Posts by Kalkgrund

    Moin,


    wenn der Onlinehändler zunächst erst beim Hersteller bestellen muss, und dieses auch im Onlineshop kenntlich macht (z.B. "Lieferzeit ca. 10 Tage" oder Dergleichen), habe ich kein Problem damit, sofern nach dieser Zeit auch geliefert wird. Bei Compass wurde ich aber mehrmals wochenlang nach diesem Termin mehrmals per Mail vertröstet. Normalerweise hätte ich storniert, aber es war immer in der Wintersaison und der Preis war unschlagbar. Wenn sie schon bestimmte Waren zum Aktionspreis anbieten, dann sollen sie auch liefern können, und nicht erst wochenlang später. Das meinte ich weiter oben mit Verfügbarkeit. Meine Konsequenz daraus: Bei Compass wird nur noch bestellt, wenn für mich der Preis so unschlagbar günstig ist, dass ich auch sehr lange darauf warten kann. Für Standardsachen wird woanders eingekauft. Im Prinzip haben sie einen (Stamm)kunden verloren.


    Jörg

    Ob der Schwanenhals bei einer aufschlagenden Welle auf das Endstück hilft, da würde Wasser mit einem Druck ankommen und möglicher Weise den Schwanenhals am falschen Ende verlassen?


    Ich denke das könnte eine Rückstauklappe/Rückstauventil verhindern, der zusützliche Bypass könnte das abfließende Wasser und auch das Kondenswasserproblem lösen.

    Moin,


    wenn Du in Gewässern oder Bedingungen unterwegs bist, wo eine Welle am Heck anklopft, dann einfach den Auslass mit z.B. einem Leckstopfen verschließen.


    Jörg

    Moin,


    ähnlich sehe ich es auch. Das Kaufverhalten hat sich in den letzten Jahrzehnten durch den Onlinehandel extrem gewandelt. Sehr viele Käufer, mich eingeschlossen, wünschen ein Komplettangebot, transparente Preise, Verfügbarkeit und schnelle Lieferung bis an die Haustür. Bestellung und Preisvergleich bequem vom Sofa aus.

    Beratung benötige ich nicht, wichtige Informationen bekomme ich im Internet. Ich verlasse mich lieber auf die Datenblätter der Hersteller, als auf Aussagen von Verkäufern, deren Kompetenz ich nicht richtig einschätzen kann. Habe auch schon mehrere Rallys für Kleinkram in Flensburg und Umgebung hinter mir, bis ich Abends doch im Internet bestellt hatte. Nicht nur Yachtzubehör. Die Zeit der Rally hätte ich auch besser verbringen können.

    Viele Teile bekommt man beim örtlichen Händler einfach nicht. Noch nicht einmal als Sonderbestellung. Die haben ihr Standardprogramm und das war es dann. Als Beispiel benötigte ich mal Wasser-Panzerschläuche in "Überlänge" und mehrere Handvoll Fittinge für die Wasserinstallation an Bord. Die Panzerschläuche gab es nur in Standard 40 und 60cm, für die Fittinge hatte ein anderer örtlicher Händler den Verkauf an Privatpersonen eingestellt. Also Abends alles im Internet bestellt. Nicht bei reinen Onlinehändlern, die ihr Geschäft im Wohnzimmer haben, sondern welchen mit Ladengeschäft. SInd auch örtliche Händler, wenn auch mehrere hundert Kilometer entfernt.

    Vor einigen Tagen habe ich eine Bestellung bei einem örtlichen Yachtausrüster am Bodensee getätigt. Ging zunächst nur um ein Pfeiffer-System für leinenverstellbare Holepunkte, nach ein wenig stöbern in derem Onlineshop wurde die Bestellung doch noch ein wenig größer. War übrigens der einzige Laden, wo ich das System finden konnte. Hätte natürlich auch zum örtlichen Händler in Flensburg fahren und dort bestellen können. Für mich war die Onlinebestellung aber beqemer und transparenter. Habe ich ein schlechtes Gewissen, dass ich in einem Laden bestellt habe, der über 1000km entfernt liegt? Nein. Auch der Laden hat Angestellte, die bezahlt werden müssen. Das "Umweltargument" lasse ich hier außen vor, steht auf einem anderen Blatt.


    Es ist halt so, dass das Onlinegeschäft heutzutage essentiell ist. Da kann man sich nicht mehr auf die Lorbeeren der vergangenen Jahrzente ausruhen. "Stillstand ist Rückschritt".

    Im Bereich Yachtzubehör sehe ich ebenfalls SVB als Vorreiter für den Onlinehandel. Auch, dass sie immer mehr Sonderleistungen, wie CNC-Zuschnitte, Takel- und Riggarbeiten, Wartungsarbeiten Service für Sicherheitsausrüstung und Dergleichen und internationalen Versand anbieten.


    Jörg

    ein gemütlicher Hafen, aber bei Nordost hatte ich dort auch schon Mal Rodeo in der Koje erlebt. Nein, ich war Einhand unterwegs. Und meinen 30igsten Geburtstag, lang ist es her, hatte ich dort in einem Sommerhaus gefeiert.

    Da ich keine Bilder mehr habe, soll ein anderer lösen.


    Jörg

    Moin,


    handelsübliche Wechselschalter, Du meinst doch sicherlich "Lichtschalter", die sind nur bis 10A zulssig. Auch schalten sie nur einpolig.

    Ausserdem sollte/muss ein Kontaktabstand von min. 3mm eingehalten werden.


    Jörg

    ja, das letzte mal war ich nach einer 12 Stunden nonstop Fahrt von Helsingör dort. Erst Ballen angelaufen, proppevoll, dann noch weiter nach Langör. Die Sandbank rechts im Bild hatte sich irgendwie endlos gezogen. Dann noch die Überlegung, das Flach als Abkürzung zum Hafen zu nehmen. Entschieden und rüber. Ging alles gut. Waren dann 75sm an dem Tag.

    Moin,


    ich habe mich erst einmal zur Version mit den Schmutzfangmatten entschieden. In meinen Augen das vorerst Pragmatischte.

    Dieses Jahr kommt noch ein weiterer Hund aus dem Tierschutz dazu, wer weiß, was da noch alles passiert.

    Ich benötige drei Stücke, zwei von je 110x110cm und eins von 110x180cm.

    Drei Schmutzfangmatten von 120x180cm kosten mit Versand 150,-€.


    Gegenüber Auslegeware:

    Stück von der Rolle 4x2m (8m²) bei der günstigsten Ausführung 80-€, gute Qualität min. 160,-€.

    14m ketteln je 5,-€/m (der Preis ist jetzt so angenommen, kann auch mehr sein) 70,-€

    3 Kartuschen gutes Silikon 30,-€. Möglicherweise wird auch mehr benötigt.

    Ich hatte gestern übrigens gleich mal den Versuch mit Silikon bei einem Reststück Teppichboden mit Filzrücken gemacht.

    Voller Erfolg. Rutschfestigkeit war auch mit Auftrag ohne Zahnspachtel, also mit einem Flächenspachtel, gegeben. Werde ich auf

    jeden Fall im Hinterkopf behalten.


    Das Angebot in Schweden habe ich mir mal angesehen. Konnte dort leider nichts über den Aufbau des Teppichs finden, alles nur über

    Anfrage und dann auch noch Versand aus Schweden.


    Küchenmatten hatte ich auch in Betracht gezogen, aber nicht in den benötigten Abmessungen gefunden.

    Mit dem Zuschneiden wird sich zeigen. Habe eine elektrische Teppichschere, funktioniert sehr gut bei Auslegeware. Mal sehen, wie

    sie sich bei den Matten schlägt.

    Auch noch ein Punkt der sich zeigen wird, ist das Ausfransen. Hoffe, dass sich eine Schmutzfangmatte besser verhält als Auslegeware.

    Matten zu ketteln zu lassen, wird sicherlich nicht möglich sein.

    Wenn die Rutschfestigkeit nach mehreren Jahren nachlassen sollte, sehe ich es nicht als ganz so großes Problem an. Dann entweder

    wieder Matten, oder doch etwas anderes.


    Jörg