Posts by thooge

    space*cadet Danke für das schnelle Feedback :smiling_face:


    Korrekt: Zugangsmöglichkeiten nur aus dem Salon (1. Foto) und über den Deckel im Cockpitboden (2. Foto).

    macht jetzt schon Spaß an den Ölmeßstab heranzukommen, der sitzt nämlich in der Mitte rechts. Es gibt glaube ich genau eine Möglichkeit sich mit dem Arm dorthin durchzuschlängeln. Dann ist natürlich die Sicht weg und man muß blind arbeiten.


    Genau solche Überlegungen sind wichtig für die Auswahl der neuen Maschine.


    Zum Elektromotor: Im Prinzip ja, aber ...

    Also ein Fan von Elektro bin ich, es gibt aber (mindestens) zwei Gegenargumente:

    1. NOK (wäre ggf. durch eine temporäre Zusatzversorgung per Generator lösbar)

    2. Strategisch plane ich die Donau abwärts zu fahren. Aufgrund Rheinströmung und LWL von ca. 6,20m einen kleinen Umweg über Maas, Frankreich etc. Also wirklich lange Maschinenfahrt. Demnach ist Diesel gesetzt.

    Moin,


    Ich habe momentan einen Renault RC16D bei mir eingebaut. Den würde ich gerne mittelfristig

    durch einen neuen Motor ersetzen. Dafür hätte ich gerne etwas Input vom geballten Forumswissen hier.

    Selbstverständlich habe ich schon das Netz durchforstet, aber was weiß ich schon?


    Zum Einstieg hänge ich mal ein Foto an:

    Renault_RC16D.jpg


    und zusätzlich eine Ansicht durch die Klappe im Cockpit:

    Renault_RC16D_oben.jpg


    Gruß,

    Thomas

    Also die alte Position (rot) sieht für mich komisch aus.

    Insbesondere direkt neben der Relingsstütze. Komisch.

    Kann kaum glauben das das so Original sein soll.


    Ansonsten ändert sich beim Vorsetzen die Krafteinleitung in die

    Genuaschiene. Insbes. bei Holepunkt in der ganz achteren Position

    ist der Queranteil höher.

    Segelst du in der Karibik?

    Gut, bei > 30° Luft- und 28° Wassertemperatur könnte man drüber nachdenken.


    Hau das Ding in die Backskiste, pack nicht 10 Segelsäcke oben drauf und alles ist gut.

    Marinero Wer weiß wo ich noch alles hinfahre? :desert_island:


    Ein echt limitierender Faktor ist der vorhandene Platz. In der Backskiste hätte ich echt zaubern müssen.

    Unter der Pantry ist wirklich viel Platz. Habe letzten Winter eine Inspektionsklappe eingebaut um an das

    Seeventil unter der Spüle zu kommen. Dadurch komme ich jetzt an den Raum ran und habe mir

    schon mehrfach überlegt was man da so schön alles stauen könnte. jetzt hab ich was :smiling_face:

    An den Spülenabfluß wollte ich eh' ran, also zwei Fliegen mit einer Klappe.


    Ach ja: lt. meiner letzten Recherche bei Indel Webasto sollte die Zuleitung zum Kühlelement 3m

    lang sein. Das sollte locker ausreichen. Werde mir mal ein Musterschlauchstück schnappen und sehen

    ob ich einen geeigneten Verlegeweg finde.

    Robulla Danke für die Links. Interessant anzusehen.

    Solch eine Einbausituation und Werkstatt hätte ich auch gerne :smiling_face:


    Über XPS bin ich ja auch schon hinaus. Ich denke ich werde versuchen an PUR/PIR zu kommen.

    Die Isolierung wird keine Box aus einem Teil werden, weil ich ja eine Demontiermöglichkeit haben

    möchte.

    So, gerade von Forschungsreise zum Boot zurück.

    Der Anschluß der Wasserkühlung an Lenzöffnung wird nix: 90°-Abwinkelung und Einbaulage auch nicht geeignet.

    Seeventil_STB.jpg


    Demnach muß die Wasserkühlung und der Kompressor unter der Spüle eingebaut werden.

    Vorteil: Dort ist noch eine Menge ungenutzter Platz, der auch nicht vernünftig zugänglich gemacht

    werden kann. Herausforderung: Verbindung Kompressor in Pantry Backbord an Kältespeicher im Kühlschrank Steuerbord. Habe noch nicht herausgefunden welche Verbindungslängen möglich sind.

    Gut ist aber daß das Boot so schmal ist. Da sind die Wege kurz :smiling_face:


    Ich habe nochmal ein Foto vom seitlichen Zugang zum Schapp gemacht:

    kuehlschapp.jpg

    Danke für die Infos soweit!

    Ich denke ich werde die Dämmung soweit irgendwie hinbekommen, über meine Fortschritte wird hier berichtet.

    Bzgl. der Technik habe ich jetzt länger nachgedacht und würde folgendes verbauen:

    isotherm 3251 SP Kühl-/Gefrieranlage ITC+ (Unit-Code: U100X035A17361AA).

    Von der Luftkühlung bin ich abgekommen: Innerhalb der Kajüte bekomme ich keine vernünftige Luftzirkulation hin. Die achtere Backskiste ist auf der Rückseite des Schotts,

    allerdings wird sich auch da die Luft stauen. Da direkt daneben die Batterie eingebaut ist, möchte ich die auch nicht unnötig erwärmen. Insofern die Wasserkühlung. Ein Borddurchbruch für die Cockpitlenzung ist in der Nähe, ich glaube das könnte klappen.

    Kältespeicher aufgrund einer dringenden Empfehlung, sollte auch von der Einbausituation gut passen.

    Als nächstes muß ich erst einmal eine Probebohrung in die Rückwand machen und dort einen Inspektionsdeckel anbringen. Die Situation dort sollte zuerst geklärt werden. Muß extrem vorsichtig sein, daß ich nicht den darin verlaufenden Kabelbaum mit dem Bohrer erwische. Erstmal kleines Loch und dann Endoskopkamera durch. Bin schon neugierig :winking_face:

    Ich hoffe daran zu denken Fotos zu machen...

    Marinero: Danke für den Link zum Katalog.

    Dämmung dort:

    "Sie bestehen aus 46 mm Polyurethandämmung und sind

    auf beiden Seiten mit 2,5 mm ABS Kunststofflaminat"


    Moderboot: Danke für den Tip mit dem Gastrobehälter. Behalte ich mal im Hinterkopf.


    PUR sollte ja, soweit ich mich jetzt informiert habe eine nochmals bessere Wärmedämmung aufweisen als XPS. Bis auf das Set aus dem o.a. Katalog

    habe ich noch keine Quelle für PUR-Platte aufgetan.

    Ich liebäugele gerade mit der Idee, die Platten von innen mit 1mm Edelstahlblech zu bekleben. Das läßt sich passend zugeschnitten bestellen.


    Für erste Experimente fahre ich gleich mal in den Baumarkt und sehe ob ich

    Dämmplatte in homöopathischen Dosen bekommen :winking_face:

    Suchfunktion hilft weiter.

    Leider für mich nicht zufriedenstellend, deshalb habe ich diesen Thread aufgemacht.

    Eine fertige Box kommt nicht in Frage, diejenigen, die ich gefunden habe kommen aufgrund der Abmaße alle nicht in Frage. Ich möchte auch wirklich keinen Platz verschenken, der ist bei

    mir auf meinen 29" wirklich wertvoll.

    Vielleicht etwas mehr zu den Rahmenbedingungen: Der vorhandene Raum ist von allen

    Seiten mit Sperrholz verkleidet. Die linke Seite konnte ich durch die Koje kriechend abschrauben, so daß ich jetzt eine Zugangsmöglichkeit von ca. 48x35cm² habe.

    Die Öffnung oben in der Platte (ist übrigens der Navi-Tisch) ist ca. 23x36cm²?


    Zusatzerschwernis: Von innen gesehen Richtung Boardwand ist ein kleiner umbauter Raum,

    der momentan nicht zugänglich ist. Da laufen Kabel hindurch. Ich plane eine Revisionsluke in der Rückwand des Kühlschranks.

    Meine Idee: wenn ich den Innenraum mit intelligent mir Dämmplatten ausbaue, ist das

    Ganze demontierbar. Ich möchte also so wenig kleben wie möglich.

    Damit das ganze stabil wird und auch vernünftig zu reinigen ist, benötige ich eine

    Innenbox. Welches Material dafür sinnvoll ist und wie ich es verarbeiten kann weiß ich noch nicht.

    Ach ja, die Idee eines Kältespeichers habe ich auch noch :smiling_face:


    Bzgl. Dämmplatten habe ich "frei" im Internet recherchert und bin auf XPS gestoßen:

    Styrodur, Jackodur bzw. "Baumarkt"-Dämmplatten. Problem: Gibt es meistens in Gebinden zu x Platten. Ist XPS prinzipiell die richtige Richtung oder gibt es besseres?


    Gruß,

    Thomas

    Moin,


    Ich habe es getan :smiling_face:

    Am Wochenende habe ich die alte Kühlbox (eingeklebtes Unterteil einer Standard-Hartplastik-Kühltasche) herausgerissen:

    Kuehlbox_alt.jpg


    Zum Vorschein gekommen ist ein wunderschönes Fach mit den Maßen 45x53x39cm³.

    Zugang zum Fach habe ich auch wider Erwarten durch zerstörungsfreies Abschrauben der

    linken Seitenwand erhalten.

    Nun bin ich auf der Suche nach Tips, Materialien und Bezugsquellen derselben um eine schöne

    Box zu basteln.

    Ich hoffe auf geballtes Forenwissen :smiling_face:


    Noch ungekühlte Grüße,
    Thomas

    @thooge

    Was hat Dich bewogen den PICAN-M zu verwenden?

    Also daß ich einen Raspberry einsetze war irgendwie klar. Beschäftige mich mit den Dingern schon seit dem Raspi-1. An Bord auf meiner früheren Varianta mußte ich das "Loch" wo früher der Weltempfänger war füllen. Der Original Raspberry-Touchscreen paßt da ziemlich genau. Siehe beiliegendes Foto.

    Auf meinem jetzigen Boot war ein Garmin GPSmap 421s verbaut, der hat einen NMEA2000-Ausgang. Damit waren die Rahmenbedingungen klar.

    Frage also: Wie bringe ich NMEA2000 am "schönsten" an einen Raspberry.

    USB-Steckverbinder kommen für mich nicht in Frage, ich wollte etwas mit möglichst wenig Kabelage. Nach einer längeren Suche im Internet bin ich dann auf den PICAN-M gestoßen und hab mir einfach einen bestellt zum Ausprobieren. So einfach :winking_face:

    Allerdings habe ich auf Raspi-Seite noch nichts weitergemacht, weil ich momentan noch viele andere, wichtigere Baustellen habe. Wie z.B. die gesamte Elektrik erneueren. Die Stromversorgung des Raspis ist ja wie oben geklärt.

    Ggf. offen wäre noch was der beste Spannungswandler wäre. Momentan habe ich so ein Ding: https://bauer-united.com/shop/…-12v-zu-5v-online-kaufen/


    Raspi im Weltempfängerschapp der Varianta:

    VA3101_39.jpg


    Aktuelle Einbausituation hinter dem Bildschirm:Panel_Elektronik_v2.jpg

    Danke für die Info.

    Die Stromversorgung des Raspis über NMEA2000 hate ich nur ausprobiert, weil

    der PICAN-M eh' mit Stromversorgungsmodul (SMPS) gekommen ist.

    Habe auch nirgendwo ein PICAN-M ohne Stromversorgung gefunden.

    Plan ist, die Versorgung über NMEA2000 zu kappen.

    Dann ist NMEA-Bus, Raspi und Display jeweils einzeln zu schalten.


    Ich frage mich gerade wo der Strom gezogen wird, wenn sowohl NMEA2000 als auch

    Raspi-USB 5V angeschlossen sind. 50/50? Zufällig?

    Moin,


    ich habe hier einen Raspberry mit PICAN-M verbaut.

    Damit erfolgt die Stromversorgung über den NMEA200-Bus.


    Was passiert wenn ich zusätzlich die Stromversorgung über

    den USB-C-Anschluß des Raspis anschließe?

    Ist das zulässig? Im Handbuch des PICAN konnte ich nichts

    dementsprechendes finden.


    Gruß,

    Thomas

    Hab zufällig gesehen daß da eine Elizabethan 29 mitsegelt. Das hat mich natürlich neugierig gemacht.

    Hat durchgehalten und ist letzte geworden! Riesen Glückwunsch von mir!

    Die ganze Zeit mußte ich Daumen drücken und hoffen daß sie nicht aufgibt!

    An einigen Stellen sah es echt schwierig aus. Ganz im Norden war wohl auch ziemlich wenig

    / fast kein Wind. Gab da so einige für mich auf dem Sofa erratische Wenden.

    Vmtl. wilde Winddreher.