Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Alle Artikel (88)

88

Zum 3. Advent und überhaupt ...

Samstag, 15. Dezember 2018, 22:15

Am Eingang unserer Marina in Bari gibt es einen aufblasbaren Weihnachtswunsch, den ich sehr gerne multipliziere. Es ist ja etwas unwahrscheinlich, dass einer der Leser dort selbst vorbei kommt.

Dieser Artikel wurde bereits 106 mal gelesen.

Kategorien: Törnberichte


87

Bissl Winterarbeit in Bari (3)

Freitag, 7. Dezember 2018, 11:36

Auch das Restprogramm war nett wie immer dort.

Das Wetter ist der Knüller. Der Cappuccino auch. Rot-Grün-Weiß und überhaupt die gesamte Beleuchtung
funktioniert wieder. Die Winter-Sprayhood ist drauf. Die Fensterrahmen
haben neue Farbe. Die Türen halten jetzt magnetisch. Wir wissen, dass
wir elfmal grobe aber nur einmal feine Haferflocken haben. Das Werkzeug
ist wieder verstaut. Und der Tiefgang ist mit 2,10 m gemessen.

Frühstück:

Dieser Artikel wurde bereits 137 mal gelesen.


86

Bissl Winterarbeit in Bari (2)

Freitag, 7. Dezember 2018, 11:30

Kein, wirklich gar kein Wasser im Boot. Und die Batterie bei 12,4 V. Das
machte die Enttäuschung mit dem Antifouling schnell vergessen.
Und beide Sprayhoods waren ja noch in der Tasche. Also flink ans Werk. Bohrmaschine klar. Und wenn man so vorgeht, wie
der Bauer der Persenning es einem sagt, dann wird das auch was.

Es war einfacher als gedacht. Und auf dem Dach kann man jetzt
trommeln. Die neuen neuen Knöpfe machen auch einen sehr guten Eindruck.

Dieser Artikel wurde bereits 115 mal gelesen.


85

Bissl Winterarbeit in Bari (1)

Freitag, 7. Dezember 2018, 11:27

Da haben wir mal wieder Glück gehabt.

Weil es ab Berlin direkt nach Bari geht, und das auch noch ganz schön
billig, also ab Tegel. Aber wie regelt man die Anreise? Gut wenn man
Freunde hat. Angerufen, Besuch
angekündigt, eingeladen worden, sogar noch da geschlafen und zu guter
Letzt auch noch zum Flughafen gebracht worden. Mehr geht doch nicht!


Nochmal ganz ganz vielen Dank Ihr zwei.

Der Flug war auch nett. Wir waren eine halbe Stunde zu früh in Bari. Fein das.

Dieser Artikel wurde bereits 128 mal gelesen.

Kategorien: Technik


84

Beim Kruskopp waren wir auch

Sonntag, 16. September 2018, 16:47

Am Boot haben wir, klar, auch etwas getan.

Hier sieht man mich, wie ich versuche herauszufinden, warum das
Hecklicht nicht leuchtet. Die Kabelverbindung ist halt in der
Achterpiek.

Dieser Artikel wurde bereits 211 mal gelesen.


83

Bari 3 Altstadt

Sonntag, 16. September 2018, 16:37

Die Eingänge der Häuser stehen immer offen und gestatten Besuchern einen
Einblick. Man kann und soll sogar gerne eintreten. Das steht auch so
über dem Eingang. Kann jemand Latein?


Dieser Artikel wurde bereits 154 mal gelesen.


82

Bari 2

Sonntag, 16. September 2018, 16:34

Baris Altstadt haben wir per Fahrrad auf einer geführten Tour kennen gelernt.

Der erste Stopp war gleich auf dem ehemaligen Marktplatz. Man sah den Brunnen mit den vier Gesichtern.


… und gleich gegenüber dem Schandpfahl, unter anderem bewacht von einem
Löwen. Das Berühren des Löwen soll Glück und Reichtum bringen. Haben wir
natürlich gemacht, hoffen wir das Beste.
[img]https://kruskopp.files.wordpress.com/2018/09/img_2568. ...[/img]

Dieser Artikel wurde bereits 93 mal gelesen.


81

Bari 1: Cappucchino Frigo

Sonntag, 16. September 2018, 16:17

Wir waren ja eine knappe Woche in Bari. Die Italiener wissen einfach wie es geht.

Cappuccino Frigo ist die italienische Antwort auf Dänisches Softeis. Es gibt das
„Getränk“ in einfach d.h. ohne Brimborium im kleinen Glas, dann ist es ein Espressino, oder eben
edler als Capuchino wie auf dem Foto.
Auf dem Flughafen in Bari gibt es an der Bar Zwei Cappuccini und dazu
ein Cornetto, Schokocroissant, für 4,50 €! Und der Cappuchion ist um Klassen besser als das, was man hierzulande als solchen ser ...

Dieser Artikel wurde bereits 83 mal gelesen.


80

Ein klein wenig Statistik

Samstag, 18. August 2018, 14:03

Start war am Samstag, 14.7.2018 beim Zählerstand von 833 Betriebsstunden.

Schluss war am Dienstag, 14.8.2018 beim Stand von 997 Betriebsstunden. Gefahren sind wir also etwa 164 Stunden!

Getankt haben wir 840 l Diesel zum Durchschnittspreis von 1,60 €. Das
macht dann Treibstoffkosten von 1344 €. Der Tank ist noch immer ca. 3/4
voll, so dass ca. 750 l Treibstoff zur Anrechnung kommen.

Der Durchschnittsverbrauch war also 4,57 l/h oder auf die Gesamtstrecke von ca. 950 nm bezogen: 0,79 l/nm.

Dieser Artikel wurde bereits 266 mal gelesen.


79

Schluss

Freitag, 17. August 2018, 23:09

Bondi ist verkauft. Der letzte Törn für uns mit dem Boot, das uns
schon ganz erheblich ans Herz gewachsen ist, obwohl Bondi doch „nur“ ein
Motorboot ist, ging zusammen mit den neuen Eignern von Bremerhaven nach
Bremen. Weser hoch war ja so etwas wie ein Heimspiel und viele
Erinnerungen an Jollentouren auf der Weser, die Nachtsegelei um die
Schweiburg zum Beispiel, kamen hoch. (Vielleicht liest Sigrid hier ja
mit )

Dieser Artikel wurde bereits 398 mal gelesen.


In Cuxhaven hatte ich beim Versuch, eines der Rollos für die Vorhänge
mit etwas mehr Spannung zu versehen, genau diesem das Genick umgedreht.
Shit happens und siehe Überschrift. Immerhin hatte es bis dahin recht
gut funktioniert …

Dieser Artikel wurde bereits 335 mal gelesen.


77

Bad Bederkesa

Freitag, 17. August 2018, 23:07

Wir haben uns ja dann doch entschlossen, durch den „Kuhkanal“ von Cuxhafen nach Bremerhaven zu gelangen.

Vorgestern alle Lampen und Antennen ab, um Bondi auf die
Durchfahrtshöhe zu bekommen. Gestern Morgen dann in Cuxhaven los, bis
Otterndorf. Auf der Barre bei steigendem Wasser fest gekommen und kurz
gelauert bis es weiter gehen konnte. Beim einschleusen den üblichen
Anranzer wegen etwas zu früher Einfahrt kassiert, nix utmokt, 8€ für
Schleuse und Passage bezahlt und dann mit 4,2 kn los.
...

Dieser Artikel wurde bereits 184 mal gelesen.

Kategorien: Törnberichte


76

Uffff

Freitag, 17. August 2018, 23:05

Gestern hat es ein ganz klein wenig nach Gummi gerochen. Und man muss ja sowieso immer in Motorraum nach dem Rechten sehen.

Gut, dass wir Eile und Hektik über Bord haben gleiten lassen. Es war
nicht so ganz trivial, den losen Keilriemen neu zu justieren. Auch
Volkert wurde aktiviert. Er brachte den den passenden Schlüssel mit. Der
fand jetzt den Weg zu seinen Brüdern in die Bordwerkzeugrolle. Nach
zwei Stunden schwitzen ist erstmal alles geregelt. Jetzt sind wir mit
5,3 kn bei 1100 Umdrehun ...

Dieser Artikel wurde bereits 107 mal gelesen.

Kategorien: Technik


75

Lexfähre

Freitag, 17. August 2018, 23:04

Wenn man die Giselauschleuse passiert soll man jede Eile und Hektik
unauffällig über Bord gleiten lassen. Das hat Neumann uns mit auf den
Weg gegeben.

Ich denke, dass das geklappt hat.

Leider ist das Lokal hier am Montag geschlossen. Aber der freundliche
Hafenmeister hat einen Fahrdienst zum nächsten Supermarkt angeboten. So
werden wir nachher grillen können. Auch fein. Ich gehe auch gleich
schwimmen. ...

Dieser Artikel wurde bereits 99 mal gelesen.


74

Immer wieder ein nettes Zitat

Freitag, 17. August 2018, 23:03

… es sind 60 Meilen nach Kiel, wir haben genug Diesel im Tank, ’n halbes
Päckchen Kekse, es ist bald dunkel, und wir tragen Sonnenbrillen!

Dieser Artikel wurde bereits 67 mal gelesen.


73

Kleine Pause

Freitag, 17. August 2018, 23:01

Ankern, baden, Kaffee! Erst dann in den Hafen von Nystedt.

Dieser Artikel wurde bereits 61 mal gelesen.


72

Hafentag in Vordingborg

Freitag, 17. August 2018, 22:59

Nach 100 Stunden sollte das Röcheleisen einen Kundenservice haben.

Wir haben also eine E-Mail an den Sydsjällands Service geschrieben
und heute morgen vorsichtshalber mal angerufen. Klar habe man das
gelesen und gegen Mittag sei Per da. War er auch.

Dieser Artikel wurde bereits 61 mal gelesen.


71

Das war weit!

Freitag, 17. August 2018, 22:56

Heute morgen um sechs Uhr los. Und immer geradeaus. Kurzer Stoppover
in Simrishamn und jetzt sind wir am Ausgang des Falsterbo Kanals. Etwas
schaukelig ist es hier. Aber wir genießen den Sundowner bei der nun
angenehm kühlen Brise. Der Sonnenuntergang war wieder „zum niederknien“,
davon gibts schon genug Bilder.

Dieser Artikel wurde bereits 80 mal gelesen.


70

Autopilot für Arme

Freitag, 17. August 2018, 22:54

Einen Autopilot gibt es auf Bondi nicht. Aber mit etwas gutem Willen fährt sie auch so geradeaus.

Dieser Artikel wurde bereits 107 mal gelesen.


69

Pataholm

Freitag, 17. August 2018, 22:53

Fast wie Grebiner Mühle. Kuchen selbst gemacht, Kaffee satt, perfekter
Platz für eine Pause. Und die haben wir gerne. Auf dem Wasser würde es
ungemütlich: Bestimmt 20 kn Wind auf den Strom gibt eine unangenehme
steile Welle. Der Fjord macht das prima, aber wir nicht so. ...

Dieser Artikel wurde bereits 52 mal gelesen.


Kontrollzentrum

Helvetia

Novosail

Professionelle Reinigung von Segeln und Bootsplanen