Posts by Go_for_Speed

    Wenn man realisiert hat, dass der Geltungsbereich der Seeschiffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO) die Bundesrepublik Deutschland ist (das Gebiet der Gültigkeit ist genau beschrieben) und wenn man dann zur Kenntnis nimmt, dass der Sportbootführerschein See seinen Geltungsbereich im Bereich der Seeschiffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO) hat, dann erkennt man, dass es unmöglich sein kann, dass der SBF See gemäß deutschem Recht ausserhalb dieser Grenzen zwingend erforderlich sein muss, so wie du es suggerieren willst. Es fehlt nämlich schlichtweg die Rechtsgrundlage dafür :winking_face:


    Dass es multilaterale Abkommen zwischen Ländern gibt, die den SBF See als Befähigungsnachweis für das Befahren ihrer hoheitlichen Gewässer anerkennen, ist in diesem Zusammenhang nicht von Bedeutung.

    Das von Yachtcoach im Downloadbereich eingestellte Dokument enthält schwiegende Fehler! Seine Rechtsauslegung bezüglich der Führerscheinpflicht für Deutsche auf Schiffen unter deutscher Flagge in hoheitlichen Gewässern anderer Länder ist komplett falsch! Hier meine per PN an ihn gesandte Korrektur:


    Die Zusammenfassung ist falsch! Frage einfach einen Rechtsberater...


    Du hast Recht, dass für einen Deutschen auf einem Schiff unter deutscher Flagge dort deutsches Recht gilt.


    Unrecht hast du aber mit der Schlussfolgerung, dass dann für Deutsche auch deutsches Befahrensrecht(!) in fremden Gewässern gilt. Und darum geht es bei einem Führerschein:
    Der deutsche Bootsführerschein ist ein Befähigungsnachweis zum Befahren von deutschen Gewässern! Dieser Befähigungsnachweis erlaubt es einem Deutschen, so er im Besitze eines solchen Befähigungsnachweises (Führerschein!) ist, ein Boot in deutschen(!) Gewässern zu führen. Unter welcher Flagge dieses Boot fährt, ist völlig gleichgültig. Ein Deutscher muss in deutschen Gewässern also immer dann einen entsprechenden Führerschein vorweisen, wenn er deutsche Gewässer befährt und dafür ein Bootsführerschein vorgeschrieben ist. Dabei ist es völlig egal, ob es unter z.B. niederländischer oder deutscher Flagge fährt. Für Ausländer gibt es entsprechende gesetzliche Regelungen.
    Nochmals: Es geht um das Befahrensrecht von Gewässern im jeweiligen Land und nicht um das Recht, das an Bord des jeweiligen Schiffes gilt. Für das Befahrensrecht ist immer das Land zuständig zu dem das Gewässer hoheitlich gehört und keinesfalls das Land, dessen Recht an Bord des Schiffes gilt. Da z.B. die Niederlande zum Befahren ihrer Gewässer nur für ganz bestimmte Boote einen Führerschein verlangen, sind alle anderen Boote führerscheinfrei und zwar unabhängig davon, welche Nationalität der Skipper hat und unter welcher Flagge das Schiff fährt. Niemand(!) braucht in den Niederlanden für ein dort(!) führerscheinfreies Boot einen Bootsführerschein, egal welche Regelungen in seinem Heimatland zum Befahren von Gewässern dort bestehen.


    Welche Länder den deutschen Befähigungsnachweis zum Befahren ihrer(!) Gewässer anerkennen, so sie denn überhaupt einen Nachweis gesetzlich verlangen, ist multilateral geregelt...


    Wahrscheinlich wirst du mir noch immer nicht glauben und deshalb bitte ich dich:
    Frage einen Rechtberater!


    Gruß
    Manfred


    Nachtrag:
    Der Geltungsbereich der Seeschiffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO) ist die Bundesrepublik Deutschland. Keinesfalls gilt sie in Hoheitsgewässern anderer Länder!


    Bisher sind alle deine Beiträge in diesem Thread "Karneval"... :grinning_squinting_face:


    Es braucht auch keine Aufstellung, denn die Lösung auf deine Frage wurde hier schon x-fach gepostet. Von daher ist deine Anmache wieder nur heisse Luft.


    Bin weiterhin gespannt, wann du Zeit finden und dann deinen kapitalen Denkfehler hier berichtigen wirst :winking_face:


    Was ist eigentlich mit so schrägen Vögeln wie mir, deutscher Staatsangehöriger "mit Wohnsitz außerhalb des Geltungsbereiches dieser Verordnung"?

    Ob du ein schräger Vogel bist, spielt keine Rolle... :grinning_squinting_face: :face_with_tongue:


    1. Es gilt immer das Recht des Staates in dem du dich aufhältst.
    Also in Deutschland deutsches Recht und in Norwegen norwegisches. Deine persönliche Nationalität spielt für die Anwendung(!) diesen Rechts keine Rolle.
    2. Ein Bootsführerschein ist ein personenbezogenes(!) Dokument. Unter welcher Flagge das Boot, das du damit führst, registriert ist, ist demnach bedeutungslos.


    Mit diesen beiden Informationen solltest du deine Aufzählung nochmals auf Sinnhaftigkeit überprüfen... :winking_face:


    da du bisher ausser Anmache hier eher wenig Substantielles gebracht hast,
    möchte ich ein Zitat von Dieter Nuhr benutzen:
    "wer nur meckert und einfach nichts Konstruktives zu sagen hat... einfach mal das M... halten"

    Ich habe dir die Lösung , neben anderen Schreibern, bereits mehrfach erklärt, aber du fängst immer wieder mit der gleichen Geschichte an: deutsches Boot, deutscher Segler usw.


    Hier nochmals letztmalig für dich:
    Es gilt immer(!) das Recht des jeweiligen Landes dessen Gebiet man gerade bereist. Also in Deutschland deutsches Recht, in den Niederlanden niederländisches, in Kroatien kroatisches usw.
    Bezogen auf das Recht ist die Staatsangehörigkeit ohne Belang. Ein Deutscher wird in den Niederlanden rechtlich wie ein Niederländer behandelt. Ein Niederländer in Deutschland wie ein Deutscher usw.
    Von daher ist erstmal immer der Bootsschein erforderlich, den das jeweilige Land vorschreibt. Schreibt das entsprechende Land keinen Führerschein vor, braucht niemand(!) dort einen Führerschein, egal welche Staatsangehörigkeit er hat und welche Vorschrift in seinem Heimatland gilt.


    Diese Aussage willst du einfach nicht akzeptieren und kommst immer wieder mit dem gleichen Unsinn, dass z.B. in den Niederlanden für einen Deutschen deutsches Recht gelte und er deshalb einen Führerschein auch dort vorweisen können müsste.


    Du bist unbelehrbar ...


    Nur nochmal zum langsamen mitdenken. Es ging um:
    Deutscher Eigner (Habitant) auf deutschem Boot unter deutscher Flagge mit deutschem Führerschein !

    Darauf hast du in diesem Thread nun schon oft genug von verschiedenen Schreibern eine richtige Antwort erhalten.
    Da du aber beratungsresistent zu sein scheinst, fängst du immer wieder aufs Neue an... :face_with_rolling_eyes:

    ..........ausser in Ländern wo es keine Führerscheinpflicht gibt........


    Klingt schon besser, ist aber noch immer nicht ganz richtig - Stichwort "Kroatien"...
    In Kroatien brauchst du für Boote bis 15 PS einen Führerschein! Also musst du entweder einen SBF See haben oder einen kroatischen Schein machen.
    In Deutschland brauchtest du keinen Schein... :winking_face:


    Du behauptest ja, in Holland würden keine Kontrollen bzw. Ordnungsstrafen o.ä. verordnet ? etc etc...
    Es ging da nicht um über 15 mtr....usw....

    Wo habe ich das behauptet?
    Ich habe geschrieben, dass du in den Niederlanden von der niederländischen Waschpo nur belangt werden kannst für Vergehen, die nach niederländischem Recht strafbewehrt sind.
    Von daher ist die niederländische Waschpo gar nicht berechtigt, von einem Deutschen einen Bootsführerschein zu verlangen, wenn ein Niederländer zum Führen desselben Bootes keinen Führerschein brauchte. Es gilt in den Niederlanden nämlich niederländisches Recht und deshalb ist es völlig egal, was der Bootsführer für eine Nationalität hat und welche Vorschriften in seinem Heimatland gelten.


    Mal sehen, wielange du deinen Unsinn hier noch verbreiten willst - ist mittlerweile wieder lustig... :grinning_squinting_face:

    So langsam ist es nur noch nervig. Lies doch erstmal deine zitierten Texte richtig.
    Als Lesehilfe habe ich die entscheidenden Punkte rot markiert...


    sorry, da die niederländische Waschpo auch und sogar Alkoholkontrollen macht, wird da auch nach dem Zertifikat gefragt.
    Nicht dabei ? kann es schon mal Ärger geben.
    ...
    Auch die holländische Waschpo verhängt in gravierenden Fällen Ordnungsstrafen.


    Das ist schlichtweg Unsinn.
    Die holländische WaschPo kann nur Strafen verhängen für Vergehen, die nach niederländischem Recht strafbar sind.
    Da in den Niederlanden Sportboote führerscheinfrei (in klar definiertem Umfang) gefahren werden dürfen, haben sie gar keine rechtliche Grundlage, von einem Deutschen einen Führerschein zu verlangen.


    So langsam solltest auch du erkennen, dass deine Rechtsauffassung einfach nur falsch ist... :winking_face:


    Und somit muss man als deutscher auf deutschem Boot unter deutscher Flagge dort einen deutschen Führerschein haben....nach deutschen Regularien !

    Ein falsche Aussage wird auch durch ständiges Wiederholen nicht richtig... :face_with_rolling_eyes:


    Erklär doch mal, was z.B. die niederländische WaschPo machen kann, wenn sie ein deutsches Boot kontrolliert und der deutsche Führer des Bootes kein deutsches Befähigungszeugnis vorweisen kann...
    Ist hypothetisch, weil die niederländische WaschPo niemals eine Führerscheinkontrolle bei einem in den Niederlanden scheinfrei zu fahrenden Boot machte - aber wenn denn doch, was dann???


    Akzeptanz: Es ist in Potsdam (Binnen) passiert, dass ein holländisches Schiff an die Kette gelegt wurde, weil der Besitzer keinen Befähigungsnachweis für diese Schiffgröße (zum Wohnschiff umgebautes Frachtschiff) hatte. In den NL bräuchte er keinen, war seine Meinung, dann auch nicht in D. Sah die WaschPo anders und er durfte einen Skipper anheueren, der ihm das Teil wieder in die NL fuhr.

    Wird schon einen Grund gehabt haben, warum die WaschPo das anders sah.
    Höchstwahrscheinlich war das Boot länger als 15m und der Niederländer kannte die Regeln des eigenen Landes nicht richtig... :winking_face:


    Denn es geht ja nur darum, welchen Schein er haben muss.
    Niemand hat gefragt (hoff ich doch :loudly_crying_face: ) ob auch in Thailand die deutsche Seeschiffahrts-Strassenordnung gilt ?
    Falls das jemand immernoch nicht gerafft hat... es geht um den "sogenannten Befähigungsnachweis".


    Ich frage mich allerdings, was so schwierig daran sein soll zu verstehen, dass vom Grundsatz in den meisten europäischen Ländern (Ausnahme z.B. Kroatien) ein Deutscher den Befähigkeitsnachweis besitzen muss, den er auch in seinem Heimatland Deutschland für das entsprechende Sportboot haben müsste. Und in Ländern, in denen kein Befähigkeitsnachweis erforderlich ist, braucht auch ein Deutscher keinen solchen Nachweis.


    Man merkt, es ist derzeit Winter ... :face_with_rolling_eyes: