Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

800

Mittwoch, 16. Mai 2018, 20:36

25.04. Erikoussa - Brindisi
Wir machten bereits um 0600 los, denn der Schlag über die Straße von Otranto hat ja eine gewisse Länge. Also Jockel an und abgelegt, es war fast windstill. Es dauerte nicht lange und es zog Nebel auf, so dicht, daß man die Hand kaum vor Augen sehen konnte. Aber "vorwärts immer, rückwärts nimmer!" unter Absetzung von Tonsignalen mit der Bordtröte tasteten wir uns durch die Suppe. Ich war zum ersten mal froh, das AIS Funkgerät noch installiert zu haben, Näherungswarnung auf 4sm eingestellt, hat was Beruhigendes. Nun ja: Ich komme den Niedergang hoch um Michael darüber zu informieren, daß im Umkreis von 8sm Nix in der Nähe ist, schaue nach vorn und in etwa 30m Entfernung ein kleines Schlauchboot mit 2 Fischern, deren Taschenlampe nun nicht wirklich hilfreich war! PiPi ausgehakt und gerade noch ausgewichen! PUH, nix weit und breit, aber das Schlauchi hätten wir beinahe übergemangelt! Man glaubt es manchmal nicht.
Es dauerte ungefähr noch 1 Stunde, dann hatte die Sonne doch gewonnen und die Sicht wurde besser.
Die griechische Gastlandflagge wurde eingeholt, die italienische gesetzt. Der von uns ausgeguckte Hafen (auf Navionics und iSailor ohne Tiefenangaben angegebene) Casalabate sollte uns über Nacht beherbergen, bei 2m Tiefe abnehmend und wild gestikulierenden Leuten auf der Mole haben wir dann doch abgedreht. Casalabate ist nur für Motorboote geeignet. Aber was solls: Es war ja erst 2000, machen wir halt noch die 10sm nach Brindisi. Die Einfahrt nachts ist wegen der Lichterflut der umliegenden Werften und Raffinerien nicht ganz einfach, aber wir waren dann doch um 2200 fest in der Marina, wo uns der ohrenbetäubende Lärm (sorry Musik) einer Showband nebst erotischem Damenchor empfing. Brindisi hatte eine Bootsmesse. Gott sei Dank war Spuk um 2300 vorbei und wir kamen doch noch zu unserem verdienten Schlaf.
»zooom« hat ein Bild angehängt:
  • Abschied Erikoussa.jpg

Dieser Artikel wurde bereits 402 mal gelesen.


Kommentare (1)

  • 1

    Von zooom (Mittwoch, 11. Juli 2018, 07:44)

    Laut Bericht aus dem MM forum ist der Hafen Erikouss inzwischen fertig mit Wasser und Strom an Kartensäulen. Auch die Armierungseisen sind enfernt

Blog Navigation

Nächster Artikel

Von Lesbos nach Istrien, mein erster Törn mit NANA

Von zooom (Mittwoch, 16. Mai 2018, 22:18)

Vorheriger Artikel

Von Lesbos nach Istrien, mein erster Törn mit NANA

Von zooom (Sonntag, 13. Mai 2018, 19:40)


Kontrollzentrum