Posts by Käptn Hirni

    Pro Termin ein neuer Thread, wo ist da das Problem? Unübersichtlicher wird es dadurch bestimmt nicht.


    Das nicht, aber einen neuen Thread habe ich dann z.B. noch nicht abonniert und übersehe das ggf., obwohl ich wirklich gerne mal dazustoßen möchte, wenns (a) zeitlich passt und (b) auch (Nicht-nur-aber-vor-allem-)Jollensegler in der Runde genehm sind. Willich ist kein Problem, noch weiter westlich macht die Anfahrt für mich noch kürzer (wohne im Kreis HS).

    Ganz neu raus (wie in: letzte Woche erschienen), und ich bin sehr angetan :zus(12): :zus(12): :zus(12): .


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Meine Polyp (Fahrtenjolle mit gut fünfeinhalb Metern Lüa) hat dieses Jahr das halbe Jahrhundert voll.

    Jedenfalls so in etwa: Als ich das Boot seinerzeit von einer Mitseglerin aus dem Verein übernahm und es dann um den Baujahrseintrag für die Skipperhaftpflicht ging, wusste das niemand mehr so ganz genau, auch der Vor-Vor-Besitzer nicht.


    "Schreib mal 1972 rein, das müsste ungefähr hinkommen!" :slightly_smiling_face: .

    Derzeit bin ich noch ohne Boot, aber informiere mich über passende Einsteigerjollen und die damit verbundenen Anschaffungs- und Unterhaltskosten sowie die langfristigen Arbeiten, die mit dem Betrieb einer Jolle in Verbindung stehen.


    Mach Dir auch Gedanken, ob Du das Boot jedesmal slippen kannst und willst oder ob ein (mit Kosten/Liegegebühren verbundener) Stegliegeplatz nötig ist.


    Bei uns im Verein (Jollensegeln am Baggersee) liegen die schwereren Boote (u.a. 3 KZV, 1 BM, 2 Polyvalk und auch die beiden Polyp (meine und die eines Vereinsfreunds) am Steg, während die leichteren Boote wie Opti, Jeton, Laser, 420 etc. vor und nach jeder Nutzung geslippt und auf dem Trockenplatz gelagert werden.


    Die Polyp ist mit 230 kg noch eines der leichteren unter den "schweren" Booten, aber auch die bekäme ich alleine nie und nimmer geslippt - zumal dazu dann auch ein "richtiger" Trailer nötig ist, die leichten Slipwagen reichen da nicht.


    Edit - noch was: Denk auch an eine Skipperhaftpflichtversicherung, ggf. inkl. Bootskasko. Auch, wenns "nur" um eine Jolle und nicht um ein 37-Fuß-Schiff geht.

    Hallo in die Runde,


    bin ganz neu im Forum, aber schon lange mit dem Segelboot unterwegs - d.h. seit meiner Kindheit, und ich bin jetzt 55.


    Bootseigner bin ich auch, und zwar einer Polyp-Jolle Bj. vermutlich (so genau wusste das bei Übergabe keiner mehr :winking_face: ) 1972.

    Der Bootstyp ist relativ selten und wird auch seit Jahrzehnten nicht mehr gebaut - entworfen wurde es von Dr. Jüs Segger (damals noch Aachen).


    Verortet bin ich ganz im Westen von NRW; der recht kleine Baggersee, an dem das Boot liegt, liegt unmittelbar an der Grenze zu den benachbarten Niederlanden. Belgien ist ebenfalls nur einen Katzensprung entfernt.


    Diverse Törnerfahrung mit Charteryachten von Ijsselmeer bis türkische Ägäis ist auch vorhanden.


    Freue mich auf regen Austausch und interessante Diskussionen.