Posts by Masked

    Das hier gestreamt wird, sollte den Eignern der Boote mitgeteilt worden sein. Auch in NL, oder gerade dort, werden die EU Richtlinien umgesetzt. Als Überwachungskamera gut, als Voyeuristische Webiste ziemlich daneben. Autokennzeichen kann man heute genauso wie Gesichter automatisiert ausblenden.


    Aber geht einfach mal offenen Auges umher und ihr werdet sehen, auch in Deutschland bist Du, wenn nicht gerad eim ländlichen Raum, auf Schritt und Tritt von einer Kamera eingefangen. Meist eben Überwachung zur Auswertung im Ernstfall. Aber weiß man es?


    Deshalb ist Datenschutz so wichtig, denn im Handumdrehen kippt die Lage und wir sind in China (o.ä.)

    Die Tassen die reinglas: zeigt haben wir auch seit Jahren im Einsatz. Aber für die leckeren Weine gibt es echtes Glas. Nichts ganz feines sondern eher festere Qualitäten die ein Umfallen verzeihen. Wein aus Fake Glas schmeckt uns einfach nicht. Und für den Schnaps gibts unkaputtbares Steingut!

    Problem beseitigt! Schön.


    Als Tipp, ich habe immer eine Dose Druckluft an Bord (hält ewig). Damit kann man nach dem Einwintern und auch sonst einfach in die vielen Ecken der Stopper durchblasen. Neben den dann fliegenden Spinnen kommt noch so allerlei anderer Dreck raus. Geht schnell und effektiv.


    Es fehlt noch "... und der Motor stirbt plötzlich ab" in deiner Aufzählung. :face_with_rolling_eyes:


    Bei so einem Horror Szenario kommt auch der Eigner, der sein Boot seit 30 Jahren bewegt und kennt, ins schwimmen.


    Da zeichnet vielleicht der Unterschied zwischen dem Erfahrenen und dem Anfänger nur aus, dass der Erfahrene es gar nicht erst versucht oder unmittelbar abbricht.

    Die 7 Bft. sind stellvertretend für sicher 100 Dinge die einem bei einem Anlegemanöver den Spaß verderben können. Aber alleine zu erkennen, ich breche ab, ist schon die halbe Miete. Aber Unerfahrene gehen in der Regel nicht wieder raus und wettern ab oder gehen mal in sich, planen und instruieren die unerfahrene Crew evtl. korrigiert, sondern versuchen auf Teufel komm raus jetzt anzulegen und es hinter sich zu haben. Wie kommen wir denn sonst zu den ganzen schönen Hafenkino Filmchen :smiling_face:


    Meine Empfehlung bleibt: Kleineres Boot mit kleinerer Crew die Lust hat zu segeln und nicht nur mitzusegeln und dann eben viele Häfen, Buchten und Marinas.

    Aus meinem Erfahrungsschatz :O würde ich z.B. nie ein Boot mit unbekannter Crew chartern, welches ich mir nicht zutrauen würde es einhand zu beherschen. Und unbekannte Crew heist nicht, das ich sie nicht persönlich kenne, sondern das wir nicht schon etliche Meilen zusammen gesegelt sind.

    Das würde ich so unterschreiben!


    Ich habe nur die erste und diese Seite des Beitrags gelesen.


    Brauchst Du das Volumen weil die Crew so groß ist? Dann Crew für den ersten Charter verkleinern und selektieren. Crew kann nicht
    nur nichts machen, sondern sie kann Dir den ein oder anderen Fehler bescheren den Du dann Einhand ausbaden darfst. Oft nicht einfach.


    Es kann enormen Frust aufbauen, wenn Du mit so einem Kahn mit nicht vorbereiteter Crew, einen Fehler nach dem anderen machst.
    Wenn Du tief in Dir ruhst und solche Stress Situationen gut verträgst ist es ein Vorteil. In der Regel sieht man aber solche "Anfänger" wie sie
    dann, wenn die Bedingungen nicht mehr optimal sind, wie sie komplett austicken. Das mag dann für das Hafenkino oder Youtube eine Freude sein, der Urlaub ist
    aber versaut und umliegende Boote verfluchen den Skipper.


    Was ein Anfänger ist muss jeder für sich selbst entscheiden. Es gibt so viele Situationen die zum ersten Mal auftreten können,
    da würde ich hier nicht die Wertung darauf setzen. Leg mit einer 41er und unerfahrener Crew mal bei überraschenden 7 Bft. rücklings an inkl. Anker einfahren.
    Anker hält nicht oder Du kommst mit einer anderen Kette in Konflikt. Deine Crew kann Dir hier wenig helfen.


    Wenn Du doch so "groß" starten willst, mach 2 Tage Training mit Deiner Crew bevor ihr "auf große Fahrt" geht. Frag sie aber vor Antritt der Reise ob sie da überhaupt mitmachen wollen
    :-).

    Interessanter als der Beitrag ist der Abspann:


    [... noch 8 Wochen bis zur Auslieferung ....


    Ich denke, nach dem ersten Kilo Möwenschiss überprüfst Du als Menschenplage Deinen Standpunkt :stop:

    Mir ist das ja egal, ich wollte der armen Möwe nur mal eine Stimme geben :grinning_squinting_face: . Wir hatten in Gibraltar mal gefühlt 2.000 Treffer nach ca. 10 Tagen Abwesenheit. Mussten das Boot eine ganzen langen Tag putzen und währenddessen beobachten wie die Tiere die Nachbarboote, mit Wackelstange oder vielen Fäden (Girlanden) ziemlich identisch behandelten. Nichts wie weg. Im nächsten Hafen etwas nördlicher, nichts. Kein einziger Schiss.



    Ich denke, es ist stark vom jeweiligen Gebiet abhängig. Ich hatte dann drei solche Greifvogel Imitate zwischen die Salinge gezogen. Das mag zusätzlich geholfen haben, so ne Schissatacke hatten wir nie wieder erlebt.

    Bei den Lautsprechern ist eine Dichtung dabei. Die muss zwischen Lautsprechergehäuse und GFK. Wenn die Löcher, was sehr wahrscheinlch ist, nicht passen, dann mach erst die bestehenden Löcher zu. Wie? Je nach Stärke des Materials.... Werden die Löcher vom neuen Lautsprecher abgedeckt dann kannst Du auch einfach mit Sika auffüllen. Professionell ist das nicht, aber sieht keiner und halten wird es dennoch. Zum Bohren, klebst Du da wo die Löcher ungefähr sein werden ein Klebeband und zeichnest darauf an. Dann bohrst Du mit einem Holzbohrer die Löcher. Fertig.
    Danneinfach die beiden Kabel in korrekter Polung anschließen. Fertig.

    Kommt natürlich darauf an, welches Einkommen man hat. Es gibt wahrscheinlich auch hier Leute, denen 250K weit weniger als ein Jahresgehalt ist... Yacht besitzen hat eine grosse Spannbreite!

    Wenn ich mir die Dichte an neuen oder eben solch teuren Booten in so vielen Häfen anschaue ...

    Da muss ich dir jetzt aber widersprechen. Wenn unlimitiertes Geld, dann geh ich mit der Swan 65... diskussionslos

    Der Vergleich hinkt, bei der Menge Geld wie auch beim Boot. :smiling_face: Abgesehen davon, resultiert die hohe Meinung die über die Nautor´s oft zu lesen ist, aus der Unkenntnis selbiger :grinning_squinting_face:


    Und die 65er sieht, wenn man beide Boote im Profil betrachtet, mal abgesehen von der Länge, recht ähnlich aus. Auch die Nautors passen sich der Zeit und dem Geschmack der Menge an. Leider! Ich mag die älteren Risse rein optisch lieber aber ich nehme gerne den Platz und Komfort der neueren in Anspruch.

    Ist das nicht etwas zu dick aufgetragene Werbung für ein Konzept auf Papier? Die Daten klingen vorzüglich, sind aber me8ner Meinung nach unrealistisch. Bei dem Preis. Vor allem das Gewicht.

    Also sind alle Boote mit diesen Werten sehr gute Boote? :smiling_face: Ist‘s der Tiefgang oder die Segelfläche? :smiling_face:

    Gestern abend ist eine brandneue Dehler neben mir eingelaufen und heute morgen habe ich fast den Schrecken gekriegt.


    Ich weiss, dies ist Ansichtssache und ich habe noch ein paar Mal mit Frank Butler Gespräche gehabt, als Er noch lebte und auch Er war der Ansicht, das Er keine Schiffe mehr verkaufte sondern "on the water Caravans"...

    So wie sich alles, auch Wohnmobile, PKWs, Einfamilienhäuser und eigentlich alles mit der Zeit verändern, so ist das eben auch mit Segelbooten. Frank Butler lebt nicht mehr (RIP) weil er bereits ein Alter erreicht hat in dem der Mensch eben immer mehr an der Vergangenheit, dem "damals war alles besser" klebt. Geht mir in vielen Dingen auch so, und wahrscheinlich werde ich mit 80 Jahren ähnliches sagen. Aber kein Grund heutige Boote schlecht zu reden.


    foxausrhens: Die 38 SQ ist gar nicht so teuer. Ok, dass ist dennoch viel Geld. Aber Dehler macht super Paketdeals und eine gut ausgestattete 38SQ geht für 250K über den Tresen. Da sind Laminatsegel, gute Beschläge und Elektronik usw. alles dabei. Die Qualität ist deutlich besser als die Boote der anderen Deutschen oder Französischen Hersteller der Serienklasse.

    Schwarz ist PipiKacka und Grau sind alle anderen Abwässer. Hast Du nur einen Tank, dann ist der Schwarzwasser.


    In einen Binnensee, zumindest in die meisten, leitest Du am besten gar nichts ein sondern entsorgst es.


    Binnenseen bekommen heute immer noch aus Altlasten und Bestandsschutz Abwässer eingeleitet, teils nicht wenig. Aber das wir Stück für Stück geändert. Du wirst wahrscheinlich in keinen See einleiten dürfen.

    Mit dem eS geht ein bisschen mehr.
    Uns Internet um z.b. Wetter runterzuladen und zu integrieren. Außerdem mit navionics App zu synchronisieren.
    Dann natürlich das spiegeln des Plotters aufs Handy oder Tablet, inklusive Radar.

    Aber nicht im Sinne der Fragestellung.


    Sunshine Moody: Nur bei WLAN Radarsystem. Siehe Lighthouse Manual

    Also beginnt bei Victron eine Lagerung ab 12 Monaten und nicht die Woche oder 3 Wochen zwischen 2 X Segeln.


    Intelligente Ladegeräte oder berücksichtigen das. DJI Drohnen LiPo Batterien entladen sich bei einer Nicht-Nutzung von 2 oder 3 Wochen selbständig auf einen niedrigeren Wert. Aber LiPo muss man ja nicht mehr einsetzen, macht auf einem Boot auch wohl kaum jemand, von daher sollte man die Nachteile der LiPo bei unsachgemäßer Behandlung oder Defekt nicht über die vielen sicheren und guten anderen Chemieen gießen.


    Apropos gießen. Viel Wasser wenn die Batterie brennt. Sollte eben nicht gleichzeitig etwas brennen das sich dann mit Wasser nicht so verträgt. Das ist es u.a. was den Feuerwehren, so sagte mir einer, das Leben so schwer macht. Da brennt Diesel und die Batterie und Kunststoff usw.. Aber Batterie führt und so kommen Lithium Autos in Wassercontainer. Die gibts mitlerweilen bei vielen Feuerwehren. Nimm den großen Container und geh mit der ... auf die Insel.

    Binnen ist vom Wind her, den Böen usw. bis zu einem gewissen Grad anspruchsvoller oder eben auch nerviger. Die See durch Welle und Gezeiten, dem Verkehr und ebenfalls Wind, wenn er denn doof zur Welle steht. Am Gardasee kannst Du vor lauter Böen verzweifeln. Selten mal eine Strecke ohne ständiges Trimmen als wäre man im Regattamodus. Dann plötzlich bekommst Du eine Böe aus dem bisherigen Lee mit 2 Bft mehr als die 4 Bft. die bis gerade aus Luv anlagen. Das kann schon von anstrengend bis nervend sein. Und dann plötzlich Flaute... da ist das Segeln auf der See unter übrlichen Bedingungen viel entspannter. Wenn es an der Küste 7 Bft. hat gehst Du meist nicht mehr raus, Binnen geht das gut (je nach Boot und Skipper).


    Ich würde das "vs" zwischen Binnen und See weglassen und ein oder dazwischen setzen oder ein und. Beides ist schön.