Posts by TaunusSegler

    Na ja, die jüngsten mit den alten Klasse 3 dürften so um die 45 sein. Und das wurde ja gemacht um den Bestandsschutz zu sichern, das was sie nun dürfen , durften Sie ja auch schon vorher.


    Grad dieser Bestandsschutz wäre ja auch eine Möglichkeit bei EU Einheitlichen Segelscheinen. Dann dürfen halt SKS Inhaber weiterhin gewerblich tätig werden, auch wenn er nicht mehr ausgestellt wird. Die alten DDR Bootsscheine gelten ja auch weiterhin, genauso wie mein alter SBF See Schein noch keinen ICC eintrag hat, hat aber im Ausland bisher noch keinen Interessiert.

    Den Gesundheitscheck ab 50 Jahre für die 18,5 t gab es (in D) schon vorher - das hat mit der EU-Vereinheitlichung nichts zu tun. Durch das Umschreiben meines Führerscheins habe ich erfahren, dass ich die Lizenz, 18,5 t zu fahren/ziehen, von der ich nie wusste, dass ich sie hatte, bereits vor ein paar Jahren verloren habe :traurig1:


    Zurück zur EU-Umfrage zu Segelscheinen: diese EU-Initiative scheint weitgehend unter dem Radar zu laufen (nettes Wortspiel, nicht…).

    Die Umfrage ist meiner Meinung nach so gestaltet, dass man daraus alles herauslesen kann.


    Das birgt die Gefahr, dass da jemand seine Partikulärinteressen ein- und durchbringt.

    das bezieht sich alles nur auf die Bereitstellung der Umfrageplattform, nicht auf die Umfrage.


    Laut Yacht könnte (sich) der VDC hinter der Umfrage (ver-)stecken.

    Das fand ich auch seltsam: es gibt einen Hinweis auf die Bereitstellung der Umfrageplattform aber nicht zur Umfrage selbst.


    Ich habe beruflich immer mal wieder mit der EU zu tun und kann sagen, dass es in der Regel sehr viele Informationen gibt - man diese nur finden muss. Bei dieser Umfrage habe ich nichts finden können. Auch nicht über eine Suchmaschine.


    Da frage ich mich schon, wer dahintersteckt und was die eigentliche (hidden) Agenda ist…


    Sind hier im Forum Mitglieder des VDC?

    Guten Abend,


    in der Yacht wird auf eine Umfrage hingewiesen, in der es um die Anerkennung von Segelscheinen in der EU geht:


    Targeted survey - general public


    Kennt Ihr diese Umfrage und auch die Hintergründe dazu?


    Auf der einen Seite finde ich es gut, wenn Dinge in Europa vereinheitlicht werden, auf der anderen Seite habe ich das komische Gefühl, dass hier Kosten und Aufwand auf uns zukommen, ohne dass es einen Sicherheits- und Komfortgewinn gibt.


    Im Web konnte ich nichts dazu finden, wer die Umfrage erstellt hat.

    Ich vermute, dass das durch jemanden erfolgte, der von der EU-Kommission beauftragt wurde.


    Nach dem Lesen der Fragen, habe ich mich jedoch gefragt, ob die Autoren Ahnung vom Chartern haben…


    Viele Grüße

    Na ja - bei jedem Messer besteht Verletzungsgefahr. Und ein eingeklapptes Messer ist allemal ungefährlicher als ein offenes. Mein Messer mit Plastikgriff hat ein Band zum irgendwo befestigen.

    Wie wäre es mit so etwas?


    TEQLER Gurtschneider
    TEQLER Emergency | Gurtschneider mit Edelstahlklinge. Für Notärzte, Rettungsdienst, Sanitäter. Günstig kaufen im MED+ORG Online-Shop nur € 2.10
    www.medundorg.de


    Keine beweglichen / zu bewegenden Teile und keine Verletzungsgefahr.

    Kann ich als langjähriger Ruderer (seit 60 Jahren) so nicht bestätigen.

    Vielleicht hilfreich:

    https://harder-better-faster-s…ept2-modell-d-rowerg-534/

    Wenn ich allerdings Leistungsrudern betreiben würde, wäre wohl auch für mich das Concept2-Gerät wegen der besseren Einstellmöglichkeiten und besseren Anzeigen das Gerät meiner Wahl.

    Ich habe den Artikel überflogen und finde wenige Aussagen zum Druckverlauf.


    Mir ist nicht ganz klar, was er mit


    „Was mir dabei aufgefallen ist: Mein Gefühl ist, dass der Anschlag am Waterrower wesentlich „weicher“ ist als bei dem Concept2. Schwierig zu beschreiben, bei dem Concept2 fühlt sich der Anschlag präziser an, am Waterrower etwas angenehmer.„

    meint.


    Wenn er meint, dass beim Waterrower der Druck nach dem (virtuellen) Wasser-Fassen weicher ist, als beim Concept2, dann deckt sich das mit meiner Beobachtung.


    Ich fand den Widerstand beim WR am Anfang des Zuges zu weich und das verleitet dazu, dass man vorne zu schnell reißt. Umgekehrt wird hintenraus der Widerstand größer und daher fand ich es schwierig eine beschleunigte Bewegung beim Durchzug zu erreichen.


    Beim C2 hat man am Anfang mehr Widerstand und muss daher - genau wie im Ruderboot - mit Gefühl den Druck aufbauen und das Boot mitnehmen und dann hintenraus beschleunigen.


    Daher meine Aussage, dass der Geschwindigkeits-Druckverlauf beim C2 eher den Verhältnissen im Boot entspricht:

    Anmerkungen:

    1. Ich habe auf keinem WR gesessen, der jünger als 10 Jahre ist - möglicherweise ist das bei neuen Geräten anders.

    2. Wenn ich „Ruderboot“ schreibe, dann meine ich ein Rennboot mit Carbon-„Hackebeilchen“. Bei einem Gigboot mit Holz-Macron-Rudern sieht das etwas anders aus.

    Ich benutze einen Waterrower mit Wassertank. Gefällt mir sehr gut und ist sehr leise. Ich meine leiser als das Concept2-Gerät (im Vergleich mit unseren Vereinsgeräten).

    Allerdings bietet mein Gerät nicht so viele Einstellmöglichkeiten und Programme. Dafür lässt es sich bei Nichtgebrauch hochkant an die Wand stellen.

    Rudere seit 60 Jahren und im Herbst, Winter und Frühjahr lieber auf dem Rudergerät als auf dem Wasser.

    Der Waterrower ist in der Tat leiser als die Concept2.


    Allerdings ist der Druckverlauf des Waterrowers deutlich anders als im Ruderboot.

    Daher nehmen viele Ruderer lieber das Concept2.


    Wenn Du aber nicht ruderst und „nur“ ein Ergometer suchst, dann ist der Waterrower eine gute Wahl.

    Hallo john123,


    erst einmal willkommen im Forum.


    Im Winter sind hier einige “untersegelt” und da gibt es schon mal spezielle Reaktionen…

    …aber ein Tip: wenn Du ein paar Worte zu Dir und Deinem Anliegen schreibst, dann gibt es meistens hilfreiche Antworten.


    Das Segelforum ist weder ein Branchenverzeichnis noch ein Bewertungsportal.

    Da wirst Du das Internet bemühen müssen.

    So umfangreiche Auflistungen und einigermaßen aussagekräftige Bewertungen wie bei Hotels in Städten wirst Du für Charterbetriebe kaum finden.


    Viel Erfolg bei der Suche.

    Es gibt in Bremen einen guten Mann der die Kurse bei Zoom anbietet und als Gegenleistung eine Spende an die dgzrs wünscht.

    Da mache ich ab dem 26.02. meine Funkscheine-vielleicht ist das eine Möglichkeit für deine Tochter.

    Das klingt spannend.


    Allerdings stehen erst einmal SBF Binnen/See (Motor) an und erst danach die Funkscheine.


    Durch ein paar private Baustellen sind wir noch nicht viel weiter gekommen, aber ich halte Euch auf dem Laufenden.

    Aldebaran: Öhm... eigentlich eine sehr gute Erklärung der Zentripetalkraft, ich war dafür zu schreibfaul...


    Aaaaber... auch wenn die Anziehungskraft des Mondes auf der Rückseite der Erde geringer wäre, so müsste sie anstelle eines Berges doch wohl eine Delle verursachen, also eigentlich eine Ebbe?! Der Mond zieht das Wasser ja dort Richtung Erdmittelpunkt.


    Deshalb finde ich die Erklärung mit der Zentripetalkraft eigentlich stimmig.

    Das sehe ich auch so, daher meine Erklärung in #21

    Das kommt auf das Lehrbuch oder die Literatur an.


    Die Anziehungskraft des Mondes und die Fliehkraft der asymmetrischen Eigenrotation der Erde sind die Hauptursachen.

    Daneben gibt es noch weitere Kräfte, die jedoch kleiner sind und daher bei den groben (laienverständlichen) Erklärungen weggelassen werden.

    Die Sonne übt z.B. ebenfalls Anziehungskräfte aus und das erklärt Spring- und Nipptiden.

    Dazu kommen die Effekt durch Landmassen und Inseln:

    - Gezeitenwellen laufen rechts und links um Inseln und daher kann es amphidromische Punkte geben.

    - Reibung durch Flachwasser und Küsten verzögert die Gezeitenwelle - daher sind die Gezeitentabellen nicht nur von der geographischen Länge abhängig.

    - Gezeitenwellen werden an Landmassen reflektiert und da die Wassermassen hin und her schwappen kann es zu stehenden Wellen mit entsprechenden Bergen (Überhöhungen) und Knoten (Punkte mit geringen oder keinem Tidenhub) kommen. Ob der recht große Tidenhub in Venedig dadurch erklärbar ist, habe ich auf die Schnelle nicht gefunden.

    - …


    Fazit: der Bereich der Gezeiten lässt sich mit klassischer (Newtonscher) Physik abdecken und ist sehr sehr viel erforscht.


    Was sich nicht erklären lässt, wie es zu Gezeiten kommt, obwohl die Erde ein Scheibe ist! :verstecken:

    Es ist in der Tat eine hypothetische Frage, aber ich glaube schon, dass man das Durchdenken kann.


    Ich habe es so verstanden, dass Die Anziehungskraft des Mondes den „Flutberg“ auf der dem Mond zugewandten Seite erzeugt.

    Da es Reibung durch den Meeresboden und Land/Inseln gibt und der Wasserberg eine Schwingmasse hat, ist die Flut nicht genau dort, wo der Mond ist.


    Durch das „Eiern“ der Erde um den gemeinsamen Schwerpunkt von Mond und Erde entsteht der Flutberg auf der dem Mond entgegengesetzten Seite.


    Daher haben wir etwa 2-Mal am Tag Flut (und auch Ebbe).

    Das “etwa” kommt daher, dass sich der Mond um die Erde dreht und daher sich die Gezeiten jeden Tag knapp 1 Stunde verschieben.


    Angenommen die Erde würde sich trotz Mond um ihren geometrischen Mittelpunkt drehen, dann hätten wir aus diesen Überlegungen heraus nur etwa einmal am Tag Flut (auf der Mondseite) und eine besonders tiefe Ebbe auf der gegenüberliegenden Seite (weil ja die Mondanziehungskraft auf der dem Mond abgewandten Seite das Wasser wegziehen würde).


    Soweit der Versuch die beiden physikalischen Phänomene “Anziehungskraft zweier Massen) und “Rotation um den gemeinsamen Schwerpunkt” gedanklich zu separieren.


    Spannend wäre in diesem Zusammenhang, ob die beiden Effekte für die Fluten die Erklärung sind, warum die Fluthöhe abwechselnd etwas höher und tiefer ausfällt…?


    Möglicherweise habe ich bei dem Gedankenexperiment eine Patenthalse gemacht - um Hinweise bin ich dankbar :wacko3:

    Nach ein paar Tagen Abwesenheit möchte ich mich noch einmal bei allen Beteiligten ganz herzlich für die wichtigen Hinweise bedanken.


    Für SBF Binnen/See scheint mir (für meine Tochter) das Lernen per App / YT am besten geeignet.

    Für die Praxis unter Motor 1-2 Stunden bei einer Segelschule vor Ort und am besten die Prüfung auch dort.


    Für SRC/UBI erscheint mir ein Präsenskurs geeignet, damit sie an den Prüfungsgeräten üben kann.


    Ich berichte, wenn es Neues gibt.


    Viele Grüße


    Jens

    Meine Söhne haben den SBF Binnen unter Segeln im Segelclub in Kehl am Rhein gemacht. Dann als wir nach Rosenheim gezogen sind haben sie die Theorie für den SBF See und Binnen unter Motor selbst online gelernt. Die Navigationsaufgaben haben sie von mir erklärt bekommen und dann war nur üben angesagt, damit man es in der Zeit schafft. Dann wurden noch 2 Motorboot Stunden am Chiemsee gemacht und dort auch die Prüfung. Erfahrung hatten sie schon mit dem Schlauchboot unter Motor (Bombard C4 mit 50 PS in den letzten Urlauben).


    Ging alles relativ locker. Speziell die Apps zum Fragen lernen war in den letzten Tagen hilfreich. Eine Präsenzkurs, speziell mit etwas Erfahrung; braucht man nicht wirklich und für mich war das eine Auffrischung, wenn Fragen kamen aber meistens wird das im Internet besser erklärt.

    So (wie beim SBF See) habe ich mir das auch vorgestellt.


    Das Üben der Kartenaufgaben ist ein wichtiger Hinweis. Nur Verstehen reicht nicht.

    Sicher ein sehr guter Weg, aber in unserem Fall passt das nicht.

    Hab ich auch gedacht, aber der Bodenseeschein A (Motor) ist erst ab 18, wahrend SBF Binne Motor und SBF See bereits ab 16 sind.


    Ich würde an Ihrer Stelle eigentlich mit der Reihenfolge wie folgt vorgehen (bitte berichtigen wenn ich was falsches schreibe):

    • SBF See Theorie und Praxis. Sie betreibt ja Yachtsegeln damit braucht Sie den zuerst.
    • SRC/UBI - Theorie selber lernen - Praxis im Kombikurs (kann man an einen Wochenende) (Braucht Sie um ein Boot mit Funkgerät zu Skippern).
    • Fachkunde Seenotsignalmittel (Wird oft bei SBF Praxis oder Funkkursen mit angeboten einschl. Prüfung)
    • SBF Binnen Segeln Theorie und Praxis (Damit hat Sie einen Segelnachweis, wenn Sie mal Chartern will)
    • Damit kann sie dann den SBF Binnen Motor prüfungsfrei beantragen.
    • mit 18 kann Sie dann die Theorie der Bodenseescheine A+D machen (Praxis wird dann erlassen)

    Eine Reihenfolge haben wir noch nicht besprochen.


    Erst mal den ersten Schritt und dann weitersehen.


    Ich empfehle ihr folgendes

    1. SBF-See und Binnen: kombiniert ist das kaum Mehraufwand und dann hat sie die nötigen Scheine

    2. SRC/UBI

    3. dazwischen (am besten in Kombi mit 1. oder 2.) Pyroschein


    Damit hat sie die Scheine, die sie zwingend braucht, um (größere)Yachten zu chartern.


    Bodensee ist eher nicht so unser Revier - den soll sie machen, falls es sie dorthin verschlagen sollte.


    Wozu braucht man den SBF Binnen Segeln? Für Regatten ja, aber sonst habe ich noch nicht erlebt, dass danach gefragt wurde.