    Als weitere Möglichkeit ist die Rede davon das es praktikabel sein könnte den JSD wechselweise über zwei Leinen einzuholen, welche per Stopperstek am Haupttross festgemacht werden.

    Drittens: Auf den Seiten von http://www.morganscloud.com, auf die der Text mehrfach verweist ist die Rede von einer alternativen Möglichkeit zum Einholen des JSD aufgrund der hohen Last für Winschen. Allerdings muss man leider Abonnent sein um den Text ganz lesen zu können...


    Fakt ist also, dass die hohen Lasten beim Einholen durchaus Schwierigkeiten bereiten können.

    Wie wäre es denn, wenn man eine Leine durch Schlaufen bis zur Spitze des Haupttrosses führt und dort befestigt? Über die könnte man den JSD dann rückwärts einholen. Also ohne den Wasserdruck in den Konen.

    Machbar?

    Gruß

    Horst

    Die Vorrichtung von darglow würde mich 1002€ + Versand + Zoll kosten. Das ist vorsichtig ausgedrückt viel Geld. Sicher steckt da Entwicklungsarbeit und auch ein bisschen guter Stahl drin, aber über 1100€? Ich sehe den Gegenwert für so viel Geld nicht.

    Gruß

    Horst

    Die Reise der Sarimanok

    youtube, engl

    Um nachzuweisen, dass die Einwohner des heutigen Indonesiens schon vor 2500 Jahren auf direktem Weg nach Madagaskar gesegelt sein können, machte sich Sarimanok (ein 60 Fuß Auslegerboot) 1986 auf den Weg. Vom Boot über die Ernährung bis zu den Navigationshilfen versuchte man konsequent zu den Bedingungen und mit den Hilfsmitteln zu segeln, wie sie damals zur Verfügung standen.

    4000nm

    Mit dabei der Deutsche Albrecht Schäfer.


    Gruß

    Horst

    Trotzdem noch eine Bemerkung zu den Winston:

    Ich habe die bei Sky Power bestellt, dort waren sie deutlich günstiger als bei allen europäischen Anbietern. Bestellung lief ohne Probleme und um Verzollung muss man sich nicht kümmern.


    Ich habe dann bei 6 der 32 Zellen die Kapazität gemessen und bei allen waren statt der angegebenen 160Ah jeweils über 200Ah verfügbar! Man bekommt gut 25% mehr fürs Geld.

    Außerdem hast du bei den Zellen mit Yttrium Dotierung ja nicht das Problem dass du das Laden unterhalb von 5°C abschalten musst.