Posts by sbh488

    IMG_20230503_193721.jpgIMG_20230503_193659.jpgIMG_20230503_190516.jpg


    Nachdem ich nun etwas Zeit hatte habe ich den unteren twill vom Rumpf abgeschliffen.


    Dass da schonmal was gemacht wurde ist nicht der Fall.


    Die Ursache dieser komischen rissen waren Glasfaser Fasern welche durch den grünen Primer und weissen Gelcoat nicht richtig abgedeckt worden sind. Ich sehe davon aus dass an den Stellen minimal Wasser über die Jahre zur Rissbildung geführt hat wo sich diese Fasern gelöst haben.


    Würde ich das nochmal machen, das abschleifen bei dem Schadensbild? Nein. Denke nicht das es das Wert war.


    Nun folgt weiteres abschleifen, Aufbau mit Feinspachtel, Schkeifen, Epoxy Schutzschicht streichen und dann Antifouling.

    Das hört sich auch nach einem guten Ansatz an aber die kleinen Rissen sind am kompletten Rumpf. Ich denke fast das entweder zu lassen und nur die grossen Schadstellen auszubessern oder grossflaechig zu schleifen und dann mit Topcoat rollern.


    Noch eine Frage zum Topcoat: Es gibt Polyester und Epoxid Topcoat. Laut der Baubeschreibung wurde bei der Hanse auf Polyester gesetzt. Nach meinen Recherchen würde ich eher Epoxid verwenden da sich dieses besser verbindet als Poly auf Poly. Kann das wer bestätigen?

    Quallenschubser, das ist der Bug. Ruder ist aus Alu. Mit dem Gruen ist es auch meine Vermutung. Danke ich werde schauen ob ich das irgendwo am Boot nochmals bestaetigen kann.

    Die Jolle wird erstmal an Landliegen auf einem Trailer und dann nur Tageweise geslippt - morgens rein abends raus. Maximal vielleicht fuer eine Woche am Stueck im Wasser und derzeit ist auch nur Binnen geplant. Innen ist sie Trocken soweit ich das gut beurteilen kann.


    Danke Moderboot und auch an alle anderen. Das bestaetigt mehr und mehr meine Herangehensweise eher weniger zu machen bis auf die grossen Stellen.

    Danke für die Tipps und Meinungen. Ich werde die groben Stellen auf jeden Fall ausbessern und bei den Rissen schauen wie tief die gehen, an einer Stelle etwas abschleifen. Vielleicht ist es wirklich nur oberflächlich - die Hoffnung stirbt zu Letzt.


    Ich glaube dass das Grün eine art Primer ist und oder auf dem GFK denn wie gesagt könnte ich bei sonnen Einwirkung von innen sehen dass es grüne schimmert und das groß flächig.


    Wenn wer sonst noch das gleiche Schadens Bild hatte und oder andere Tipps hat gerne beitragen :smiling_face: ich bin um jegliche Meinung dankbar.

    Hallo zusammen,


    da ich noch nicht zu viel zu dem genauen Schadensbild im Netz finden konnte wollte ich euren Rat einholen. Es gab im Lis Forum ein aehnlichen Fall https://lis-klasse.de/forum/thread/2194-risse-im-gelcoat/ nur leider ohne Follow Up.


    Es geht um eine Hanse 488/12 Jolle mit Kajuete. Das Boot lag, so wie ich es vom vorherigem Eigner erfahren habe, von ca. April bis September im Wasser und dann in einer Halle. Dies jedes Jahr vermutlich seit den letzten 20 Jahren. Meines wissens wurde das Boot noch nie Lackiert. Ich habe den Rumpf gestern mit Reiniger gereinigt. An sich glaenzt das Weiss sogar noch sehr gut.


    Eins zu den Bildern - alles was Braun erscheint oder Schwarz ist noch Dreck oder so mini Algen welche nicht runter gingen. Lassen sich aber einfach abrubbeln.


    Jetzt zu den Problemen

    Problem 1 - Es gibt groebere Abplatzungen - mein Ansatz fuer diese waere gewesen

    1. Schleifen

    2. mit Gel Coat Spachtel spachteln

    3. polieren

    Ist der Ansatz hier Richtig?


    Problem 2 - es ueber den ganzen Rumpf, die Stelle im Wasser, verteilt kleine Risse wobei diese aus meiner Sicht eher oberflaechlich sind. Sind diese Risse Osmose bedingt?

    Bei manchen kann ich mit dem Fingernagel reingehen und das Fitzelchen Lack abhebeln. Die Weisse Schicht ist vlt nur einen Millimeter dick. Darunter kommt was Grünes zum Vorschein - erstmal wuerde ich sagen wie eine Farbe. Anhand der groeberen Abplatzungen vermute ich aber dass dies direkt Laminat oder Gelcoat ist (Siehe Bild vom Bug).

    Wobei hat man den GFK Gruen eingefaerbt oder ist das ein Primer (https://www.ott-yacht.de/service_osmosis3_de.html) und die Risse sind nicht im Gelcoat sondern nur in dem Anstrich?


    Als ich mal innen ins Boot geschaut habe (hinten am der Seitenwand unter dem Cockpit) und die Sonne drauf schien schimmerte es auch Gruen.

    Wie also vorgehen und ob ueberhaupt? Anschleifen und schauen wie tief man gehen muss?
    Komplett den Rumpf schleifen und dann versiegeln - nur mit was? Einem Topcoat und wenn ja welcher wuerde in Frage kommen?

    Meine Idee war auch das Boot auf den "Kopf" zu rollen und auf eine Holzstaenderung zu setzen um einfacher arbeiten zu koennen. Wie geht man am besten beim Schwertkasten vor? Einfach Schwert rausbauen, schleifen und dann mit einer kleinen Rolle mit Epoxy / Topcoat rollern?


    Ich hoffe meine Erklaerung macht sinn und ich habe die Begriffe richtig verwendet.

    Danke euch fuer die Tipps!

    Hallo zusammen, bevor ich, Stephan, kräftig los schreibe wollte ich mich und das Boot kurz vorstellen.


    Zu meiner Person - ich bin in der IT Branche unterwegs und habe einige Hobbies inkl. Oldtimer, Snowboarden, Schmieden, 3D Druck und eben auch Segeln. Ich bin südlich von Augsburg und nördlich von Landsberg ansässig.


    Ich Segel seit 10 Jahren und habe einiges an Erfahrung sammeln können auf größeren booten. Nun haben wir uns eine Hanse 488/12 zugelegt welche meines Erachtens in einem guten Zustand ist. Sie schwimmt... der Lenzer ist etwas undicht aber das wird mit einer gedruckten Dichtung behoben.


    Und das Unterwasserschiff würde ich gerne angehen aber dazu mehr in einem anderen Post...


    Segelrevier wird erstmal am Ammersee und umliegende Seen sein.


    Da ich wenig über dieses Boot im Netz finden konnte werde ich auch einiges dazu zusammen tragen da ich glücklicherweise erst der dritte Eigner bin und auch jegliche Papiere habe.