Posts by Jens S.

    Moin,


    bei dem Kran dürfte es sich um einen Liebherr LHM 800 handeln, der ist 48 m hoch - bei 42 m Durchfahrtshöhe kann das ja nicht passen. Mir unverständlich, wie das passieren konnte, bin gespannt auf den BSU-Bericht.


    Jetzt erstmal Daumen drücken, dass Brücke und Kanal schnell wieder freigegeben werden...

    Hm - komisch, die Schimmelprobleme sind mir fremd. Mein Boot bleibt auch winters im Wasser, in Abwesenheit abgeschottet mit Salz und Polster hochgestellt. Dazwischen wird es mehr oder weniger regelmäßig am Wochenende bewohnt. Dann gibt es natürlich Kondensation in den Schapps und an den Fenstern, einmal hatte ich sogar Eis im Innenraum. Aber in unbewohntem Zustand hatte ich noch nie Kondensation unter Deck, und auch nie Schimmel an Bord.


    Seltsam, dass die Erfahrungen so unterschiedlich sind. Meine Bilge ist übrigens knochentrocken, vielleicht liegt es ja daran... :O

    Moin,


    ja genau - den meine ich. Der hat übrigens einen Thermostat auch mit Frostwächterfunktion, d.h. der geht dann immer wieder aus. Ist laut Anleitung auch für den Dauerbetrieb geeignet.


    By the way - schönes Boot hast Du da! Wurde wie meine schöne Schwedin offensichtlich auch von Tord Sunden gezeichnet. :thumb:


    Was Deine Überwinterungsfantasien angeht: das kann ich nur empfehlen, mache ich seit 2 Jahren auch so. Im ersten Winter hatte es dann prompt in Bremen strengen Frost und 10 cm dickes Eis im Hafen - und ich eine ziemliche Angst um's Boot. Ist aber absolut nichts passiert (Seeventile und Seewasserkreislauf natürlich mit Frostschutz eingewintert).


    Einen Tipp hätte ich noch zur alten Maschine: schau bei Gelegenheit mal nach, ob das Ding auch bei tiefen Temperaturen anspringt. Ich hatte ursprünglich 'nen alten MD5B, den musste ich bei Außentemperaturen um den Gefrierpunkt mit einem Heizlüfter vorheizen, damit er ansprang. Und trotz längerer Motorfahrt war er nach zwei Stunden auf dem Slip schon wieder soweit abgekühlt, dass er nicht ohne Heizlüfter ansprang. Blöd, wenn Dir das draußen auf dem See passiert...

    Moin,


    Deine Vorbehalte gegenüber Frostschutz am Bodensee kann ich nachvollziehen - es gibt aber auch eine andere Möglichkeit: Seeventile kann man wohl auch ausblasen und dann während des Blasens schließen, damit auch die Kugel nicht mit Wasser gefüllt ist. Und aus dem Motor/Abgassystem kannst Du möglicherweise mit ein paar Handgriffen das Wasser einfach ablassen.


    Bei elektrischen Selbstbaulösungen unbeaufsichtigt an Bord hätte ich persönlich Bauchschmerzen - einzig den EcoMat würde ich unbeaufsichtigt als Frostwächter laufen lassen. Andere sehen das vielleicht anders.

    Moin Julian,


    ich werfe mal die Marieholm 26 oder ein IF-Boot ins Rennen. Die Marieholm 26 ist mit 8 m etwas länger und minimal tiefer (1,25 m) als Deine Vorgaben, aber der Rest könnte passen. Auf dem Boot kann man (ich/wir) ohne Probleme zwei Wochen zu zweit wohnen, das kann auch mit Anhang klappen. Klo gibt es auch (extra im Schrank oder unter der Bugkoje), und für remote work ist auch genug Platz. Stehhöhe nur bis ca. 1,70 m - das muss man mögen.


    Wenn es etwas kürzer/kleiner sein soll vielleicht einen Blick auf das Marieholm IF-Boot oder auch das Folkeboot werfen, etwas größer wären hingegen die Marieholm 261 (mehr Stehhöhe aber wohl kürzere Kojen) oder die Bianca 27. Eine Contessa 26 oder ähnliche Folkeboot-Klone könnten auch noch ins Raster passen, evtl. auch die Albin Vega.


    Preislich lohnt es sich zumindest bei den Marieholms einmal nach Schweden zu schauen - dort sind die oft deutlich günstiger.


    Viel Erfolg bei der Suche!

    Passend zum steigenden Wasser läuft bei mir gerade dieser Klassiker:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Das Rätsel der Sandbank! Diese Serie im TV ist tatsächlich meine früheste Kindheitserinnerung an das Segeln und hat bei mir damals die Sehnsucht nach dem Meer geweckt... war mir gar nicht klar, dass es dazu ein Buch gibt!


    Bernd-Ingos Dulcibella ist tatsächlich ein feines Boot, wovon ich mich schon persönlich überzeugen durfte. :good2:

    Und für was fährt man bei dieser Windstärke gegenan? Also wenn solche Windstärken vorhergesagt werden fährt jeder vernünftige Segler nicht mehr vom Ankerplatz, dort zusätzlich vielleicht einen zweiten Anker, oder vom Hafen weg. Alles andere ist schlechte Seemannschaft.

    Moin,


    naja - es kommt immer auch auf die Umstände an. Aus eigener Erfahrung: Schlag von Porto Vecchio nach Bastia entlang Korsika's Ostküste, mangels Wind fast den ganzen Tag unter Maschine. Bei der Anfahrt auf Bastia dann plötzlich Fallwinde gegenan mit bis zu 35 kn - und für die zwei Meilen bis in den Vorhafen haben wir eine Stunde gebraucht (Boot war eine S&S Swan 48 mit 75 PS-Maschine). Keine schlechte Seemannschaft und auch kein Drama, aber ein paar mehr Pferde unter dem Niedergang haben wir uns schon gewünscht... :whistle2:

    Meine Weste habe ich mir aber bewusst auch so gewählt, dass ich sie nicht merke.

    Das ist meiner Meinung nach der wichtigste Punkt - mehrere Modelle ausprobieren und eine komfortable Weste auswählen. Ich hatte lange Zeit 'ne 275 N-Offshore-Weste von Kadematic, mit der ich überhaupt nicht klar kam. Jetzt ist es ein entsprechendes Offshore-Modell von Spinlock und die passt mir (!) so gut, dass ich sie selbst zum Kaffee-Segeln nach Vegesack anziehe. Sie stört mich einfach nicht. :tanzen:

    Moin,


    ich mache das seit 2 Jahren auch so und lasse mein Boot im Winter im Wasser. Die Verlockung ist einfach zu groß, zwischendurch bei passendem Wetter immer mal wieder auf's Wasser zu können...


    Bei Frostgefahr werden der Seewasserkreislauf und die Seeventile mit Frostschutz gefüllt, und auch die Segel nehme ich so gegen Ende Oktober ab und lagere sie in der trockenen Garage. Trinkwassertank wird dann ebenfalls geleert.


    Viel Spaß beim Wintersegeln!

    Im Ernst. Kabel, Klemmen, Aderendhülsen, Steckverbinder, Flachsicherungen, all diesen Kleinkram hole ich entweder beim Elektriker oder bei meiner Autowerkstatt. Ich zahle dann bar in die Handkasse einige wenige Euro und gut. Beratung gibt es dazu.

    Moin,


    hat man so als typischer Elektriker denn das große Wago-Sortiment auf Lager? Die Frage ist ernst gemeint, denn ich hatte da tatsächlich kurz drüber nachgedacht aber dann befürchtet, dass es eine ebenso elende Zusammensucherei wird...