Posts by Robulla

    hinaksen

    1. Wieso zensiert du "Schwachsinn"? Ist das jetzt etwas, das man nicht mehr aussprechen darf?

    2. Die Empfehlung rückwärts zu fahren, ist relativ neu (irgendwann Frühjahr 2022 aufgetaucht). Allerdings sind bisher seit 2020 auch schon andere Ruderwellen, und ich wette mit dir, auch von Skegrudern, verbogen worden. Jetzt einfach zu behaupten, dass deshalb die Empfehlung Mist sei, ist... Schwachsinn. Zumal, du behauptest, "die Maschine drückt dagegeben". Soso, also du weißt wieviel PS mit wieviel RPM da am Start waren? Das macht ja durchaus einen Unterschied, ob man gerade mal einkuppelt mit 2PS/t Boot oder Vollgas gibt mit 5PS/t Boot.


    Quote

    Da darf man behaupten, dass die "Empfehlungen" die Sache eher Verschlimmbessern......und dann noch rückwärts fahren. Haben die "Empfehler" mal ein Hafenmanöver rückwärts mit Pinne gefahren? Da merkt man die Kräfte. Bei einer Ruderanlage ggf. nicht, aber bei meinem Schiffstyp ist eine Beschädigung des Lenkgetriebes fast ausschließlich auf solche Kräfte bei Rückwärtsfahrt zurückzuführen.


    Ich kennen einen Arsch voll Boote, da musst du gar kein Ruder legen, damit die im Kreis rückwärts fahren. Das nennt sich dann "Radeffekt", musst du aber nicht kennen.


    Ich hatte in diesem Thema vor Ewigkeiten mal den Gedanken einer berauschenden Wirkung von Antifouling Anstrichen ins Spiel gebracht.....ggf. gepaart mit den Unterwasserschiffsformen von Segelbooten.

    Der nächste Schwachsinn, der auch schon längst widerlegt worden ist, weil es den Viecher da auch egal zu sein scheint.


    Aber ja, bitte, bereichere uns weiterhin mit deinen sagenhaften Erleuchtungen!


    Bis dahin, ich bin bis März weder beteiligt, noch betroffen, und werde zur Wahrung meiner geistigen Gesundheit und damit ihr in Ruhe weiterhin eure Kreise am Stammtisch drehen könnt, diesen Thread nun auf die Ignorierliste packen.

    Robulla

    Diese "charmante" Wortwahl fördert den Austausch ungemein. Wirklich immer nötig?

    Hier wird doch gar nichts mehr ausgetauscht.

    Jeder der hier seinen Senf dazu gibt, bringt überhaupt gar nichts Neues ein. Hier wird maximal noch umgerührt.


    Das einzige, was wirklich neu war, wird hier gar nicht besprochen: dass die Ankunft von Delfinen zeitlich mit dem Abbruch des Angriffs war. DAS ist neu.


    Stattdessen kommt immer wieder „wir müssen jetzt was tun! Sonst stirbt einer! Oder noch viel schlimmer, man kann da gar nicht mehr Segeln!“ beantwortet durch „aber die armen Viecher, wir Menschen sind doch diejenigen, die in ihren Lebensraum eingreifen!“, mit wiederum der Reaktion „aber dann kann man da nicht mehr segeln! Die Wirtschaft! Jobs!“


    Zwischendurch kommt einer an mit „die haben nur Hunger, böse Fischerei“.


    Ab und an hat einer eine „neue“ Theorie zum weshalb oder zur Abwehr.


    Nichts, wirklich nichts Neues seit über 50 Seiten.

    Unfassbar. War echt schwierig.





    Ich war Zeuge einer Besichtigung, bei der dem Boot ein höherer Wert als der aufgerufene Kaufpreis zugeschrieben wurde. „Grundsolide“, „guter Zustand“, „gepflegt“,…

    Das hat die Verhandlungsposition des Käufers nicht gestärkt

    ich habe zwei Gutachten beauftragt, in beiden Fällen hat der Gutachter (jeweils ein anderer) begutachtet, und danach sind wir (er und ich) über den Parktplatz spaziert und er hat mir seine erste Einschätzung gegeben. Dem Verkäufer gegenüber sind beide Gutachter neutral geblieben.

    Ich werde mittlerweile das Gefühl nicht los, dass mr-ludi nur Bestätigung wünscht, den großen Turbomotor zu erwerben, weil der einfach komfortabler ist. Schnell fahren, nicht unter Segeln (komischerweise), aber es ist ja entweder Flaute oder Mutti hat Angst. Hanse 460 nagelneu. Der sehr gute Drehprop ist aber zu teuer.

    Das passt doch alles irgendwie nicht. Bessere Segel als die Großseriensegel, 57PS, Drehflügler, Festprop als Notfallersatz = nach Meinung der meisten hier die sinnvollste und beste Kombination. Was kann man denn jetzt noch dazu sagen? :beten:

    Was man dazu noch sagen kann? "Bisschen zu tief in die Kristallkugel geguckt?" kann man dazu sagen.

    Überschlagsmäßig kann man rund 100€/Meter Boot ansetzen, + Kranen (da gibt es in den meisten Häfen einen Gutachten-Tarif, bei dem der Kahn einfach mal 1-2 Stunden in den Gurten hängen bleibt)

    Ich möchte dir mal einen übergreifenden Tipp beim Thema Bootskauf geben:

    Ab einem gewissen Kaufpreis lohnt es sich durchaus, die 3,50Mark noch zusätzlich in die Hand zu nehmen und sich einen Menschen an die Seite zu nehmen, der mit der Ganzen Thematik rund um die Kaufabwicklung vertraut ist. In der Regel sind das Makler und/oder Gutachter.

    Du kannst davon ausgehen, dass ich, bevor ich in irgendein Wattfahrwasser einfahre, vorher unter Zuhilfenahme aller mir verfügbaren Informationen entsprechende Berechnungen vorgenommen habe

    Anhand welcher der vielen von dir zur Verfügung gestellten Informationen hätte meine Kristallkugel mir denn verraten sollen, dass ich das annehmen kann? :winking_face:


    Tipp für die Zukunft: Wenn du Berechnungen bestätigt oder widerlegt haben willst, dann teile die doch mit uns :smiling_face: So in Form von "ich habe hier KT soundso, HdG blafuffzig, sollte also passen und Quicktide bestätigt das. Geht ihr konform oder habe ich was übersehen?"