Posts by tritonator

    Moin,

    die Nachricht, dass das Team Europe wieder dabei ist, hat mich doch positiv überrascht. Das klang vor Kurzem doch eher nach Aufgabe. Der Robert war ja auch schon total deprimiert und wollte eigentlich nur noch nach Hause.

    Jetzt darf Er Überstunden machen und noch 2x in Europa mitschippern. Macht Er bestimmt sehr gerne.

    Dem Team drücke ich die Daumen und wünsche Ihnen nach all dem Pech wenigstens noch ein Erfolgserlebnis.

    Viel Glück!

    Das Biotherm weiter dabei bleibt, wäre auch wichtig für Malizia. Somit haben Sie noch minimale Chancen sich auf Platz 2,

    oder (Wunschdenken) Platz 1 vorzukämpfen.

    Da muss dann aber alles passen und Biotherm den Anderen wichtige Punkte abnehmen.

    Naja, am Beispiel Bundesliga hat man ja gesehen, dass auch am letzten Tag noch unmögliches wahr wurde..

    Hört sich gut an. Wie gesagt, wenn ich nicht mehr täglich Arbeiten muss, dann denke ich mal darüber etwas konkreter nach.
    Bis dahin reizt mich die Ostsee noch sehr, da fehlt mir noch einiges, was ich absegeln möchte.

    Ein Liegeplatz in Griechenland wäre ja nicht das schlechteste. Im Vergleich zu den restlichen Mittelmeerstaaten ( also Italien,Spanien,Kroatien,Frankreich ) auch am Günstigsten.
    Für eine ca.11m Yacht muss aber auch hier mit mindestens 3000,- bis 3500,-€/ Jhr. Liegegebühren plus Kranen gerechnet werden. Hinzu kommt der längere und aufwändigere Anfahrtsweg.
    Mit dem Thema beschäftige ich mich inzwischen auch, aber so lange ich im Arbeitsleben bin, ist das bisher keine Alternative zur Ostsee. Der Kosten-Nutzen Faktor passt einfach nicht.
    Bis zur Rente mache ich da lieber die Ostsee unsicher und beschränke mich auf gelegentliche Chartertörns im Mittelmeer. Danach? Hab ich ja mehr Zeit! Vielleicht ist dann ein Umzug
    ans MM eine schöne Idee..

    Jetzt, wo Sie wieder unterwegs sind, mal eine Frage in die Runde: Starteten die Segler alle gemeinsam, oder in den Zeitabständen der Platzierungen der ersten Etappe?
    Ich glaube zwar, Sie sind alle gemeinsam gestartet, da ja auch die zweite Etappe separat gewertet wird, jedoch bin ich nicht ganz sicher. :confused_face:
    Für die Gesamtwertung werden dann sicher die Zeitgutschriften gegengerechnet?

    Was ich bei all den Entscheidungen der offensichtlich überforderten Jury vermisse, ist die direkte Kommunikation mit den Protagonisten.
    Man liest immer wieder heraus, dass die Skipper nicht einmal befragt wurden. Dabei geht es doch in erster Linie um die Akteure auf dem Wasser!
    Schade, so wären sicher objektivere Entscheidungen möglich gewesen. Der Melvin verhält sich sehr professionell- ich bin mir nicht sicher, ob ich
    meine Emotionen mit 19 auch so gut im Griff gehabt hätte. Da hat Er gute Berater an seiner Seite.
    Bis zum Neustart müssen die bestimmt 3x täglich Ihre Boote schrubben, da kommt ja weiterhin ordentlich Vulkanasche herübergeweht. Hoffentlich
    leidet das Material nicht darunter. Schaun wer mal wie es weitergeht..

    Faustregel war immer, eine Schicht Antifouling= eine Saison. Nach dem Motto bekommt mein Boot jedes Jahr einen frischen Antifouling-Anstrich. Allerdings war dieses Jahr so wenig Bewuchs und der Unterboden
    sieht noch so gut aus, dass ich mir die Arbeit für 2022 wohl sparen kann.
    Entscheidend ist doch, wo steht Dein Boot und wie gut ist Dein Antifouling. Also entscheide individuell und im Zweifel für die die Umwelt. :winking_face:

    Absolut! Vorsprung ordentlich ausgebaut und das Ziel vor Augen. Wenn Er mit diesem Puffer in die 2. Etappe geht, dann hat Er sehr gute Aussichten auf
    den Gesamtsieg. Da werden die Franzosen aber große Augen machen.

    Halse vollzogen! Der Melvin macht das schon sehr durchdacht. Jetzt hat Er eine Top Position zum Wind, läuft mit ca. 9Knoten durch die See und
    braucht bis kurz vor dem Gate keine großen Manöver mehr absolvieren. Der Typ gefällt mir, ich drücke Ihm die Daumen!

    Jade, das Problem hatte ich auch schon, allerdings bei der jährlichen AWN- Regatta in Berlin. Da tummeln sich dann mind. 70-80 Boote vor der Startlinie
    rum! Der Ehrgeiz einiger führt dann dazu, dass in der Vorstartphase kaum Platz für Manöver ist und erste Bootsberührungen für verspannte Gemüter sorgt.
    Dem Veranstalter schien das bisher egal. Er steckt meist auch ein recht enges Starttor, so dass ich hier schon zu einem Frühstart gezwungen wurde. Für ein Abfallen, bzw. Kringel
    war einfach kein Platz.
    Das ist ärgerlich und leider auch nicht beim Bier lösbar. Seitdem kneife ich mir diesen Stress und starte eben woanders.
    In Deinem Fall sollte das Problem jedoch einfach zu lösen sein. Setzt Euch zusammen, redet drüber und trinkt ein frisches Bier dabei. :winking_face: