Posts by Xavier

    Zuerst, sorry, ich bin ein alter Mann. Ich bin zu einer Zeit aufgewachsen, als man la einziges "Tool" ein schweizer Taschenmesser brauchte und damit fast immer klar kam. :smiling_face:


    Ich habe mir AvNav auf dem Raspberry Pi installiert (version 2021-06-19 headless). Nach etwas Probieren auch zum laufen gebracht, kann mit dem Laptop oder iPad darauf zugreifen. Nun hätte ich gerne noch Karten darauf, denn klar, ohne ist es etwas witzlos. Auf dem Laptop habe ich OpenCPN mit dem CM93 Kartenset. Ich dachte, dass AvNav ja auf OpenCPN aufsetzt und ich da sicher auch diese Karen installieren kann. Nur wie? und wie kann ich überhaupt Karten installieren? Geht das mit dem Mapproxy-Plugin?

    Die Anleitung auf Github hilft mir nicht weiter, mir scheint, dass sich meine Version von deren unterscheidet.

    Beispielsweise -> "To add a new configuration enter a name in the "Add Config" row and click "Add"."

    nur wie und wo gibt es die Möglichkeit, eine neue Konfiguration zu erstellen, ich habe keine Button gefunden.

    Und auch die Bestehenden scheinen nicht zu funktionieren. In der Beschreibung sieht man wunderschöne farbige Vorschauen im Reiter "Seed", wo man den Kartenausschnitt auswählen kann. Nur, wie kriege ich diese Vorschau?


    Gibt es urgendwo eine Schritt für Schritt Anleitung für Dummies?


    Danke schon Mal. :smiling_face:

    So, habe nun das Urteil durchgelesen.

    Da steht nichts von Papierkarten, nicht mal etwas, das man in dieser Richtung interpretieren könnte.

    Es steht sogar, was er hätte machen müssen, nachdem er die erste Tonne auf der falschen Seite passiert hat. -> Geschwindigkeit verringern, allenfalls sogar stopen, bis er den Standort der nächsten Tonne ausgemacht hat.

    Da steht wirklich nichts von Papierkarte!

    Wie schon andere schrieben: la Linea ist nicht sehr geignet, da währen die Kanaren besser ....... aber: falscher Zeitpunkt! Ende Februar / Anfangs März wirst die die Anzahl Boote, die noch über den Atlantik fahren wohl an einer Hand abzählen können. Ende November / Anfangs Dezember oder dann kurz nach Weihnachten / Neujahr musst du das machen.

    Zuerst mal: ich bin noch nie über den Antlantik gefahren. Die Querung des Golf von Biskaya war bisher "das Höchste der Gefühle".


    Über den Atlantik würde ich aber weder Loxodrome noch Orthodrome genau ausrechnen - ich musste zuerst nachschlagen, was das überhaupt ist. Ich würde von den Capverden aus etwa Richtung Westen halten und schauen, auf welchem Kurs das Boot und die Manschaft beim aktuell vorherrschendem Wind und Wellen am angenehmsten unterwegs sind. Navigiert man da wirklich genau nach Grosskreis?

    Die Frage liegt zwar schon lange zurück. Aber ich habe gerade heute gelesen, dass von Seiten der Politiker angekündigt wurde, dass im Januar 2022 .....

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .... mit den Reparaturarbeiten begonnen wird.

    Sim Karte und Gps haben nichts miteinander zu tun.

    Bei den früheren iPads war es aber so. (ich weiss nicht, wie es bei aktuellen ausschaut)

    Nur die iPads mit SIM karten hatten zusätzlich ein GPS Module eingebaut. Darum bei Gebrauchtkauf: darauf schauen!

    Das ist in kleinen Schlägen möglich und machbar, sogar schön, würde ich sagen. Schön gemütlich auf diese Art zu reisen würde ich bis im Winter die Algarve anpeilen. Die Wahrscheindlichkeit für schön und warm ist wohl etwa gleich wie Kreta oder Rhodos.
    By the Way: die Biskaya ist nicht so schlimm. Die heutige Wettervorhersagen sind gut und man muss halt ein gutes Wetterfenster abwarten. Alles der Küste entlang hat natürlcih seinen Reiz. Wobei im Süden von Frankreich sind die Häfen teils weit auseinander und die Einfahrt häufig mit einer Sandbank davor. Ankerplätze gibt es bei Westwind nicht wirklich. Viele machen da auch einen längeren Schlag etwa von Royan nach Santander. Auf jeden Fall müsstest du dann entlang der nordspanischen Küste gegen Westen mit Gegenwind rechnen.
    Schon mal viel Spass beim Planen und Fantasieren. :smiling_face:

    Hallo
    auf meinem Boot ist eine Öllampe
    -> siehe Bild. Die hat sich leider mal gelöst und ist runtergefallen.
    Resultat: defektes Glas. :frowning_face:
    Nun versuche ich, ein Ersatzglas zufinden. Kennt jemand den Produzent / die Marke oder weiss gar, wo ich ein Ersatzglas kriege?


    Leider habe ich bei Guggel kein Bild einer gleichen Lampe gefunden.
    Danke.

    Vielen Dank für die Antworten und Gedanken.


    Ja, Teleskop wäre gut. Ich habe halt mit dem Bootskauf einen Baum mitgekriegt, den ich zu nutzen versuche. Er scheint etwa die Länge des Unterliekes zu haben bei einer 110%(?) Genua.
    Am besten so wie Marinero sagt:

    Wenn da ein Spibaum rumliegt, dann baumt man damit die Fock/Genua/whatever aus und fertig.

    Hallo liebe Segler*innen
    gibt es eine Formel für die Länge eines Genuabaumes? Etwas mit "Abstand Vorstag - Mast" und "Unterliek Genua" und irgend einen Faktor.
    Auf meiinem Boot hat es einen Baum, ich habe aber irgendwie das Gefühl, dass er zu lange ist. Ev. ist er ja für einen Spinnaker gedacht.

    Das mit dem Ausruhen (Dösen) beginnt für mich schon am Nachmittag. Da lege ich mich auch immer wieder für 20 Min. hin mit Timer. Wirklich schlafen kann ich zwar nicht aber ruhen und sparsam mit Energie umgehen. Nachts dann so wie die meisten hier 20 Min mit Timer, aufstehen, Rundumblick und wieder hinlegen. Ich habe das Gefühl, dass es mir nichts bringt, wenn ich nach einem Manöver, beispielsweise Wende oder Reffen, mich gleich wieder hinlege. Dann sitze ich lieber noch eine halbe Stunde im Cokpit und geniesse die Nacht, den Sternenhimmel etc.


    Vor allem ab dem zweiten Tag lege ich mich auch tagsüber viel hin, natürlich mit Timer!
    Auch beim Liegen bin ich so angezogen, wie ich im Cokpit wäre (ohne Jacke) und mit Gurt. Für mich ist wichtig, bevor ich einen Fuss in die Pflicht setze, picke ich mich ein. Nachts immer!
    Ausserdem fahre ich nachts defensiv. Ich habe meistens das Gross mindestens im ersten Reff, ausser es hat wirklich fast keinen Wind.
    Einfach mal machen, wenn möglich mit Plan B (Ankerplatz), falls du mitten in der Nacht wirklich nicht mehr kannnst.

    Na gut, jetzt mal abwarten, wie sich das weiter entwickelt und sich daran halten.
    Vielleicht sind in dieser Distanz zum Land die meisten Begnungen, weil sich ide Orcas da aufhalten, vielleicht auch, weil die meisten Segelschiffe sich etwa in diesem Bereich bewegen. -> könnte ja auch sein.