Posts by FlummiSegler

    Hallo,

    Ich danke Euch sehr herzlich für Eure wertvollen Tipps. Wir haben das heute in der Familie besprochen und hätten noch zwei Fragen an Euch:

    1) Wäre Lefkas ein guter Ausgangshafen für das Ionische Meer? Hat jemand Erfahrung mit IYC Yachtcharter dort?

    2) Wäre Kalamaki ein geeigneter Startpunkt für den Saronischen Golf? Oder welcher Hafen und Vercharterer wäre dafür geeignet?

    Viele Grüße,

    Florian

    Liebes Forum,

    ich möchte mit meiner Familie Ende September 2 Wochen in den Kykladen segeln. Bisher waren wir vor allem auf Ostsee und Adria unterwegs und leider noch nicht in griechischen Gewässern. Als Bootsgröße haben wir uns etwa 36 bis 40 Füße vorgestellt. In der Vergangenheit sind wir schon auf Dehler, Hanse, Bavaria, Jeanneau, Dufour und anderen von 32 bis 51 Fuß gesegelt, so dass wir da sehr flexibel sind. Das Boot sollte aber relativ neu und in gutem Zustand sein. Wir möchten per Flugzeug über Athen an-/abreisen.

    Könnt Ihr mir bitte einen passenden Ausgangshafen und einen geeigneten Vercharterer empfehlen? Passt das mit Ende September vom Wetter her für dieses Revier? Ich bin für jeden Tipp dankbar.

    Viele Grüße,

    Florian


    Hallo Jan,

    erst einmal ganz herzlich willkommen im Forum der Segelverrückten! Aber nun zu Deiner Frage: Du möchtest in der Hauptsaison in der geographischen Mitte des ganzen Adria-Charterrummels nur wenige Tage ein Boot mit/ohne Skipper chartern? Das wird schwierig, weil alles im Wochenrhythmus durchgetaktet ist. Die Reinigungscrews, Technikcrews, Basis-Teams und Taucher zum Abtauchen des Schiffs kommen nicht extra für Deine Übergaben in die Marina. Der Vercharterer verzichtet auch nicht auf Einnahmen für eine Woche, um Dir ein Schiff für wenige Tage zu reservieren. Wäre Kojencharter etwas für Dich? Da kannst Du erst einmal mitsegeln und schauen, ob es Dir gefällt und vielleicht auch nur wenige Tage an Bord verbringen. Das machen aber nicht alle Skipper mit, ich übrigens auch nicht. Oder doch eine volle Woche das Boot nehmen oder eben in der Nebensaison schauen? Auf jeden Fall hast Du Dir ein tolles Revier ausgesucht!

    Ich wünsche Dir viel Spaß hier im Forum und beim Segeln!

    Florian

    Hallo,


    an alle, die vielleicht noch auf der Adria an der Küste Kroatiens unterwegs sind: Für die kommenden Stunden und das Wochenende wird eine besonders heftige Bora erwartet. Windgeschwindigkeiten können Orkanstärke erreichen. Anbei die offizielle Warnkarte des kroatischen Wetterdienstes DHMZ für morgen und zwei Visualisierungen der ICON-D2 Daten des Deutschen Wetterdienstes für morgen 12.00 und 18.00 UTC.


    Viele Grüße,


    Florian

    DHMZ_20211211.pngtrivisWS_202112111200.jpgtrivisWS_202112111800.jpg

    Hallo Theo theo212:


    herzlich willkommen im Forum! Mit der Familie segeln ist total super! Ich wünsche Euch stets viel Spaß dabei und immer eine Handbreit Wasser unter Eurem eigenen Kiel.


    Unsere Kinder waren 9 und 12 als wir mit unserer Dehler Varianta 18 Fehmarn rundeten und die Gewässer um Heiligenhafen und Orth unsicher machten. Im Jahr darauf dann zwei Törns rund Hiddensee und rund Rügen und im Jahr darauf drei Wochen Dänische Südsee. Alles tolle Segelurlaube auf kleinstem Raum. Wir hatten allerdings jedes Mal eine Ferienwohnung dazu gemietet, um längere Zeiten mit schlechtem Wetter abwettern zu können.


    Kroatien ist wirklich toll. Dort chartern wir seit einigen Jahren auch als Familie und waren gerade wieder zwei Wochen südlich von Zadar auf dem Wasser unterwegs. Ob man aber mit Eurem Boot mehrere Tage ohne Hafen nur in Ankerbuchten bleiben kann, müsstet Ihr Euch überlegen. Frischwassertank, Bord-WC, Küche, Kühlschrank, Stromversorgung z. B. für Mobilgeräte, Ankergeschirr, ggf. Bord-Dusche fürs Schwimmen etc. sollten irgendwie für Euch vier passen. Jeden Abend in einem Hafen ist in Kroatien gerade zu dieser Zeit sehr (!) teuer.


    Und wundere Dich nicht, wenn die Kinder einiges auf dem Boot bald besser können als ihre Eltern ...


    Viel Vorfreude beim Planen und viel Spaß Segeln wünscht Euch


    Florian

    Hallo Willi ( mona:),


    das kenne ich mit den gefühlten Jahrzehnten. Im Prinzip dauert das Warten auf die nächste Saison jedes Jahr gefühlte Jahrzehnte.


    Schönen Abend noch und viel Spaß beim Segeln wünscht Dir


    Florian

    ... das hat es Jahrzehnte am Edersee nicht gegeben ...


    Hallo mona:


    Das kann man ja so nicht stehen lassen, das ewig wiederholte Vorurteil, dass der Edersee nie Wasser hätte. Natürlich gibt es sehr traurige Jahre wie 2017, wo er das ganze Jahr nicht voll wurde. Aber dank saevert.de kann man sehen, dass es durchaus Jahre gab, wo wir schön lange im Herbst dieses tolle Revier auf dem Wasser segelnd genießen konnten. Die Jahre 2010 und 2014 sahen beispielsweise so aus wie in den Bildern zu erkennen. Also nix mit Jahrzehnte ...


    Viel Spaß beim Segeln wünscht


    Florian

    Hallo Lars,


    Herzlich willkommen im Forum! Ihr habt ein tolles Schiff und das Segeln mit der Familie ist ein ganz besonderes Erlebnis. Ich wünsche Euch immer die berühmte Handbreit Wasser unter Eurem Kiel!


    Viel Spaß beim Segeln und im Forum wünscht


    Florian

    Der Logbuch-Trööt erinnert mich an einen weiteren mir aufgefallenen Unterschied zwischen den Revieren:


    Auf der Ostsee bekam ich vom Vercharterer immer ein Logbuch als Vordruck und musste dieses nach dem Törn ausgefüllt an ihn zurück aushändigen. In der Adria hingegen bekamen wir noch nie ein Logbuch zum Ausfüllen und wurden nach unseren Törns vom Vercharterer noch nie danach gefragt. Ich habe das also auf der Adria nur für mich grob mitgeschrieben.


    Wie sind da Eure Erfahrungen?

    Am besten man fährt achtern rein, wie ich es eigentlich immer bei mit unbekannten Häfen mache.


    Rückwärts durch unbekannte Häfen zu fahren, kann aber auch schief gehen. Wir hatten schon Häfen mit nicht oder schlecht markierten Hindernissen unter Wasser (Wrack, Steinhaufen/Molenteil, Kette/Drahtseil etc.) und auf so etwas läuft man lieber vorwärts mit dem Kiel als rückwärts mit einem Ruderblatt oder beiden Ruderblättern auf. Allerdings ist in Kroatien das Wasser meist klar genug, dass man so etwas vielleicht noch rechtzeitig erkennen kann.


    Abgesehen davon erachte ich das Einlaufen in einen Hafen bei Bura ( wir hatten auch schon 49 Knoten) als grob fahrlässig, zumindest jedoch als unsinnig. Da heißt es segeln!!


    Darauf kann man nicht oft genug hinweisen! So sehr man sich gerade bei Starkwind in einen Hafen wünscht, so sehr sollte man sich unter solchen Bedingungen von ihm fernhalten. Auch aus diesem Grund sollte jeder Skipper das Segeln nachts beherrschen, um auch bei Dunkelheit einfach draußen bleiben zu können. Übrigens ist das Ankern oftmals bei ungünstigen Winden deutlich ungefährlicher als der Versuch, einen Hafen anzulaufen.

    Hallo Jan Löhni:


    Ich hoffe, Ihr hattet noch eine schöne Zeit und eine sichere Rückkehr zur Charterbasis sowie eine problemlose Rückgabe des Bootes. Magst Du uns an Euren letzten Eindrücken von der Adria teilhaben lassen?


    Schönen Sonntag noch und


    viele Grüße,


    Florian

    Murings gibt es bei uns nicht. So ganz erschließt sich der Vorteil für mich auch noch nicht. Ok, es ist etwas bequemer und ggf. Anfängerfreundlicher als eine Heck- (bzw. Bug-) Boje, weil man erst in Ruhe am Steg fest machen kann, und nach dem Eindampfen dann in Ruhe die Mooring hoch nimmt. Und es ist für den Hafenbetreiber kostengünstiger und weniger einschränkend, als Pfähle. Aaaber: Diese Leinen liegen ständig unter Wasser, bewachsen also innerhalb von wenigen Monaten und müssen getauscht werden, oder sie stellen ein erhöhtes Verletzungsrisiko dar.


    Hallo Jan Löhni:


    ich hoffe, Ihr habt eine gute Zeit. Das mit den Mooringleinen ist wirklich ein großer Unterschied zur Ostsee. Zwar sind sie sehr problemlos in der Handhabung (Luv- und Lee-Achterleinen festmachen, eindampfen und Mooring(s) stramm belegen) aber ich habe eine Reihe von Nachteilen erlebt:
    - Wenn man bei Seitenwind durch die teilweise engen Gassen der Marinas fährt, muss man höllisch aufpassen, nicht mit Kiel oder Ruderblatt in den Mooringleinen der anderen Schiffe hängen zu bleiben. Auf der Ostsee steht der ganze Platz zwischen den Heckpfählen zum Manövrieren zur Verfügung. Hier hängt es von der Höhe und Länge der einzelnen Schiffe ab, in welchem Winkel und damit wie weit die Mooringleine in die Gassenmitte ragt.
    - Ich habe unter Wasser stark beschädigte Mooringleinen gesehen (vielleicht durch Schrauben anderer Schiffe "angesägt"). Teilweise sind auch die Halteketten z. B. durch Einsatz von Ankern beschädigt. Wie viel die Dir vom Marinero oder Hafenmeister angereichte Mooringleine hält, kannst Du also nicht prüfen.
    - Generell mag ich keine Leinen im Wasser beim An- und Ablegen. In dänischen und deutschen Häfen achtet man einfach darauf, dass die Festmacher stets über Wasser bleiben und ist "safe". In der Adria muss man immer im Blick haben, dass die Moorings und die Holleinen der Moorings tief genug abgesunken sind, dass man mit der Maschine manövrieren kann. Gerade vergangenen Monat haben wir wieder einen Tauchereinsatz beim Nachbarschiff erlebt ...
    - Trotz Gummihandschuhen ist das Hantieren mit den Moorings und ihren Holleinen nicht so angenehm. Man weiß ja, was alles im Hafenbecken Richtung Grund sinkt, wo diese Leinen meistens liegen.


    Viel Spaß beim Segeln wünscht


    Florian

    Na klar! So wie ich auch im September ist Jan Löhni: ein Ostseesegler, der gerade den direkten Vergleich der Reviere erlebt und uns schildert! Zuletzt hat er uns seine Gedanken zu den Mooringleinen mitgeteilt. Ich danke ihm sehr und freue mich auf weitere Kurzberichte.

    Hallo Jan Löhni:,


    es tut mir leid, dass Ihr nicht so viel Glück mit dem Wetter habt. Anbei findest Du die aktuellen Warnungen des kroatischen Wetterdienstes für heute und morgen. Für die Region Split mit Inseln schreiben sie: "Valid from 11.10.2021 00:00:00 until 11.10.2021 23:59:59 | Awareness Level: Yellow
    Strong bura (NE) wind, at the end of the day will slightly decrease. Maximum gust speed 65-100 km/h".


    Lass uns bitte teilhaben an Eurem Törn. Ich drücke Euch sehr die Daumen, dass es bald besser wird.


    Viele Grüße,


    Florian

    PS...am Samstag geht es ja bei Dir los. Meist regnet es über dem Festland mehr als auf den Inseln. Vielleicht guckst Du mal Richtung Vis...Nachts auf jeden Fall wärmer.


    Hallo Jan Löhni:


    Vis ist sehr schön. Wir waren dieses Jahr in Komiža und können es sehr empfehlen. Der Pizzeria Charlie im Hafen am Wasser sollte man einen Besuch abstatten. Aber berücksichtigt für die Rückfahrt, dass man über ein recht ungeschütztes Stück Adria muss und Ihr es nach derzeitigen Vorhersagen dann gegenan hättet.


    Eine schöne Woche und viel Spaß beim Segeln wünscht


    Florian

    Wie bereits oben erwähnt, bin ich gerade in Kroatien und muss leider feststellen, dass das Wetter bereits Anfang Oktober nicht so ganz dem entspricht, was wir uns erhofft hatten.


    Hallo Jan Löhni:


    es tut mir leid, dass Ihr Pech mit dem Wetter habt (anbei das Wetter gestern Mittag und heute Morgen) und für die bald beginnende Charterwoche sieht es derzeit weiter relativ kühl und zunächst nass und dann auch wieder stärker windig aus. Ich wünsche Euch, dass sich die Vorhersage noch bessert und Ihr dennoch eine gute Zeit in diesem tollen Revier haben werdet.


    Viel Spaß beim Segeln wünscht


    Florian

    Au weia. Es tut mir leid, dass ich versehentlich diese Verwirrung gestiftet habe. Ich meinte natürlich "5 × kurz oder mehr", um als Kurshaltepflichtiger den anderen auf seine Ausweichpflicht hinzuweisen.

    Noch ein für mich sehr deutlich sichtbarer Unterschied zwischen den Revieren: In der Adria sind viel mehr Katamarane unterwegs und auch viel mehr Superyachten. Diese tragen stolz die Flagge einer Steueroase am Heck und fahren früh in die Buchten, wo dann die gesamte Bucht mit dem Spielzeug von Bord belegt wird, nämlich Jetskis, schnelle Dinghis und diese Flyboards und Hoverboards.