Posts by thooge

    Bzgl. nochmal wegen UKW: Ich habe darauf geachtet daß mein Gerät auch DAB+ kann. Zusätzlich habe ich ja noch den Raspi als Bordcomputer, den kann als Server dienen, falls Internet an ist ggf.auch was aus dem Netz streamen. Mal sehen, das sind alles Prio C-Projekte :smiling_face:

    Für beide Radiotypen muss man erstmal bereit sein, das Boot mit fest eingebauten Lautsprechern zu verunstalten, es ggf. sogar mit einer Säge zu beschädigen.

    Nö.

    Ich habe alles steckbar konstruiert, läßt sich rückstandsfrei zurückbauen, falls man das wollte.


    ... und lose herumfliegende Teile finde ich gruselig :winking_face:

    Moin,


    wie oben schon mehrfach geschrieben gibt es keine technischen Gründe die dagegen sprechen. Ich möchte ergänzen:

    - Pro Autoradio: DIN-Schacht, also leichter Austausch ohne großes Gebastel möglich


    Ich habe trotzdem bei mir ein Hertz Marineradio eingebaut, allerdings aus Platzgründen. Ich brauchte auch keinen eckigen Ausschnitt zu sägen, sondern nur einen runden mit einer Lochsäge. War einfacher und hübscher für mich.


    Ah und noch ein Punkt aufgrund persönlichem Geschmack: Ganz wenige Bedienknöpfe, kein bunt schillerndes Bling-Bling. Ich mag es einfach :smiling_face:


    Gruß,

    Thomas

    Zurück zu den Zahlenspielen: Wenn ich den Diesel rauswerfe und durch E-Motor ersetze sollte das tatsächlich ein Nullsummenspiel gewichtsmäßig sein. Allerdings ist das Gewicht nach wie vor an der falschen Stelle.

    Ich habe ca. 1,4t Blei in der Bilge, wenn ich das jetzt in Akkukapazität umrechne, könnte das echt gut werden.

    Fehlt nur noch ein Konzept wie die Akkus getauscht werden können, bei Fahrt nicht herumklötern und auch mit Bilgenwasser überflutet einwandfrei funktionieren.


    Bleibt alles so, läuft es bei uns auf eine Dreiteilung hinaus:


    - Plätze ohne individuelle Stromversorgung

    - Niedrigverbrauch-Plätze (latent ungeeignet für Heizen/Dauerkühlen)

    - Full Comfort-Plätze

    Ich gehe mal davon aus daß Du den Hamburger Yachthafen meinst. Auf der Webseite ist aktuell von Plätzen

    - mit einem 6 Ampere Stromanschluß

    - mit einem 10 Ampere Stromanschluß

    - ohne Stromanschluß

    gesprochen. Mir ist allerdings nicht bekannt wie zwischen 6 und 10 unterschieden wird. Für mich sehen alle Stromkästen gleich aus :smiling_face: Habe aber bisher keine genaueren Untersuchungen vorgenommen.

    Ohne Stromanschluß halt da wo auf den Stegen kein Stromkasten ist.


    Bzgl. WLAN: Ich glaube das wurde "aktualisiert". gegen Ende der Saison bin ich zufällig über das Hafen-WLAN ins Netz gegangen. Hab keinen Unterschied zum Bord LTE-Router festgestellt. :phil_04:

    Bei 40 oder 50 Jahre alten Booten, was war denn da auch schon drin?

    Ein paar 10 W Birnchen und ne 50 Ah Autobatterie.

    Ebend!


    1x Dreifarben im Top betätigt über Zugschalter

    1x so'n hellweißes Röhrendings für die Pantry

    1x Lämpchen im Vorschiff


    Ach ja, optionale High-End-Ausstattung: Beleuchtung für den Kompass


    Sicherungen? Max. eine in der Batteriebox. Kann mich nicht so recht erinnern.


    Zusatz: 1x Taschenlampe mit fast leeren Batterien in irgendeinem Schwalbennest...


    Was braucht man mehr :smiling_face:

    space*cadet Danke für das schnelle Feedback :smiling_face:


    Korrekt: Zugangsmöglichkeiten nur aus dem Salon (1. Foto) und über den Deckel im Cockpitboden (2. Foto).

    macht jetzt schon Spaß an den Ölmeßstab heranzukommen, der sitzt nämlich in der Mitte rechts. Es gibt glaube ich genau eine Möglichkeit sich mit dem Arm dorthin durchzuschlängeln. Dann ist natürlich die Sicht weg und man muß blind arbeiten.


    Genau solche Überlegungen sind wichtig für die Auswahl der neuen Maschine.


    Zum Elektromotor: Im Prinzip ja, aber ...

    Also ein Fan von Elektro bin ich, es gibt aber (mindestens) zwei Gegenargumente:

    1. NOK (wäre ggf. durch eine temporäre Zusatzversorgung per Generator lösbar)

    2. Strategisch plane ich die Donau abwärts zu fahren. Aufgrund Rheinströmung und LWL von ca. 6,20m einen kleinen Umweg über Maas, Frankreich etc. Also wirklich lange Maschinenfahrt. Demnach ist Diesel gesetzt.

    Moin,


    Ich habe momentan einen Renault RC16D bei mir eingebaut. Den würde ich gerne mittelfristig

    durch einen neuen Motor ersetzen. Dafür hätte ich gerne etwas Input vom geballten Forumswissen hier.

    Selbstverständlich habe ich schon das Netz durchforstet, aber was weiß ich schon?


    Zum Einstieg hänge ich mal ein Foto an:

    Renault_RC16D.jpg


    und zusätzlich eine Ansicht durch die Klappe im Cockpit:

    Renault_RC16D_oben.jpg


    Gruß,

    Thomas

    Also die alte Position (rot) sieht für mich komisch aus.

    Insbesondere direkt neben der Relingsstütze. Komisch.

    Kann kaum glauben das das so Original sein soll.


    Ansonsten ändert sich beim Vorsetzen die Krafteinleitung in die

    Genuaschiene. Insbes. bei Holepunkt in der ganz achteren Position

    ist der Queranteil höher.

    Segelst du in der Karibik?

    Gut, bei > 30° Luft- und 28° Wassertemperatur könnte man drüber nachdenken.


    Hau das Ding in die Backskiste, pack nicht 10 Segelsäcke oben drauf und alles ist gut.

    Marinero Wer weiß wo ich noch alles hinfahre? :desert_island:


    Ein echt limitierender Faktor ist der vorhandene Platz. In der Backskiste hätte ich echt zaubern müssen.

    Unter der Pantry ist wirklich viel Platz. Habe letzten Winter eine Inspektionsklappe eingebaut um an das

    Seeventil unter der Spüle zu kommen. Dadurch komme ich jetzt an den Raum ran und habe mir

    schon mehrfach überlegt was man da so schön alles stauen könnte. jetzt hab ich was :smiling_face:

    An den Spülenabfluß wollte ich eh' ran, also zwei Fliegen mit einer Klappe.


    Ach ja: lt. meiner letzten Recherche bei Indel Webasto sollte die Zuleitung zum Kühlelement 3m

    lang sein. Das sollte locker ausreichen. Werde mir mal ein Musterschlauchstück schnappen und sehen

    ob ich einen geeigneten Verlegeweg finde.

    Robulla Danke für die Links. Interessant anzusehen.

    Solch eine Einbausituation und Werkstatt hätte ich auch gerne :smiling_face:


    Über XPS bin ich ja auch schon hinaus. Ich denke ich werde versuchen an PUR/PIR zu kommen.

    Die Isolierung wird keine Box aus einem Teil werden, weil ich ja eine Demontiermöglichkeit haben

    möchte.

    So, gerade von Forschungsreise zum Boot zurück.

    Der Anschluß der Wasserkühlung an Lenzöffnung wird nix: 90°-Abwinkelung und Einbaulage auch nicht geeignet.

    Seeventil_STB.jpg


    Demnach muß die Wasserkühlung und der Kompressor unter der Spüle eingebaut werden.

    Vorteil: Dort ist noch eine Menge ungenutzter Platz, der auch nicht vernünftig zugänglich gemacht

    werden kann. Herausforderung: Verbindung Kompressor in Pantry Backbord an Kältespeicher im Kühlschrank Steuerbord. Habe noch nicht herausgefunden welche Verbindungslängen möglich sind.

    Gut ist aber daß das Boot so schmal ist. Da sind die Wege kurz :smiling_face:


    Ich habe nochmal ein Foto vom seitlichen Zugang zum Schapp gemacht:

    kuehlschapp.jpg

    Danke für die Infos soweit!

    Ich denke ich werde die Dämmung soweit irgendwie hinbekommen, über meine Fortschritte wird hier berichtet.

    Bzgl. der Technik habe ich jetzt länger nachgedacht und würde folgendes verbauen:

    isotherm 3251 SP Kühl-/Gefrieranlage ITC+ (Unit-Code: U100X035A17361AA).

    Von der Luftkühlung bin ich abgekommen: Innerhalb der Kajüte bekomme ich keine vernünftige Luftzirkulation hin. Die achtere Backskiste ist auf der Rückseite des Schotts,

    allerdings wird sich auch da die Luft stauen. Da direkt daneben die Batterie eingebaut ist, möchte ich die auch nicht unnötig erwärmen. Insofern die Wasserkühlung. Ein Borddurchbruch für die Cockpitlenzung ist in der Nähe, ich glaube das könnte klappen.

    Kältespeicher aufgrund einer dringenden Empfehlung, sollte auch von der Einbausituation gut passen.

    Als nächstes muß ich erst einmal eine Probebohrung in die Rückwand machen und dort einen Inspektionsdeckel anbringen. Die Situation dort sollte zuerst geklärt werden. Muß extrem vorsichtig sein, daß ich nicht den darin verlaufenden Kabelbaum mit dem Bohrer erwische. Erstmal kleines Loch und dann Endoskopkamera durch. Bin schon neugierig :winking_face:

    Ich hoffe daran zu denken Fotos zu machen...