Posts by MichaelK

    Generell gutes Werkzeug. Folgendes ist das, was ich so an Bord habe:


    Bohrmaschine (1 Netz, 1 Akku)

    Flex

    Stichsäge

    Fein Multitool

    Schraubstock

    Metallsäge

    Dremel

    Steckschlüssel Satz

    Ring und Gabelschlüssel Satz

    Diverse Bits

    Gewindeschneider

    Feilen

    Schleifpapier

    Kabelbinder

    Viel Tape, auch selbstvulkanisierendes

    Hämmer

    Diverse Schraubendreher und Zangen

    Adern Endhülsenzange

    Crimpzange bis 35 qmm

    Kabel

    Schläuche

    Multimeter

    Meßbecher mit Skala

    Epoxidkleber

    Unterwasser Epoxy Kit

    Diverse Schrauben und Muttern und Nieten

    Nietzange

    etc.


    Und ja, alles schon gebraucht.

    Ich weiß ja nicht, wo du die Preise für eine Solaranlage her nimmst aber mit 3000€ kannst du deine Nachbarn in der Marina ebenfalls noch mit Strom versorgen.

    Ein 110W Phaesun Modul kostet derzeit knapp über 200€.


    Oder ist in deinem Preis ein kompletter Geräteträger für die Panels enthalten? Dann mag es hinkommen.


    Mit vier dieser Panels an der Reling hast du aber auch ohne Träger mehr als genug Strom.

    Ich hatte für die 1000 sm für BK und die 2000 für C damals eine Aufstellung meiner Fahrten beigelegt und angeboten, die Logbücher nachzureichen bei Bedarf. Die Aufstellung war völlig ausreichend. War natürlich in den 90ern. Heute mag es anders sein, glaub ich aber nicht.

    Viele Inverter ziehen einen nicht unerheblichen Leerlaufstrom.

    Stimmt, das kommt noch hinzu. Meiner zieht im Leerlauf fast 1A. Und man sollte auch in der Summe die ganzen Kleinverbraucher nicht unterschätzen.


    Ohne Batteriemonitor ist es schwierig, da wirklich belastbare Daten zu bekommen.

    Also entweder 60W oder 0,45A bei 230V. Eine der beiden Angaben kann nicht stimmen, wie Marinero schon richtig gerechnet hat.


    Und wenn die 60W stimmen, wovon ich ausgehe, dann sind das halt 5 A und nicht 0,45. Also in 18 Stunden mal geschätze Einschaltzeit von 75% und Wirkungsgrad des Inverters von 90% = 75Ah.


    Da wundert es mich nicht, dass die Batterie am Ende etwas schwächelt.

    Ich verwende schon lange keine GFS basierenden Vorhersagen mehr. Die sind in Küstenregionen einfach zu ungenau.

    ECMWF kommt meist gut hin, ist aber natürlich auch nicht immer zu hundert Prozent korrekt.

    Ich habe heue zum ersten mal ein Erdbeben auf dem Wasser gespürt. Hätte nicht gedacht, dass man das vor Anker mitbekommt. Ich liege auf ca. 8m und das fühlte sich an, als würde das Boot kurz aufsetzen.

    Epizentrum von dem Doppelbeben (4,7 und 5,2) war nur ca. 15sm entfernt. Die Felswand hier in der Bucht hat es ein paar Felsbrocken gekostet.

    1kW für die kleinste Dometic Klimaanlage kommt in etwa hin, das ist richtig. Die kann aber nur einen Raum bis ca. 5qm kühlen, was fürs Schlafzimmer auf einer 34er aber reichen sollte.

    Der Anlaufstrom ist allerdings erheblich höher. Der kann bis zu 18A betragen, also deutlich über 4kW Anlaufleistung bei 230V. Das muss der Inverter zumindest kurzfristig abkönnen.


    Der Unterschied zwischen einem Generator und der Hauptmaschine ist (neben der Effizienz - Drehzahlanpassung etc.) der, das ersterer i.d.R. gut gekapselt ist, schon im Eigeninteresse der Bootsbewohner und dass man da meist nur das Plätschern des Kühlwassers hört.


    Eine Lithiumbank neben einer normalen Bank zu betreiben stellt erhöhte Anforderungen an die Fachkompetenz des Installateurs und ist nicht ganz trivial. Wenn dann würde ich komplett auf Lithium gehen, 400Ah. Dann kommst du der Klimaanlage ohne Generator auch näher, denn dann hast du ca. 360Ah nutzbare Kapazität.

    Frage mich auch, ob das nicht auch über den 230V Wechselrichter gehen sollte, der hat 2500W ?!

    Und wie lange meinst du, machen die Batterien das mit?

    Ich weiß nicht, was Bav da verbaut, aber bei einer 34er würde ich mal so von 250Ah ausgehen. Davon maximal 150Ah (60%) nutzbar (und auch nur, wenn dir die Lebensdauer der Batterie egal ist). Das sind 1,8 kWh. Damit kannst du deinen 2500W Wechselrichter 45 Minuten betreiben.

    Mag zum Abkühlen des Schlafzimmers reichen, aber danach ist die Batterie leer und da es dann ja bereits Abend ist nutzen auch noch so viel Solarzellen nichts, die ist auch am nächsten Morgen noch leer.


    Wenn du eine entsprechend leistungsfähige LiMa mit Hochleistungsregler einbaust, kannst du natürlich die Hauptmaschine mitlaufen lassen. Ist alles andere als effizient aber machbar. Auch wenn deine Nachbarlieger in der Bucht dich verfluchen werden.

    Ja das wäre keine gute Entwicklung, vielleicht sollte man bei den Vorhersagen auch die Wassertemperaturen beachten und ab 27 Grad und Schlechtwettervorhersage einen Hafenplatz einer vermeintlich sicheren Bucht vorziehen.

    Sorry, wenn ich dich hier einer Illusion berauben muss, aber sichere Hafenplätze gibt es unter den hier diskutierten Bedingungen nicht.

    Die wenigsten Häfen sind gegen ALLE Windrichtungen geschützt. Meist gibt es eine Achillessehne. Und selbst wenn, heißt es noch lange nicht, dass die Stege das aushalten.


    Die Lieger in Gilleleje in DK vor ein paar Jahren fühlten sich bestimmt auch sicher, bis der Sturm den gesamten Hafen komplett zu Kleinholz verarbeitet hat, inklusive Stege und Boote.

    Ich weiß nicht ob Erfahrung hier wirklich der entscheidende Faktor ist (auch wenn ich der genannten Korrelation geneigt bin zuzustimmen) sondern einfach nur Glück. Freilich kann Erfahrung die Grundlage dafür schaffen, dass das Glück überhaupt eine Chance bekommt, sprich man kann es dem Schutzengel leicht oder schwer bis unmöglich machen.


    Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was ich in so einer Situation hätte tun können außer für freien Ankerraum sorgen, 100m Kette raus und Maschine auf voll voraus. Und dann beten (problematisch für mich als Agnostiker).

    Ich habe gehört, dass genau ein Schiff in der Bucht das ganze unbeschadet überstanden hat. Die wurden von einem Freund rechtzeitig gewarnt und konnten noch umankern und mühsam mit beiden Maschinen gegen halten.


    So ganz überraschend war das ganze also wohl nicht.


    Ich werde jedenfalls künftig neben Wind und Böenkarten mir auch immer die CAPE Karte anschauen.